Techila Technologies Ltd

Cloud-Computing mit Techila und Windows Azure eröffnet neue Möglichkeiten in der Krebsforschung

Tampere, Finnland (ots/PRNewswire) - Die grösste Herausforderung in der Krebsforschung ist die Identifikation der Gene, die den Verlauf der Krankheit prognostizieren können. Die Anzahl der Gene und Genkombinationen ist enorm, daher sind leistungsstarke Computerwerkzeuge erforderlich, um dies zu erreichen. Mit der Unterstützung von Techila Technologies Ltd ( http://www.techilatechnologies.com), einem finnischen Unternehmen, das sich auf autonome Hochleistungs- und technische EDV spezialisiert hat, hat ein Forschungsteam der Universität Helsinki zum ersten Mal die Rechenkapazität des Cloud-Computing-Service von Windows Azure eingesetzt. Eine Aufgabe, deren Berechnung normalerweise 15 Jahre gedauert hätte, kann jetzt in weniger als 5 Tagen abgeschlossen werden.

Bei der Behandlung von Brustkrebs ist es lebenswichtig, die Wahrscheinlichkeit der Bildung von neuen Metastasen prognostizieren zu können. Die Prognose für die Behandlung von Brustkrebs ist generell gut. "Allerdings machen die Metastasen den Brustkrebs zu einer tödlichen Krankheit. Zellen des Haupttumors befallen andere Teile des Körpers und bilden Metastasen. Das Problem ist, dass wir weit davon entfernt sind, diesen Prozess ausreichend zu verstehen. Wir wissen nicht, wie und welche Zellen vom Tumor getrennt werden, wo sie hingehen oder wie sie sich dort verhalten", sagt Sampsa Hautaniemi, Dozent an der Universität Helsinki.

Dem Forschungsteam stehen hunderte Brustkrebstumore zur Verfügung. Das Ziel ist es, zu bestimmen, bei wem sich am wahrscheinlichsten Metastasen bilden können, indem die Aktivitäten der Gene studiert werden und die Forschungsdaten kombiniert werden.

Laut Hautaniemi spielt Computing bereits eine wichtige Rolle in der modernen medizinischen Forschung, da die für die Forscher verfügbaren Daten immer umfangreicher werden. "Die Zukunft sieht definitiv freundlicher aus, wenn man bedenkt, dass dank den Dienstleistungen von Cloud-Computing die Forschungsziele nicht mehr länger von den Rechenressourcen eingeschränkt werden. Vorher mussten wir unsere Forschungspläne basierend auf der Durchführbarkeit bestimmter Rechnungen definieren."

Effizienz bei fast 100%.

Laut Rainer Wehkamp, dem Gründer von Techila Technologies Ltd, wurde der Cloud-Service von Windows Azure zum ersten Mal bei solch einem massiven Projekt verwendet. "Unser Ziel war es, der Universität Helsinki zu demonstrieren, dass die von Techila entwickelte Technologie es einfach macht, die starke Rechenleistung einer Cloud zu verwenden. Es gibt zudem viele potentielle Anwendungsgebiete ausserhalb von Universitäten. Diese Art von Rechenleistung könnte z.B. bei Risikobewertungsrechnungen von Versicherungsunternehmen verwendet werden. Da die Systeme weltweit operieren, sind die Möglichkeiten fast grenzenlos."

Das Computing wurde in einer Cloud durchgeführt, die Techilas autonome Computing-Technologie verwendet. Es waren 1.200 Prozessorkerne an der Operation beteiligt. Die Techila-Technologie wurde ursprünglich für den Einsatz der in Desktop-Computern und Servern vorhandenen Rechenleistung in Geschäften und Universitäten entwickelt. Daher stellte der Übergang von einer komplexen Multiplattform-Umgebung zu einer homogenen Cloud-Umgebung keine Probleme dar. "Azure kann für reine Berechnungszwecke verwendet werden, daher ist seine Effizienz extrem hoch und geht selbst bis zu 99%", sagt Wehkamp.

Microsoft ist mit dem Resultat des Pilotprojekts zufrieden. "Zusammen bilden Techilas Grid-Lösung und Windows Azure ein gut funktionierendes und einfach zu verwendendes System. Cloud-Computing bringt Projekte, die Hochleistungs-Computing beinhalten, auf eine ganz neue Ebene. Bei Azure handelt es sich um eine extrem skalierbare Computing-Plattform mit ausreichend Ressourcen selbst für die Durchführung der anspruchsvollsten Projekte", verspricht der Solution Sales Manager Matti Antila von Microsoft Finnland.

Weitere Informationen:

Vollständige Fallstudie: http://www.techilatechnologies.com/azure-case-study

Techila+Azure Integration: http://www.techilatechnologies.com/azure

Windows Azure: http://www.microsoft.com/windowsazure/

Techila Technologies Ltd

Techila Technologies Ltd wurde 2006 gegründet und ist ein privater Anbieter von autonomen und technischen Hochleistungs-Computing-Lösungen mit Sitz in Tampere in Finnland. Techila ermöglicht die Verwendung der massiven Kapazität der Cloud-Plattformen und nutzt die freie Kapazität von bereits existierenden Computerressourcen in Organisationen, wodurch eine Lösung entsteht, die im Vergleich zu anderen Computing-Lösungen eine überlegene Benutzerfreundlichkeit und Skalierbarkeit sowie niedrigere Gesamtbetriebskosten bietet. Es ist nahtlos in alle Hauptanwendungen und Plattformen integriert und benötigt aufgrund seiner autonomen Architektur ein minimales Systemmanagement. http://www.techilatechnologies.com

Microsoft

Microsoft wurde 1975 gegründet und ist der weltweite Führer im Bereich Software, Dienstleistungen und Lösungen, die Unternehmen, Organisationen und Menschen dabei helfen, die Möglichkeiten der Informationstechnologie auf neue und innovative Art und Weise zu nutzen. Microsoft beschäftigt 280 Mitarbeiter in Finnland, deren Vision, die von über 3.000 Partnern geteilt wird, es ist, dem Kunden mit Hilfe der Lösungen von Microsoft dabei zu helfen, erfolgreich zu werden. Microsoft beschäftigt weltweit 92.000 Menschen in 102 Ländern. Der Umsatz von Microsoft im Geschäftsjahr 2009 betrug 62,48 Milliarden US-Dollar.

Kontakt:

Techila Technologies Oy, Rainer Wehkamp, CEO, Tel.+358-40-960-5233,
rainer.wehkamp@techilatechnologies.com, Microsoft Oy,Matti Antila,
Verkauf, Solution Sales Manager, Windows Azure, Tel.+358-50-499-9623,
matti.antila@microsoft.com University of Helsinki, SampsaHautaniemi,
Dozent, Tel. +358-50-336-4765, sampsa.hautaniemi@helsinki.fi



Das könnte Sie auch interessieren: