energo

Energie für 24'000 Einfamilienhäuser gespart
Mit der Unterstützung von energo wurden rund 700 Projekte zur Einsparung von Energie realisiert

Zürich (ots) - Seit dem Super-GAU in Fukushima sind die Schlagworte Atomausstieg und Energiewende in aller Munde. Damit erhält eine zentrale Säule der Energiepolitik in der Schweiz wieder mehr Aufmerksamkeit: die Energieeffizienz. Die Institution energo, die zum Programm "EnergieSchweiz" des Bundesamts für Energie gehört, fokussiert seit nunmehr elf Jahren auf Energieeffizienz. Sie setzt an grossen Gebäuden Optimierungen um, die den Energieverbrauch deutlich reduzieren.

Dank solchen Optimierungen konnten im letzten Jahr 310'000 Megawattstunden (MW/h) Energie eingespart werden. Das ergibt eine Einsparung von 41 Millionen Franken bzw. eine Reduktion von 71'000 Tonnen CO2. Eine weitere eindrückliche Zahl zum Vergleich: 310'000 MW/h entsprechen dem jährlichen Energiebedarf von nicht weniger als 24'000 Einfamilienhäusern.

energo hat inzwischen rund 700 Projekte zur Einsparung von Energie umgesetzt. Die Institution ist allerdings nicht nur in der Optimierung und Modernisierung bestehender Gebäude aktiv, sondern auch in der Weiterbildung. So entwickelte sie zusammen mit der Hochschule Luzern ein Certificate of Advanced Studies (CAS). Das erste CAS "Betriebsoptimierung" startete im Herbst letzten Jahres mit 21 Studierenden.

Im letzten Geschäftsjahr stiess energo in den Bereich der Dienstleistungsgebäude vor. So wurden beispielsweise sieben Gebäudekomplexe der Post optimiert. "Die Optimierungen an den Postgebäuden sind exemplarisch", sagt Peter Kähr, Leiter Zentralbereich am energo-Hauptsitz in Bern. "Eine deutliche Reduktion des Energiebedarfs ist bei fast allen grossen Bürogebäuden möglich - ohne kostspielige Umbauten."

Hintergrund zu energo

energo ist schweizweit das bedeutendste Kompetenzzentrum für Energieeffizienz in bestehenden Gebäuden. Die Institution ist spezialisiert auf die Optimierung der Gebäudetechnik von grossen Firmen- und Verwaltungsgebäuden. Sie arbeitet mit 80 akkreditierten Ingenieurbüros zusammen, die vor Ort wirken. Gemeinsam wird die Energieeffizienz mit Verbrauchsanalysen, Optimierungen und Modernisierungen verbessert, energo bietet aber auch Weiterbildungen an.

energo ist juristisch ein Verein; er hat seinen Hauptsitz in Bern und drei weitere Geschäftsstellen: in Ecublens (VD), Hünenberg (ZG), und Lugano. Die Trägerschaft des Vereins bilden rund 70 Gemeinden und Kantone sowie private Körperschaften. Er existiert seit dem Jahr 2001 und hat seither rund 700 Projekte umgesetzt.energo gehört zum Programm "EnergieSchweiz" für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Hauptziel dieses Bundesprogramms ist es, den CO2-Ausstoss bis im Jahr 2020 um 20 Prozent zu reduzieren (gegenüber dem Stand von 1990). "EnergieSchweiz" ist die Plattform, die alle Aktivitäten im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz unter einem Dach vereinigt. "EnergieSchweiz" wird operativ vom Bundesamt für Energie BFE geleitet. Die Aktivitäten sind auf Sensibilisierung, Information, Beratung, Aus- und Weiterbildung, Qualitätssicherung, Vernetzung und Förderung fortschrittlicher Projekte ausgerichtet. www.energo.ch

Kontakt:

Mark Balsiger
Öffentlichkeitsarbeiter energo (macht Triage bei allen Anfragen)
Mobile: +41/79/696'97'02
E-Mail: mark.balsiger@border-crossing.ch



Weitere Meldungen: energo

Das könnte Sie auch interessieren: