Young Euro Classic

Mehr als Musik: Young Euro Classic mit Schwerpunkt Südamerika und Türkei-Deutschland
Die besten Jugendorchester der Welt in Berlin - vom 5. bis 21. August 2011

Berlin (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist
  abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - 

Seit elf Jahren verzaubert Young Euro Classic das sommerliche Berlin und macht es zu einem Kult-Ort für junge internationale Musiker. Vom 5. bis 21. August spielen sie wieder. Diesmal 16 Jugendorchester und -ensembles aus fünf Kontinenten, mitten im Herzen der Stadt und an Berlins schönstem Platz - im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. In 17 Konzerten, einer öffentlichen Generalprobe und einem ganzen Sonntag Klavierfestival zeigen junge Musiker aus der ganzen Welt die Qualität ihrer Ausbildung und die Leidenschaft für ihren zukünftigen Beruf. Auch zwölf Ur- und Erstaufführungen, sechs davon eigens durch das Festival in Auftrag gegeben, sind zu hören. Und Kompositionen aus Ländern, deren Musik hierzulande so gut wie unbekannt ist.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Programms stehen die durch Spielfreude und Temperament bekannten Jugendorchester aus Nord- und Südamerika. Zusammen mit dem Young Euro Classic Festivalorchester Türkei-Deutschland repräsentieren sie einen Gedanken, der in aller Welt an Aufmerksamkeit gewinnt: Musikalische Bildung ermöglicht sozialen Aufstieg.

"Diese Botschaft ist eine ganz entscheidende Motivation. Sie unterstreicht unser Anliegen, Politik, Wirtschaft und Kultur zusammenzubringen und daraus mehr werden zu lassen als Musik. Wir wollen auch politische und soziale Bewegungen in der Welt im wahrsten Sinne des Worte zum Klingen bringen", sagt die Festivalleiterin Dr. Gabriele Minz. Gerade dieser Idee wegen gelinge es immer wieder, bedeutende Partner und Förderer zu gewinnen, deren Unternehmensphilosophie sich in diesem Engagement widerspiegele, ergänzt sie. Die Hauptpartner des Festivals sind die KfW Bankengruppe und der Hauptstadtkulturfonds. Aber auch andere gewichtige Namen der deutschen Wirtschaft fördern das Festival, so der Industriehandelskonzern Würth, der Finanzdienstleister AWD, das Dienstleistungsunternehmen procuratio, EnBW, Roland Berger, der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sowie der Fachverband der Bordeaux-Weine und die Dussmann-Gruppe.

Die BMW-Stiftung Herbert Quandt ermöglicht eine ungewöhnliche Ouvertüre, die das Festival bereits am 4. August eröffnet. Nicht mit Musik, sondern mit Literatur: Unter der Überschrift Young Euro Connect haben vier Autoren aus Deutschland, der Ukraine, Polen und Dänemark junge Manager in deren Länder begleitet. Viel Überraschendes präsentieren sie aus dieser Begegnung in literarischen Reportagen, gelesen von den Schauspielern Henning Vogt und Isabel Schosnig.

Wie findet man die besten Jugendorchester der Welt? Dieter Rexroth, Künstlerischer Leiter seit 2000, sieht das entspannt: "Jugendliches musikalisches Potential muss man nicht suchen, um es zu finden. Es zeigt sich, weil es danach drängt, gehört und von der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Letzteres gilt insbesondere für jugendliches Musizieren im Orchester!"

Den musikalischen Auftakt macht am 5. August das Orquestra Juvenil da Bahia aus Brasilien. Rund 100 Musiker im Alter von zwölf bis 25 Jahren spielen unter der Leitung von Ricardo Castro, der als Mitbegründer eines Systems von Jugendorchestern Kindern unterschiedlicher sozialer Schichten den Aufstieg in die professionelle Musikwelt ebnet. In diesem Jahr tritt das Orchester zum ersten Mal bei Young Euro Classic auf, zusammen mit der gefeierten portugiesischen Pianistin Maria João Pires.

Auch das YOA Orchestra of the Americas (16. August) hat sich der Förderung sozial Schwacher verschrieben und unterstützt mit Stipendien deren Ausbildung. Die Orchestermitglieder kommen aus allen Ländern Amerikas - von Kanada im Norden bis hinunter nach Chile. Sie traten unter anderen schon mit Yo-Yo Ma und Plácido Domingo auf.

Lang erwartet in Berlin und ebenfalls diesem Gedanken verpflichtet ist das kolumbianische Orquesta Sinfónica Juvenil Batuta Bogotá (18. August), das zum "Sistema Nacional de Orquestas Juveniles" gehört. Rund 47.000 Kinder und Jugendliche aus unteren sozialen Schichten "erspielen" sich hier eine Zukunft. Für die meisten Orchestermitglieder wird die Reise nach Berlin auch zu ihrem ersten Auftritt im Ausland, ja teilweise sogar zum ersten außerhalb ihrer Stadt.

Einen weiteren programmatischen Höhepunkt erleben Konzertfreunde mit dem eigens für diese Saison gegründeten Young Euro Classic Festivalorchester Türkei-Deutschland (9. August), das unter dem renommierten Dirigenten Cem Mansur auftreten wird. Die Zusammensetzung aus Deutschen, Türken und Musikern mit türkischem Migrationshintergrund macht klar: Hier geht es um mehr als Musik.

Unter dem Titel Young Euro Classic Akademie Südkaukasus "Uns allen leuchten dieselben Sterne" spielen junge Musiker aus Georgien, Deutschland, Aserbaidschan und Armenien - Länder, die heute nicht ohne Spannungen in unmittelbarer Nachbarschaft leben. Young Euro Classic nähert sich der Region über die Musik. Ein Experiment. So eigenständig die Musiktraditionen der Länder sind, so hatten sie doch über Jahrhunderte immer wieder Berührungspunkte.

Musikalisches Hochgefühl am Berliner Gendarmenmarkt wird wieder durch eine Reihe erstklassiger europäischer Jugendorchester entstehen. Neben dem Bundesjugendorchester, das ein anspruchsvolles Programm von Richard Strauss bis Beethoven bestreitet, gehört das Schleswig-Holstein Festival Orchester unter Peter Ruzicka zu den Höhepunkten der ersten Woche. Besondere Publikumslieblinge kommen seit jeher aus Osteuropa, diesmal aus Polen und Russland sowie aus den nordischen Ländern.

Fast ausverkauft ist auch das European Union Youth Orchestra, eine Vereinigung aus jungen Musikern aller Länder der EU unter Stardirigent Vladimir Ashkenazy, das von dem Hauptpartner des Festivals, der KfW Bankengruppe in diesem Jahr besonders gefördert wird. Vorstandsvorsitzender Dr. Ulrich Schröder betont dazu: "Musikalität und außergewöhnliches Können werden uns auch in diesem Jahr in den Bann ziehen. Wir freuen uns, den besten Jugendorchestern der Welt eine Plattform zu bieten. Denn wir wollen nicht nur wirtschaftliche, sondern auch kulturelle Innovation und Kreativität fördern, um den Wandel zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft voranzutreiben."

Premiere bei Young Euro Classic am 11. August: Zum ersten Mal begleitet ein Jugendorchester eine Opernaufführung. Das Neue kommt aus den Niederlanden. Das NJO Orchestra of the 19th Century und die Dutch National Opera Academy führen gemeinsam den Einakter "Il signor Bruschino" von Gioacchino Rossini auf. Die weiteste Anreise wird das Auckland Youth Symphony Orchestra (10. August) aus Neuseeland haben, das seinen Abend ganz europäisch gestalten wird - mit Mendelssohn, Richard Strauss und Francis Poulenc. 1948 gegründet, hat es die längste Tradition. Anscheinend ebenfalls sehr weit weg und doch ganz nah kündet das koreanische KOSYM Youth Orchestra (17.August) von einer Besonderheit: Die Musiker stammen alle aus der koreanischen Gemeinde in Deutschland. Sie verbinden asiatische und europäisch klassische Musikkultur zu hoher Perfektion. Viele der Orchestermitglieder studieren an deutschen Hochschulen und sind Preisträger internationaler Musikwettbewerbe.

Bevor am letzten Sonntag (21. August) das Orchestre Français des Jeunes aus Frankreich unter dem bekannten amerikanischen Dirigenten Dennis Russell Davies zu Ende geht, gibt es noch etwas Aufregendes. Unter dem Titel "African Tales" spielt am 20. August das International Regions Symphony Orchestra, das eine Vereinigung von Musikern aus allen Erdteilen und afrikanischen Solisten ist. Sie interpretieren neben Vivaldi und Händel neue und typische Musik aus Afrika.

Nach dem überaus großen Zuspruch im letzten Jahr wird es wieder am zweiten Sonntag (14. August) das Young Euro Classic Klavierfestival geben: Ab 12 Uhr alle zwei Stunden ein neues Programm, interpretiert von preisgekrönten Pianisten und unterbrochen durch kulinarische Pausen.

Ohne die großzügige Unterstützung von weiteren Firmen und Medien wäre das Festival in dieser Fülle und Internationalität nicht denkbar. Young Euro Classic dankt der Art Mentor Foundation Lucerne, der Ernst von Siemens Musikstiftung und dem Konzerthaus Berlin für ihre Kooperation sowie der GVL und den Hotels Hilton und Seminaris. Die Firma Ströer stellt dem Veranstalter - dem Deutschen Freundeskreis europäischer Jugendorchester e.V. - großzügig Außenwerbeflächen zur Verfügung. Eine langjährige Medienpartnerschaft verbindet das Festival mit Deutschlandradio Kultur, rbb Kulturradio und rbb Fernsehen sowie dem Tagesspiegel und Zitty.

Die gesamte Pressemappe finden Sie online unter http://www.young-euro-classic.de/presse/pressemeldungen/

Kontakt:

Sabine Schaub
Tel: 030 31 99 83 40
Mobil: 0172 567 99 75
s.schaub@schwindkommunikation.de


Das könnte Sie auch interessieren: