The Institute of Psychoanalysis

6. Europäisches Filmfestival für psychonalytische Filme konzentriert sich auf die Wanderung zwischen nationalen und geistigen Welten, 3.-6. November 2011

London (ots/PRNewswire) - Unter dem Motto "Grenzüberschreitung: Wanderung zwischen nationalen und geistigen Welten" wird das 6. Europäische Filmfestival für psychoanalytische Filme (6th European Psychoanalytic Film Festival; epff6) ein beeindruckendes Programm mit europäischen Filmen präsentieren. Das Festival, das vom "The Institute of Psychoanalysis" organisiert wird und vom 3.-6. November 2011 stattfinden soll, wird Filme aus 10 unterschiedlichen Ländern vorführen. Viele davon wurden noch nie zuvor in Grossbritannien gezeigt. Die Filmemacher selbst werden mit Psychoanalytikern und Filmgelehrten über diese Filme diskutieren.

Zum Programm gehören interessante Ereignisse wie etwa eine Einführung zum Filmfestival durch drei Migrations-Experten (einen Sozialgeografen, einen Psychoanalytiker und einen Filmgelehrten), die Aufführung eines Stummfilms mit Live-Begleitung durch Harry the Piano und eine Lesung von bisher unveröffentlichten Gedichten von Ruth Padel zum Thema Migration. Ausserdem wird die Filmhistorikerin Catherine Portuges einen Vortrag über europäische Filmemacher im Exil halten, es wird in Gespräch zwischen den prominenten Autoren Susannah Radstone und Eva Hoffman geben, und es wird eine Plenardiskussion unter der Moderation von Laura Mulvey und Andrea Sabbadini (der Leiterin des Festivals) abgehalten.

Andrea Sabbadini sagt: "Die Vorträge und Gremien werden sich auf die geografischen und psychologischen Grenzbereiche konzentrieren, in denen sich Übergänge ereignen und in denen es zu Veränderungen kommen kann, die oft subtil und langsam vor sich gehen, weitaus öfter jedoch traumatisch sind."

Das Festival unter dem Ehrenvorsitz von Bernardo Bertolucci wird an der Britischen Akademie für Film- und Fernsehkünste (BAFTA) in London stattfinden.

Das komplette Programm ist hier zu finden: http://www.beyondthecouch.org.uk

ÜBER DAS FESTIVAL Das Europäische Filmfestival für psychoanalytische Filme wurde 2001 eingeführt und wird alle zwei Jahre abgehalten. Es bietet ein einzigartiges Forum für den kreativen Dialog zwischen Psychoanalytikern, Filmemachern, Akademikern, Kritikern und der Öffentlichkeit. Am Festival von 2009 nahmen fast 300 Personen aus 25 verschiedenen Ländern mit einer breiten Palette von Hintergründen und Interessen teil. Das Festival wird vom "The Institute of Psychoanalysis" (Institut für Psychoanalyse) organisiert.

THE INSTITUTE OF PSYCHOANALYSIS ist die grösste Berufsorganisation für Psychoanalytiker in Grossbritannien und ein weltweit bekanntes Zentrum der Exzellenz in der psychoanalytischen Aus- und Weiterbildung, Publikation und klinischen Praxis. Es wurde 1919 gegründet und zu seinen Mitgliedern zählten Sigmund Freud, Anna Freud, Melanie Klein, Wilfred Bion und Donald Winnicott. Es beherbergt die London Clinic of Psychoanalysis, die in ausgewählten Fällen zu geringen Preisen Beratungen anbietet und bei der Suche nach einem Analytiker hilft.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.psychoanalysis.org.uk

ann.glynn@iopa.org.uk - +44(0)-207-5635017

Kontakt:

ANSPRECHPERSON FÜR ALLEPRESSEANFRAGEN/PRESSEAUSWEISE/INTERVIEWS:
Ginette Goulston-Lincoln,+44(0)20-7923-0807 / +44(0)7958-448-002
oderginette@goulston-lincoln.com; ann.glynn@iopa.org.uk -
+44(0)-207-5635017



Das könnte Sie auch interessieren: