Les Laboratoires Servier

Procoralan(R) verbessert deutlich Lebensqualität sowie Überlebenschancen bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz

Göteborg, Schweden (ots/PRNewswire) - Neue Ergebnisse einer der grössten durchgeführten Morbiditäts- und Mortalitätsstudie zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz zeigen, dass die exklusiv die Herzfrequenz senkende Substanz Ivabradin (Handelsname: Procoralan(R)) die Lebensqualität deutlich verbessert.[1] Die neuen Daten aus SHIFT (Systolic Heart Failure Treatment with the If Inhibitor Ivabradine Trial), die heute zum ersten Mal beim Heart Failure Congress 2011 (Herzinsuffizienz-Kongress 2011) präsentiert wurden, sind für Patienten mit Herzinsuffizienz aufgrund der stark beeinträchtigten Lebensqualität von besonderer Bedeutung.

"Die Verbesserung von Prognose und Symptomatik sind die wichtigsten Ziele bei der Behandlung von Herzinsuffizienz-Patienten", betont der SHIFT Co-Chairman, Professor Karl Swedberg von der Universität Göteborg.

"Allerdings verbessern die gegenwärtig zur Behandlung der Herzinsuffizienz verfügbaren Therapien, die die Prognose verbessern wie z.B. Betablocker, wenn überhaupt, nur in geringem Masse die Lebensqualität der Patienten mit Herzinsuffizienz, während Therapien die die Lebensqualität deutlich verbessern, wie z.B. Diuretika, keine nachweisbaren Auswirkungen auf die Prognose haben.

Wir brauchen deshalb neue Therapien wie Ivabradin, die beides, also die Lebensqualität und die Prognose verbessern."

Die SHIFT Lebensqualitätsstudie umfasste 1944 Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz aus 24 Ländern, die randomisiert entweder Ivabradin (Procoralan(R)) oder Placebo zusätzlich zur üblichen Herzinsuffizienztherapie erhielten. Die auf die Gesundheit bezogene Lebensqualität wurde zwei Jahre lang mit Hilfe des Fragebogens "Kansas City Cardiomyopathy Questionnaire" (KCCQ), einem validierten, krankheitsspezifischen Mass der körperlichen Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität, ausgewertet.[2] Der KCCQ ist ein selbsterklärender Fragebogen zum Ausfüllen, der unterschiedliche Aspekte des Alltags wie physische Einschränkungen, Symptome, Selbstständigkeit und soziale Beeinträchtigung bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz quantifiziert.

In der Ivabradin-Gruppe wurde eine deutliche Verbesserung beobachtet. Bei einer spezifischen Auswertung, ohne Berücksichtigung verstorbener Patienten, war die Erhöhung sowohl des Clinical Summary Score (Summenscore - CSS), der mehr über klinische Symptome als auch des Overall Summary Score (Summenscore - OSS) der die klinischen und sozialen Aspekte berücksichtigt, in der Ivabradin-Gruppe grösser.

Diese neuen Ergebnisse ergänzen die primären Erkenntnisse aus der SHIFT-Studie, die zeigte, dass Ivabradin das Risiko der Hospitalisierung aufgrund einer Verschlechterung der Herzinsuffizienz um über ein Viertel (26%, p<0.0001) und das Risiko für Tod durch Herzinsuffizienz gleichermassen( 26%, p=0.014) reduzierte.

In Europa sind 15 Millionen Patienten von chronischer Herzinsuffizienz betroffen (2% bis 3% der Gesamtbevölkerung). Sie beeinträchtigt die Pumpleistung des Herzens und damit eine ausreichende Durchblutung des Körpers. Die Diagnose Herzinsuffizienz hat enorme Auswirkungen auf die Prognose und Lebensqualität der Patienten und belastet Gesundheitswesen und Wirtschaft stark. Herzinsuffizienz beeinträchtigt alle Belange des Alltags der Patienten, insbesondere ihre Mobilität und täglichen Aktivitäten wie Hausarbeiten und Teilnahme an gesellschaftlichen Ereignissen. Leider stirbt die Hälfte aller Patienten mit Herzinsuffizienz innerhalb von vier Jahren.

Im Vergleich zu anderen häufigen chronischen Erkrankungen zeigten Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz eine vergleichbar reduzierte Lebensqualität wie Patienten mit chronischer Hämodialyse, Depressionen und Hepatitis.[3]

Neben therapeutischen Fortschritten zur Verbesserung der Prognose von Patienten mit Herzinsuffizienz ist es notwendig, dass diese Patienten im Alltag der täglichen Routine und Aktivität nachkommen können und die Lebensqualität verbessert wird.

"Diese neuen Ergebnisse zur Lebensqualität untermauern die Ergebnisse von SHIFT, die eine Herzfrequenzsenkung mit Ivabradin bei Patienten mit Herzinsuffizienz im Sinusrhythmus und Herzfrequenzen über 70 Schläge pro Minute empfehlen", folgert Professor Michel Komajda, Mitvorsitzender des SHIFT Exekutivkomitees.

* Je nach Land ist Ivabradin als Procoralan(R), Coralan(R), Coraxan(R) oder Corlentor(R) erhältlich

---------------------------------

Literatur

[1] Ekman I. Ivabradine wird mit verbesserter gesundheitsgebundener Lebensqualität verbunden. Ergebnisse von SHIFT, die mündlich bei einer brandaktuellen Probestunde des Herzinsuffizienz-Kongresses 2011 präsentiert wurden

[2] Green CP, Porter CB, Bresnahan DR, Spertus JA. Development and evaluation of the Kansas City Cardiomyopathy Questionnaire: A new health status measure for heart failure. J. Am. Coll. Cardiol. 2000;35;1245-1255

[3] Juenger J, et al. Health related quality of life in patients with congestive heart failure: comparison with other chronic diseases and relation to functional variables. Heart. 2002;87:235-241

Kontakt:

Für weitere Informationen / Medienanfragen wenden Sie sich bittean: 
Ben Stewart, Tonic Life Communications,
Ben.stewart@toniclc.com,+44(0)207-798-9910; Laura Craggs, Tonic Life
Communications,laura.craggs@toniclc.com, +44(0)207-798-9910


Das könnte Sie auch interessieren: