TMD Friction

TMD Friction erhält Förderung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie für Forschungsprojekt zum Lärmschutz im Schienenverkehr

Luxemburg (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
  http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - 

Die TMD Friction Gruppe SA ("TMD Friction"), der Weltmarktführer in der Entwicklung und Herstellung von Reibmaterialien für die Automobilbranche und Industrieanwendungen, hat ihren Anspruch als Technologieführer in der Entwicklung neuer Reibmaterial-Rezepturen für die Bremssysteme im Schienenverkehr erneut unter Beweis gestellt.

Im Rahmen des Forschungsprojekts "Lärmreduzierter Güterverkehr durch innovative Verbundstoff-Bremsklotzsohlen" erhält TMD Friction seit dem 10. Dezember 2010 eine Förderung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi): Neben vier weiteren Unternehmen forscht TMD Friction im Auftrag des BMWi intensiv an der Entwicklung von einfach umzurüstenden Verbundstoff-Bremsklotzsohlen für Güterzüge. Diese neuen Materialien senken den Schallpegel der Bremsgeräusche im Vergleich zu herkömmlichen Graugusssohlen um bis zu zehn Dezibel und halbieren die Lärmbelästigung, die durch Gusssohlen verursacht wird. Während sie bei neuen Güterwagen bereits eingesetzt werden, ist die Umrüstung bestehender Fahrzeuge bislang aufwendig und kostspielig. Mit Forschungsgeldern von bis zu 1,74 Millionen Euro in den nächsten vier Jahren verfolgt TMD Friction das Ziel, die Wirtschaftlichkeit von Verbundstoff-Bremsklotzsohlen zu verbessern, ohne die geräusch-reduzierende Wirkung einzubüßen. Ab 2013 könnten die ersten Güterzüge auf die neuen Sohlen umgerüstet werden.

"Als weltweiter Technologie- und Marktführer bei der Entwicklung der nächsten Generation von Reibmaterialien investieren wir kontinuierlich in Forschung und setzen konsequent auf Innovation. Die Förderung des BMWi bestätigt unsere Expertise und unterstreicht unsere führende Position im weltweiten Bremsenmarkt für den Schienenverkehr. Wir werden unsere gesamte Erfahrung in der Reibmaterialentwicklung und unsere breite Fertigungskompetenz als einer der wenigen universellen Reibbelaghersteller weltweit einbringen, um die wichtigen Ziele des Lärmschutzprojekts zu erreichen", sagte Dr. Roman Milczarek, Vice President Strategic Business Development bei TMD Friction. Die Produktpalette von TMD Friction im Bereich Schienenverkehr umfasst Scheibenbremsbeläge und Bremsklotzsohlen für den Nah-, Regional- und Fernverkehr sowie den Güterverkehr.

Die Deutsche Bahn plant, den Zuglärm in Deutschland bis 2020 zu halbieren. Etwas mehr als ein Drittel der Geräuschminderung soll dabei durch die Umrüstung der Güterwagenflotte von herkömmlichen Graugusssohlen auf die wesentlich leiseren Verbundstoff-Bremsklotzsohlen erreicht werden. Die sogenannten "Flüsterbremsen" halten die Laufflächen der Räder glatt, wodurch das Rollgeräusch stark reduziert wird. Im Mittelpunkt des BMWi-Forschungsprojekts "Lärmreduzierter Güterverkehr durch innovative Verbundstoff-Bremsklotzsohlen" steht die Entwicklung geräuscharmer Werkstoffe, mit denen Güterwagen einfach, schnell und zu vertretbaren Kosten umgerüstet werden können. Das Material für die Verbundstoff-Bremsklotzsohlen muss hohe Sicherheitsstandards und die wirtschaftlichen Anforderungen der Bahnindustrie erfüllen, dabei aber deutlich leiser sein als die bislang verwendeten Graugusssohlen.

Kontakt:

Finanzpresse
B. Park, Hering Schuppener
Telefon: +49 69 92 18 74 85
Email: bpark@heringschuppener.com

Fachpresse
T. Wolff, pr people
Telefon: +49 221 534 1088 37
Email: t.wolff@pr-people.de



Das könnte Sie auch interessieren: