Air Berlin PLC

Air Berlin ordert Langstreckenjets

25 Festbestellungen für den umweltfreundlichen „Dreamliner“ von Boeing

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews ├╝bermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. F├╝r den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Luftfahrt

Berlin (euro adhoc) - Anl├Ąsslich des Roll Out der neuen Boeing 787 unterzeichneten Air Berlin-CEO Joachim Hunold und Finanzvorstand Ulf H├╝ttmeyer am Sonntag(MESZ)in Seattle einen Vertrag ├╝ber die Lieferung von insgesamt 50 Boeing-Langstreckenjets. 25 Flugzeuge wurden fest bestellt, f├╝r weitere 25 Jets wurden Optionen bzw. Vorkaufsrechte vereinbart. Die Auslieferung soll in den Jahren 2013 bis 2017 erfolgen. Es ist der gr├Â├čte Auftrag, den Boeing f├╝r seinen neu entwickelten "Dreamliner" bisher aus Europa erhielt.

"Mit dieser Order wollen wir die Langstrecken-Kapazit├Ąt f├╝r die Air Berlin-Gruppe langfristig sichern", erkl├Ąrte Joachim Hunold am Sonntag in Seattle. Hunold betonte, dass es bei der Order in erster Linie um einen k├╝nftigen Flottenaustausch gehe.

Der Listenpreis f├╝r die 25 fest bestellten Maschinen betr├Ągt 4 Milliarden Dollar. Wegen des Gro├čauftrages bekommt Air Berlin jedoch einen erheblichen Rabatt. Hinsichtlich des genauen Kaufpreises wurde zwischen den Vertragsparteien allerdings Vertraulichkeit vereinbart. Air Berlin-Finanzvorstand Ulf H├╝ttmeyer sagte, dass die zu leistenden Anzahlungen das Unternehmen kumuliert bis 2011 "mit einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag" belasten w├╝rden, f├╝r den liquide Mittel zur Verf├╝gung st├╝nden. Die Hauptfinanzierung erfolge erst vom Jahr 2011 an. Wie viele Flugzeuge am Ende geleast oder gekauft w├╝rden, wolle man nach Marktlage jeweils erst kurz vor den Auslieferungen entscheiden. Das Interesse von Banken und Leasinggesellschaften an der Finanzierung sei jetzt schon gro├č.

Bei dem von Boeing seit 2004 entwickelten zweistrahligen "Dreamliner" kommen eine neue Aerodynamik, leichte Verbund-Werkstoffe und besonders sparsame Triebwerke zum Einsatz. Gegen├╝ber herk├Âmmlichen Flugzeugen werden pro Sitzplatz 20 Prozent Treibstoff eingespart - und damit die CO2-Emissionen entsprechend verringert. In der von Air Berlin bestellten Version 787-8 mit 272 Sitzpl├Ątzen (davon 30 in der Business-Klasse) betr├Ągt der Verbrauch pro Passagier und 100 Kilometer nur noch 2,5 Liter. Das Flugzeug hat eine maximale Reichweite von 15.200 Kilometern. Es soll von Air Berlin vor allem auf Fernstrecken eingesetzt werden.

Joachim Hunold: "Mit der Entscheidung f├╝r den Dreamliner leisten wir jenseits aller theoretischen Diskussionen und ohne jeden gesetzlichen Zwang einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz. Die Luftfahrtindustrie beweist damit erneut, dass ├Âkonomisch richtige Entscheidungen auch ├Âkologisch gut sind."

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 08.07.2007 10:02:01
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Air Berlin PLC & Co Luftverkehrs KG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

R├╝ckfragehinweis:
Peter Hauptvogel
Director of Corporate Communications Air Berlin
Tel.: + 49 30 3434 1500
Fax:  + 49 30 3434 1509
Mail: abpresse@airberlin.com

Branche: Luftverkehr
ISIN:      GB00B128C026
WKN:        AB1000
Index:    Classic All Share, Prime All Share, SDAX
B├Ârsen:  B├Ârse Frankfurt / Amtlicher Markt/Prime Standard
              B├Ârse Berlin / Freiverkehr
              B├Ârse Hamburg / Freiverkehr
              B├Ârse Stuttgart / Freiverkehr
              B├Ârse D├╝sseldorf / Freiverkehr
              B├Ârse M├╝nchen / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Air Berlin PLC

Das könnte Sie auch interessieren: