IQPC International

Turkcell und Deutsche Telekom werden auf der Telecoms-IQ-Konferenz niedrigeres Terminierungsentgelt und Herausforderungen der IP-Zusammenschaltung erörtern

London (ots/PRNewswire) - Mit der neuesten Richtlinie der Europischen Kommission [http://ec.europa.eu/index_en.htm] wird bis 2012 eine drastische Reduzierung des Mobilfunk-Terminierungsentgelts in der gesamten EU angestrebt. Mobilnetzbetreiber sind gegenwärtig bemüht, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, um die dadurch entstehenden Einkommensverluste zu managen. Turkcell, der grösste Mobilnetzanbieter der Türkei, gab für das erste Quartal einen Gewinnrückgang von 21 Prozent bekannt. Gründe waren erhöhter Konkurrenzdruck und Herabsetzung des Terminierungsentgelts durch die Regulierungsbehörde der Branche (Quelle: Hurriyet Daily News [http:// www.hurriyetdailynews.com/n.php?n=turkcell-first-quarter-profit-falls -21-percent-2011-04-28 ] ).

Dr. Tayfun Çataltepe, Chief Executive of Corporate Strategy, Regulations and Interoperator Business bei Turkcell, wird seine Erkenntnisse über Quantifizierung der Konsequenzen niedrigerer Terminierungsengelte für die Rentabilität von Turkcell am zweiten Tag der Interconnection and Termination Rates Konferenz im September erörtern. Weiterhin wird er darlegen, wie die Auswirkungen niedrigerer Terminierungsentgelte auf bestehende Betreibergeschäftsmodelle analysiert und minimiert werden können, insbesondere für MNVO (Mobile Virtual Network Operators).

Ein weiterer Anlass zur Besorgnis für Betreiber im Hinblick auf die zunehmende Migration hin zu All-IP-Netzen ist die Zusammenschaltung mit anderen Betreibern. Angestrebt werden optimale Kapazität und Quality of Service (QoS) für die Kunden. "Es gibt zwei wesentliche Ansätze: Qualität über das Internet sicherzustellen und QoS durch IP-Zusammenschaltung zu ermöglichen", erklärt Thomas Grob, Senior Experte Regulierungsstrategie bei der Deutschen Telekom. "Einer dieser Ansätze ist internetbasiert, wobei der Fokus gegenwärtig auf Netzwerkschnittstellen liegt. Die andere Methode funktioniert ohne öffentliches Internet, beispielsweise über das IPX-System." Thomas Grob wird Deutsche Telekoms Vision innovativer Dienstleistungen auf Grundlage von QoS-fähigen Netzwerken am ersten Tag der Interconnection and Termination Rates Konferenz vorstellen.

Tayfun Çataltepe und Thomas Grob werden auf der Interconnection and Termination Rates Konferenz mit anderen Branchenexperten zusammentreffen, unter ihnen:

        - Nezih Dincbudak, Senior Manager of International Regulatory
          Affairs, FranceTelecom-Orange
        - Uwe Fortwängler, Senior Interconnect Manager, Telefónica
          O2Germany
        - Toma? Tomsic, Head of International Carrier Services, Telekom
          Slovenije
        - Filip Sundram, Deputy Head of Market Division, National IT
          andTelecom AgencyDenmark 

Weitere Angaben zur Interconnection and Termination Rates Konferenz sind im Veranstaltungsprogramm unter http://www.interconnectionevent.com nachzulesen. Zusätzliche Informationen können über das Resource Centre [http://www.interconnectionevent.com/Event.aspx?id=508668] des Events kostenlos heruntergeladen werden.

Hinweise für die Redaktion:

Tayfun Çataltepe, Chief Executive of Corporate Strategy, Regulations and Interoperator Business bei Turkcell und Thomas Grob, Senior Experte Regulierungsstrategie bei Deutsche Telekom, sind zwei der Sprecher auf der Interconnection and Termination Rates Konferenz. Die Konferenz findet vom 19. bis zum 22. September 2011 im Hotel InterContinental in Wien, Österreich statt: http://www.interconnectionevent.com [http://www.interconnectionevent.com/Event.aspx?id=508658].

Yun Shi | IQPC International, zweite Etage, 129 Wilton Road, London, SW1V 1JZ | Tel: +44-20-7368-9574

Kontakt:

.



Das könnte Sie auch interessieren: