PUBLIC GAS CORPORATION (DEPA) SA

DEPA: "Es sollte keinen Streit zwischen Griechenland und der Türkei über Gasschulden geben"

Athen, Griechenland (ots/PRNewswire) - Eine Einigung bei den Verhandlungen über Preisgestaltung und Zugangsvereinbarungen steht kurz bevor; Berichte über offene Schulden zwischen Griechenland und Botas sind vorschnell und ungerechtfertigt;

Als Antwort auf kürzliche Presseberichte über die Verhandlungen zwischen DEPA und Botas gibt DEPA folgende Erklärung ab:

"DEPA hat sich vollständig und im besten Glauben bereit erklärt, seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag mit Botas nachzukommen. DEPA hat seine Bereitschaft bestätigt, Botas den revidierten Vertragspreis über die volle Gültigkeitsdauer zu zahlen und dementsprechend eine sofortige Rechnungsstellung zu akzeptieren. DEPA hat darüberhinaus in seinen Jahresaschlüssen hierfür vorgesorgt. Es sollte keinerlei Unstimmigkeiten zwischen den Parteien geben. Botas will allerdings eine zusätzliche, ebenfalls rückwirkende Preisrevision geltend machen, die auf faktisch haltlosen Grundlagen basiert. DEPA hat volles Vertrauen in seine Verhandlungsposition und freut sich auf eine Fortsetzung seiner engen und produktiven Zusammenarbeit mit Botas. "

Kontakt:

Herausgegeben von: DEPA-Pressebüro, pressdepa@depa.gr,
Durchwahl: +30-2102701235



Das könnte Sie auch interessieren: