Ministry of Foreign Affairs of Kazakhstan

Stellungnahme des kasachischen Außenministeriums zum internationalen Tag gegen Nukleartests

Astana, Kasachstan (ots/PRNewswire) - Am 29. August 2011 jährt sich zum 20.Male die Schliessung der nuklearen Testeinrichtung in Semipalatinsk, in der sich mehr als 450 Kernexplosionen ereigneten. Im Dezember 2009 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen einstimmig eine von Kasachstan eingebrachte Resolution, den 29. August zum internationalen Tag gegen Nukleartests zu erklären. Dies ist ein eindrucksvoller Beweis der Anerkennung des Beitrages von Kasachstan zum weltweiten Prozess der nuklearen Abrüstung durch die internationale Gemeinschaft.

In den Jahren seiner Unabhängigkeit hat Kasachstan in Zusammenarbeit mit anderen Staaten aktiv und unablässig an der Nichtverbreitung von Kernwaffen und der nuklearen Abrüstung gearbeitet. Wir stehen für die frühzeitige Inkraftsetzung des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (Comprehensive Nuclear Test Ban Treaty, CTBT). Wir rufen die neun Länder, die dieses Abkommen nicht unterzeichnet oder ratifiziert haben, dazu auf, dies so schnell wie möglich zu tun, denn von ihrer Ratifizierung hängt das Inkrafttreten des CTBT ab. Wir sind überzeugt davon, dass der CTBT zu einem der konkretesten und effektivsten Instrumente der Nichtverbreitung werden wird.

Das Beispiel Kasachstans sollte als überzeugender Beweis einer echten Wendung hin zu einer Welt dienen, die frei von Atomwaffen ist. In Kasachstan wurde auf Anordnung des Präsidenten Nursultan Nasarbajew die grösste Nukleartesteinrichtung der Welt geschlossen und eine historische Entscheidung getroffen, das viertgrösste Arsenal von Nuklearwaffen der Welt zu eliminieren. Wir sind der Überzeugung, dass dies mit dem Willen der Völker und der Staatsoberhäupter möglich ist.

In seiner Botschaft zum internationalen Tag gegen Nuklearversuche sagte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon: "Mehr und mehr Menschen sehen Nuklearversuche und -waffen als gefährliche Relikte des Kalten Krieges an, die schon lange zur Verschrottung anstehen." Wir teilen diese Position vollauf und erklären unsere Bereitschaft, weiterhin eng mit allen Staaten und der UN zusammenzuarbeiten, um eine Welt ohne Nuklearwaffen zu schaffen.

Kasachstan ruft die Welt in Erinnerung an den internationalen Tag gegen Nuklearversuche auf, neue und entschiedene Anstrengungen zu unternehmen, Nuklearversuche unwiederbringlich zu verbieten und eine Welt ohne Atomwaffen zu schaffen.

Kontakt:

Askar Abdrakhmanov - Sprecher des kasachischen
Außenministeriums; E-Mail: askar.abdrakhmanov@mfa.kz; Tel.:
+77022142855



Weitere Meldungen: Ministry of Foreign Affairs of Kazakhstan

Das könnte Sie auch interessieren: