ANBio

Genehmigung der brasilianischen transgenen Bohne hat laut ANBio soziale Bedeutung

Sao Paulo (ots/PRNewswire) -

                 - Erster komplett in Brasilien entwickelter GVO nützt
        landwirtschaftlichen Familienbetrieben und mindert den Schaden durch
      Pflanzenschädlinge, die 85 % der konventionellen Bohnenernte zerstören 

Die Brazilian National Technical Commission on Biosafety (CTNBio) genehmigte heute den ersten komplett in Brasilien entwickelten GVO, eine transgene Bohne, die resistent gegen den Golden-Mosaic-Virus ist, das durch die Mottenschildlaus übertragen wird. Leila Oda, Wissenschaftlerin und President der National Biosafety Association (ANBio), sagte, dass Erzeuger sowie auch der Verbraucher von der in Brasilien entwickelten transgenen Bohne profitieren.

"Abgesehen davon, dass dies die erste 100-prozentige nationale transgene Technologie ist, wird es eine positive Auswirkung auf eine Nutzpflanze geben, die überwiegend von kleinen Erzeugern angebaut wird", so Oda, ebenfalls eine frühere Präsidentin von CTNBio. "Die Vorteile für Landwirte und die Millionen von brasilianischen Verbrauchern sind zahlreich." Das Saatgut der gentechnisch veränderten (GVO) Bohne wurde von der Brazilian Agricultural Research Corporation (Embrapa) entwickelt, einer öffentlichen Forschungseinrichtung, die mit der Bundesregierung in Verbindung steht.

Oda bemerkte ebenfalls, dass die Bohne in Brasilien eine Nutzpflanze von grosser sozialer Bedeutung ist, die grösstenteils von kleinen Erzeugern angebaut wird, wobei 80 % der Produktion von Anbauflächen mit 100 Hektar oder weniger stammen. Ausserdem ist die Bohne eines der Hauptnahrungsmittel für Brasilianer und die wichtigste Quelle für pflanzliches Eiweiss, Eisen und viele Vitamine.

"Die Genehmigung ist für die Erzeuger eine grosse Erleichterung, da der Golden-Mosaic-Virus die Ursache für die Zerstörung von 85 % der Bohnenernte in Brasilien ist, ein Betrag, der zwischen 9 und 18 Millionen mehr Menschen ernähren könnte", fügt Oda hinzu. Brasilien ist der weltweit grösste Erzeuger und Konsument von Bohnen. Die Weltproduktion an Bohnen beläuft sich auf mehr als 12 Millionen Tonnen.

Sichere Nahrungsmittel

Laut der Präsidentin von ANBio ist die brasilianische transgene Bohne sicher und für den menschlichen Verzehr geeignet und unterscheidet sich nicht von der konventionellen Bohne, die eines der beliebtesten Nahrungsmittel in Brasilien ist. "Alle in Brasilien erzeugten GVOs sind völlig sicher, da sie, bevor sie freigegeben werden, streng von Fall zu Fall kontrolliert werden. Das Verfahren entspricht dem Brazilian Biosafety Law, das als eine Referenz anzusehen ist und eine der strengsten Gesetzgebungen weltweit darstellt", meinte sie.

Oda betonte die Bedeutung von Biotechnologie für eine erhöhte Nahrungsmittelerzeugung. "Aufgrund der momentanen Ernährungskrise und des weltweit steigenden Bedarfs an Nahrungsmitteln, stellt ein sichereres und leistungsfähigeres Saatgut die beste Alternative für einen guten Ernteertrag dar", fügte sie hinzu.

Über ANBio

Die National Biosafety Association (ANBio) wurde in 1999 mit der Zielsetzung gegründet, Information über Fortschritte in der modernen Biotechnologie und ihre Kontrollmechanismen zu verbreiten. ANBio fördert das Fachwissen über die Anwendung von Biosicherheit sowie Training und Orientierungshilfen von Fachleuten, die Biosicherheit in Wissenschafts- und Lehreinrichtungen im biomedizinischen Bereich umsetzen. Weitergehende Information: http://www.anbio.org.br

Weiter Information für die Presse: Bruno Viecili bruno@barcelonasolucoes.com.br Barcelona Solucoes Corporativas +55-(11)-3034-3639

Kontakt:

.



Weitere Meldungen: ANBio

Das könnte Sie auch interessieren: