Tantalus Rare Earths AG

EANS-News: Tantalus Rare Earths AG
Fortschritt der Geländearbeiten (mit Dokument)

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Unternehmen/Update


Düsseldorf (euro adhoc) - Tantalus Rare Earths AG
Fortschritt der Geländearbeiten

(Tantalus Rare Earths AG, Düsseldorf, 28. Juni 2011) Der Vorstand der Tantalus
Rare Earths AG ("TRE"), der deutschen Explorationsfirma, die über ihre
Enkelgesellschaft, die Tantalum Rare Earth Madagaskar (nachfolgend "TRM"), im
nordwestlichen Madagaskar auf primäre Seltenerdvererzungen und auf sehr
ausgedehnte sekundäre Seltenerdverzungen an der Oberfläche exploriert
(nachfolgend das "TRE Projekt"), freut sich den Fortschritt der Geländearbeiten
bekannt geben zu können.

Highlights:


•      Die neuesten Resultate des Bohrprogrammes bestätigen, dass die
oberflächliche Verwitterungsschicht durchgängig mit Seltenen Erden ("SEE")
vererzt ist.

•      Das Verhältnis der wertvolleren Schweren Selten Erden zu den Leichten
Seltenen Erden beträgt konstant ca. 20:80.

•      China Nonferrous Metal Industry´s Foreign Engineering & Construction Co.
LTD hat kürzlich eine Geländebegehung durchgeführt und Proben der
seltenerdhaltigen tonigen Laterite genommen. Diese Proben werden gegenwärtig in
China aufbereitet und analysiert. Die Fachleute von China Nonferrous Metals
glauben, dass diese tonigen Laterite möglicherweise vergleichbar sind zu den
Tonen, welche im südlichen China auf Schwere Seltene Erden abgebaut werden. Wie
bereits mitgeteilt, besteht zwischen China Nonferrous Metals und TRE eine
Vereinbarung zur Zusammenarbeit.

•      TRE lässt Aufbereitungstests in drei verschiedenen Laboren durchführen,
eines in Zusammenarbeit mit China Nonferrous Metals in China, eines in
Deutschland und eines in Südafrika. Ziel der Tests ist es, so schnell als
möglich kostengünstige Extraktionsverfahren durch Laugung oder kombinierte
magnetische und gravimetrische Verfahren zu entwickeln. In ersten Tests konnten
durch kombinierte magnetische und gravitative Methoden Konzentrate gewonnen
werden, die zusätzlich zu den seltenerdhaltigen Mineralphasen auch Minerale mit
Tantal, Niob, Zirconium, Zinn und möglicherweise Gallium enthalten. Die
Gewinnung dieser zusätzlichen Wertelemente würde den Wert des TRE Projektes
erheblich steigern können.

•      Das Schürfschachtprogramm im Zielgebiet 4, welches möglicherweise von
seltenerdhaltigen tonigen Lateriten auf über 30 km² bedeckt ist, geht gut voran.
Bislang wurden 113 Schürfschächte ausgehoben, an 14 weiteren wird derzeit
gearbeitet.

•      Das erste von fünf tragbaren Kleinbohrgeräten, sogenannten
Rammkernsonden, befindet sich bereits im Camp. Vier weitere dieser Geräte werden
für Anfang Juli erwartet.

•      Die Kernbohrungen auf der primären Vererzung werden fortgeführt. Im
Zielgebiet 1, Ampasibitika, wurden bislang insgesamt 11.151 m niedergebracht.

•      Um den Fortgang der Explorationsarbeiten zu beschleunigen, hat die TRM
kürzlich acht weitere Junior-Geologen angestellt. Insgesamt arbeiten jetzt zwei
Senior-Geologen und 12 Junior-Geologen für das TRE Projekt.


Hintergrund:

Das TRE Projekt ist ein Explorationsprojekt im nordwestlichen Madagaskar,
welches auf mit SEE, Tantal, Niob, Zirconium und Gallium vererzten Gängen und
Skarnen, sowie auf seltenerdhaltige tonige Laterite exploriert. Die letzteren
entstanden durch die Verwitterung der darunterliegenden Alkaligesteine.
Vorausgegangene Explorationsarbeiten, insbesondere eine aerogeophysikalische
Untersuchung und Aufschlußbeprobungen, haben auf Grund radiometrischer
Anomalien, drei Zonen mit potentieller, primärer Seltenerdvererzung
identifiziert. TRE unterscheidet drei verschiedene Zielgebiete für
Primärvererzungen:
 
Zielgebiet 1 - Ampasibitika - ist ungefähr 6 km lang und befindet sich am
Küstenstreifen des nordöstlichen Teils der Ampasibitika Intrusion; bislang
konzentrieren sich die Kernbohrungen in diesem Gebiet.

Zielgebiet 2 - Ambaliha - ist ca. 4,3 km lang und besteht aus drei parallelen
Einzelanomalien im Nordwesten von Ampasibitika; und

Zielgebiet 3 - Befitina - welches ca. 3 km lang ist und aus zwei subparallelen
Anomalien im Südwesten der Ampasibitika Intrusion besteht; hier treten sowohl
vererzte Gänge als auch seltenerdhaltige tonige Laterite auf.
 
Es liegen frühe Hinweise vor, dass in der Tat der überwiegende Teil der
alkalischen Intrusiva von seltenerdhaltigen tonigen Lateriten überdeckt werden.
Daher betrachtet TRE das gesamte Gebiet, in dem alkalische Intrusivgesteine
auftreten (150 to 170 km²), als potentiell höffig für sekundäre
Seltenerdvererzungen in der Verwitterungskruste. In einem ersten Schritt hat TRE
folgende Zielgebiete unterteilt:
 
Zielgebiet 4 - Caldera, das Zentrum der Ampasibitika Intrusion mit einer
Gesamtoberfläche von ca. 31 km²;

Zielgebiet 5 - Ampasibitika Süd, die ca. 6 km lange Verlängerung von Zielgebiet
1; neben seltenerdhaltigen tonigen Lateriten könnten hier auch an Ganggesteine
gebundene Seltenerdvererzungen auftreten.

Zielgebiet 6 - Antsirabe Nord, das Gebiet südlich der Hauptintrusion mit einer
Gesamtoberfläche von ca. 8.5 km². 

Tonige Laterite

Für weitere 38 Kernbohrungen im Zielgebiet 1 (Ampasibitika) liegen jetzt die
Ergebnisse der chemischen Analysen vor, siehe Tabelle 1. Alle Bohrungen haben
überlagernde, seltenerdhaltige tonige Laterite durchteuft. Dies bestätigt das
weitflächige Vorkommen einer zusammenhängenden Seltenerdvererzung in der
Verwitterungskruste. 

Die mittleren Gehalte an Gesamtseltenerdoxiden ("?SEO") betragen 771 ppm, der
Anteil der Schweren Seltenen Erden an den Gesamtseltenerdoxiden beträgt 17%.
Diese Werte sind etwas geringer als die der zuletzt erhaltenen Probenergebnisse.
Jedoch ist die durchschnittliche Mächtigkeit der seltenerdhaltigen tonigen
Laterite mit 9 m deutlich höher als zuletzt mit 7,62 m, was in einer höheren
Erztonnage resultiert. 

Die mittleren Thorium- und Urangehalte bleiben mit 51 ppm für ThO2 und 10 ppm
für U3O8 niedrig. Die Galliumgehalte der tonigen Laterite betragen wiederum im
Mittel 38 ppm. 

Kernbohrungen

Die Kernbohrungen wurden im Zielgebiet 1 fortgesetzt. Bis dato wurden 11.151 m
abgeteuft. Eine große Anzahl an Bohrlöchern hat primäre, d.h. an Gänge und
Skarne gebundene, Vererzungen durchteuft. In einigen Bohrungen wurden mehrfache,
vererzte Abschnitte angetroffen, einige davon gehören mit bis zu 29 m
durchbohrter Mächtigkeit, zu den bislang mächtigsten Vererzungen. Der Anteil der
Schweren Seltenen Erden an den Gesamtseltenerden beträgt konstant etwa 20%.
Obwohl die Vererzung als relativ niedrig gradig einzustufen ist, könnten dank
des relativ hohen Anteils an Schweren Seltenen Erden und falls - wovon wir nach
dem derzeitigen Sachstand ausgehen - ein kostengünstiges Extraktionsverfahren
entwickelt werden kann, hohe Erlöse pro Tonne Erz erzielt werden. 

Aufbereitungstests

Die detaillierten Studien an den seltenerdhaltigen tonigen Lateriten werden
fortgesetzt, die Mineralogie der Primärvererzung ist bereits gut erforscht. An
der sekundären SEE-(Ta-Nb-Zr)-Vererzung der tonigen Laterite werden sowohl von
China Non-Ferrous Metals, als auch TRE´s unabhängigen Beratern für Aufbereitung
(Metallicon; Südafrika), umfangreiche Aufbereitungstests durchgeführt. Damit
soll so schnell wie möglich ein Verfahren zur kostengünstigen Gewinnung der
Seltenen Erden aus den tonigen Lateriten entwickelt werden. 

Zusätzlich zu diesen Laugungstests, wird eine weitere Probe in einem deutschen
Labor untersucht, um die Abtrennung der Wertminerale mittels kombinierter
Schwere- und Magnettrennung zu testen. Erste Resultate weisen darauf hin, dass
nicht nur die seltenerdhaltigen Mineralphasen abgetrennt werden könnten, sondern
auch die Wertminerale, die Tantal, Niob, Zirconium, Zinn und eventuell Gallium
enthalten. In den Augen von TRE hat diese Methode das Potenzial, zu einer
erheblichen Wertsteigerung des Projektes zu führen.

Schürfschächte

Das Schürfschachtprogramm im Zielgebiet 4, dem zentralen Teil der Ampasibitika
Intrusion, geht gut voran. Ein früheres weitmaschiges Bodengeochemieprogramm hat
Hinweise auf das Vorhandensein von seltenerdhaltigen tonigen Lateriten ergeben.
Mit einer Gesamtoberfläche von etwa 30 km² kann das Zielgebiet 4 eines der
Hauptzielgebiete der Tantalus Konzession werden. Die ersten Schächte wurden in
einem Abstand von 100 m X 200 m ausgehoben, nach außen werden die Schächte in
Abständen von 200 m X 200 m oder 400 m x 400 m ausgehoben. Bislang wurden 117
Schürfschächte gegraben, an 14 weiteren wird gearbeitet. Die maximale Tiefe der
Schächte beträgt 10 m, insgesamt sollen ca. 365 Schürfschächte im Zielgebiet 4
ausgehoben werden. 

Das Schürfschachtprogramm im Zielgebiet 3, Befitina, beginnt in dieser Woche. Zu
diesem Zweck wird derzeit ein temporäres Feldcamp nahe der Ortschaft Befitina
errichtet. Auf diesem Zielgebiet haben frühere Arbeiten mit Schürfgräben,
Schürfschächten und Bodengeochemie, das Vorhandensein von durchgehenden
Seltenerdvererzungen in den tonigen Lateriten ergeben. Die angetroffenen
Seltenerdgehalte gehören zu den höchsten bislang gefundenen im
Konzessionsgebiet. Um das ökonomische Potential dieses Prospektes einschätzen zu
können, plant TRE insgesamt ca. 450 Schürfschächte auszuheben. 

Tragbare Bohrgeräte

Die erste von fünf Rammkernsonden ist im Camp nahe Ankatafa angekommen. Die
restlichen Rammkernsonden werden für Anfang Juli erwartet. Die tragbaren
Bohrgeräte erlauben es, flache Bohrungen bis maximal 20 m Tiefe vorzunehmen.
Dabei wird ein durchgehender Kern der tonigen Laterite gewonnen, welcher
anschließend in 1 m Intervallen beprobt werden wird. Diese Bohrgeräte werden zum
Teil das Schürfschachtprogramm ersetzen, da ihr Einsatz schneller und weniger
invasiv ist. 

Mehr technisches Personal um die Explorationsarbeiten schneller voran zu bringen

Um den Fortgang der Explorationsarbeiten zu beschleunigen, hat TRM kürzlich acht
weitere madagassische Junior-Geologen eingestellt. Vier von ihnen arbeiten
derzeit im Zielgebiet 4, vier weitere im Zielgebiet 3. Alle madagassischen
Geologen werden vom Direktor der Herstellerfirma eine technische Einweisung in
den Gebrauch der Rammkernsonden erhalten. 

Im Juli 2011 werden weitere sechs Geologen eingestellt, die das
Rammkernsonden-/Schürfschachtprogramm auf anderen bereits identifizierten
Zielgebieten durchführen werden. Darüber hinaus, werden diese auch in den
entfernteren, aber höffigen Gebieten der Konzession arbeiten. Insgesamt
beschäftigt TRM derzeit zwei Senior-Geologen und 12 Junior-Geologen. 

In einem Kommentar zu den neuesten Ergebnissen sagte, Ivan Murphy, Vorstand der
Tantalus Rare Earths AG:

"Dieses Update unterstreicht die erheblichen Fortschritte, die wir in der
Untersuchung dieses Seltenerdvorkommens mit potentiellem Weltklassecharakter,
gemacht haben. 
Zusätzlich zu den Aufbereitungstests durch China Non-Ferrous Metals, machen wir
Fortschritte im Aufbereitungsprozess für diese potentiell sehr große
Erzressource mit unseren eigenen Partnern. Vor allem die neuesten Ergebnisse für
Schwere- und Magnettrennung sind ermutigend, da sie sowohl in wirtschaftlicher,
als auch in umwelttechnischer Sicht besonders vorteilhaft sind. 

Unsere neuesten Bohrergebnisse zeigen weiterhin einen hohen Anteil an
wertvolleren, strategisch wichtigen Schweren Seltenen Erden. In Verbindung mit
den ermutigenden Ergebnissen der Aufbereitungstests bleiben wir zuversichtlich,
dass dieses Projekt das Potential hat eines der weltweit wichtigsten
Seltenerdvorkommen zu werden. Wir begrüßen auch ganz besonders die acht neuen
madagassischen Geologen, die zum bereits bestehenden Team stoßen und unser
Explorationsprogramm weiter voran bringen werden."

Detaillierte Ausführungen zu den Bohrergebnissen und den Zielgebieten sind unter
dem nachfolgenden Link abrufbar.

Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/Tvboh0Jw

Rückfragehinweis:
Ivan Murphy, Vorstand 			Tel: +44 (0) 208 566 1579
Ana Ribeiro 				Tel: +44 (0) 207 138 3206
Blythe Weigh Communications 		or   +44 (0) 7980 321 505

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/Tvboh0Jw


Unternehmen: Tantalus Rare Earths AG
             Berliner Allee 12
             D-40212 Düsseldorf
Telefon:     +49 (0)211 52391 430
FAX:         +49 (0)211 52391 200
Email:       contact [at] tre-ag.com
WWW:      http://www.tre-ag.com
Branche:     Holdinggesellschaften
ISIN:        DE000A0SMSL4, DE000A1KRQE7
Indizes:     
Börsen:      Freiverkehr/Entry Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 



Das könnte Sie auch interessieren: