htp communications gmbh

Leviathan von Anish Kapoor für die Monumenta 2011
Eine Monumentalskulptur aus Textilgewebe

Paris (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist
  abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - 

In der faszinierenden Kulisse des Grand Palais in Paris stellten die Macher der Monumentalskulptur, der Produzent Hightex aus Rimsting, sowie der französische Spezialist für Hitech-Membranen Serge Ferrari, die Kunstinstallation "Leviathan" des renommierten Künstlers Anish Kapoor für die Monumenta 2011 vor. Neben dem besonderen sensorischen und poetischen Erlebnis der begehbaren, riesigen Skulptur, zeigt diese auch auf, welche anspruchsvollen Herausforderungen mit Textiler Architektur heute gemeistert werden können.

Imposante Raumerfahrung

Jedes Jahr lädt die Monumenta unter der Schirmherrschaft des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation einen international bedeutenden Künstler ein, um seine Vision im gewaltigen Hauptschiff des gläsernen Grand Palais in Paris zu verwirklichen. MONUMENTA bedeutet ein Kunstwerk von enormen Ausmaßen, da es einen Raum mit einer Grundfläche von 13.500 m2 und einer Höhe von 35 m ausfüllt. Mit "Leviathan" bringt Anish Kapoor seinen Antrieb zum Ausdruck, beim Betrachter eine einzigartige Erfahrung auszulösen, die im ersten Moment fast schockierend wirkt, durch die Farbintensität und das sensorische Erlebnis zugleich aber auch poetisch, meditativ und überwältigend ist. Durch ihre schiere Monumentalität stemmt sich die Skulptur gegen die Höhe und das Licht des Hauptschiffs, sodass das Innere fast größer erscheint als das Äußere.

Die Monumentalskulptur aus drei miteinander verbundenen, organischen Körpern, mit einem Raumvolumen von imposanten 72.000 m3 (Länge 72 m, Breite 33 m, Höhe ca. 32 m) basiert auf einer auflasbaren Konstruktion aus der Textilen Architektur, für die der Spezialist für Compositmembranen Serge Ferrari ein spezielles Gewebe mit seiner patentierten Vorspanntechnologie "Precontraint" entwickelt hat.

Einzigartiges Rot mit komplett neuen, visuellen Eigenschaften Diese machte es auch möglich, die anspruchsvolle, fast paradox anmutende Farbanforderung des Künstlers umzusetzen: die Herstellung eines organischen Rottons mit hoher Farbdichte bei gleichzeitiger Sicherung transluzenter Eigenschaften. "Von außen wirkt die Installation dabei wie eine undurchdringbare rote Oberfläche, welche durch ihre einzigartige Formgebung in den Bann zieht," erklärt Jean de Loisy, der Ausstellungskurator für die Monumenta 2011. "Innen jedoch zeigt das Gewebe ein faszinierendes Lichtspiel, welches durch das Glasdach des Hauptschiffs dringt. Die bordeauxfarbene Membran erinnert dabei an einen Organismus mit pulsierendem Blut, während die Farbe sich intensiviert, dann wieder schwindet, wie wenn sie atmen würde," fügt Jean de Loisy hinzu.

Engineering/Aufbau TENSYS/Hightex
Membran: Serge Ferrari sas 

www.ferrari-architecture.com/monumenta2011

Die Serge Ferrari sas ist einer der weltweit führenden Hersteller von beschichteten Geweben u.a. für Architektur.

Kontakt:

Pressebüro Serge Ferrari D/A/CH:
htp communications gmbh
Adalbertstr. 8
80799 München
Tel. 089/290012-15
Fax 089/290012-12
E-Mail ws@htp.de



Das könnte Sie auch interessieren: