Bayer Animal Health

Garfield überwindet die Angst vorm Tierarzt im Kampf gegen Nierenleiden bei Katzen

Monheim, Deutschland (ots/PRNewswire) -

        - Garfield-Kampagne rät Katzenbesitzers dringend dazu, die Lebenserwartung
          ihrer Haustiere nicht durch ?Arztscheu' verkürzen zu lassen
        - Tierärztin Dr. Sarah Caney liefert Tipps für einen stressfreien Besuch beim
          Tierarzt 

Garfield wandte sich heute an das Internet, um Katzenbesitzer über das Risiko der chronischen Nierenerkrankung (CKD) und die unerkannte Gefahr aufzuklären, die ihrem Tier ab dem Alter von sieben Jahren droht. Jeder Besitzer fürchtet sich vor dem Stress, den ein Tierarztbesuch seinem Tier bereitet. Im neuesten Garfield-Cartoon (herausgegeben von Paws Inc.) ist zu sehen, dass die Behandlung von CKD nicht unbedingt eine anstrengende Erfahrung sein muss.

CKD ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem bei Katzen, vor allem für die im Alter von sieben Jahren oder darüber. Viele Katzen weisen keinerlei Symptome einer Nierenerkrankung auf, ehe bereits 75% der Nierenfunktion zerstört sind. Zu den ersten Anzeichen zählen Appetitlosigkeit, gesteigerter Durst und vermehrtes Wasserlassen sowie Gewichtsverlust. Mit der richtigen Pflege und Behandlung können Katzen mit CKD noch viele Monate oder sogar Jahre lang ein lebenswertes Dasein geniessen.

Ein rechtzeitiges Eingreifen ist entscheidend, um den Verfall der Nierenfunktion zu verlangsamen. Garfield, selbst ein Kater mittleren Altern, rät Katzenbesitzern zu einem Besuch beim Tierarzt, um bei der Gesundheit ihrer Katze auf Nummer sicher zu gehen. "Wenn Sie befürchten, dass Ihre Katze Symptome von CKD zeigen könnte, bringen Sie sie zum Tierarzt - Ihr Besuch muss nicht unbedingt ein anstrengendes Erlebnis sein," erklärt die Tierärztin Dr. Sarah Caney. "Es gibt einfache Massnahmen, mit denen Sie Ihrer Katze die Angst nehmen und den Besuch für Sie und Ihr Tier so angenehm wie möglich gestalten können."

Dr. Sarah Caney rät unter anderem:

        - Benutzen Sie einen oben offenen Korb. Das ist das praktischste, um Katzen
          mit einem Minimum an Stress hinein und wieder hinaus zu heben.
        - Nehmen Sie einen Korb, der sich leicht reinigen lässt und legen Sie ihn mit
          saugstarkem Material aus (z. B. Zeitungspapier). Darauf legen Sie dann etwas, das
          einen vertrauten Geruch verströmt und beruhigend wirkt. Das könnte zum Beispiel das
          Lieblingskissen Ihrer Katze sein oder einige Ihrer Kleidungsstücke.
        - Bewahren Sie den Korb offen bei sich zu Hause auf, wenn er nicht verwendet
          wird, und benutzen Sie ihn als Ort, um Ihrer Katze Leckerbissen zu geben, wenn Sie
          gerade keinen Besuch planen. Das kann Ihrer Katze helfen, den Tragekorb mit positiven
          Aktivitäten zu verbinden.
        - Sprühen Sie den Korb mindestens 30 Minuten, ehe Sie Ihre Katze hineinheben,
          mit Feliway aus (einem synthetischen Katzenpheromon). So kann Ihre Katze den Transport
          unter Umständen besser verkraften.
        - Ist die Katze erst einmal im Korb, decken Sie ihn mit einem grossen Handtuch
          ab. Das kann dazu beitragen, die Katze zu beruhigen.
        - Sichern Sie den Tragekorb im Auto mit einem Sicherheitsgurt oder indem Sie ihn
          in den Fussraum stellen.
        - Fahren Sie langsam und ruhig, und reden Sie während der Fahrt mit Ihrer
          Katze. Wenn Sie gelassen bleiben, wird sich auch Ihre Katze weniger unsicher fühlen.
        - Falls Ihre Katze sehr ängstlich ist, bleiben Sie so lange im Auto, bis der
          Tierarzt bereit ist, sie zu empfangen - Wartezimmer können sehr laut und anstrengend
          für Katzen sein.
        - Fragen Sie Ihren Tierarzt, wann die ruhigeren Zeiten in der Praxis sind. Damit
          können Sie Ihrer Katze Stress ersparen. 

Der Garfield-Zeichentrickfilm ist der letzte in einer Reihe von vier Filmen, welche zeigen, wie sehr die Anzeichen von CKD selbst Berühmtheiten unter den Katzen mittleren Alters treffen können. Garfield erlebt in seiner ?Midlife-Crisis' die typischen Symptome wie Appetitlosigkeit, verstärkter Durst und vermehrter Harndrang.

Nierenkrankheiten gehen einher mit einem Rückbehalt des Mineralstoffs Phosphor, und ein gesteigerter Phosphorspiegel kann die Nieren noch weiter schädigen. Über eine Steuerung des Phosphathaushalts lässt sich der Verlauf der Nierenkrankheit verlangsamen, die Lebensqualität von erkrankten Katzen verbessern und die Lebenserwartung steigern.

Renalzin(R) ist ein Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Nierenfunktion im Fall einer Niereninsuffizienz bei Katzen, mit dessen Hilfe Sie die Nieren Ihrer Katze vor weiteren Schäden schützen können. Es bindet das Phosphat in der Nahrung und verhindert dessen Verdauung. Indem Sie dem Katzenfutter Renalzin(R) zugeben, können Sie die Nieren Ihrer Katze schützen und ihr die besten Aussichten für ein langes und aktives Leben bieten. Renalzin(R) hat eine speziell auf Katzen zugeschnittene Formel und kann dem Lieblingsfutter Ihrer Katze zweimal täglich zugefügt werden - egal, ob Nass- oder Trockenfutter. Es ist geschmacksneutral und absolut geruchsfrei, damit Ihre Katze auch weiterhin Ihr normales Futter geniessen kann.

Renalzin(R) ist erhältlich von Tierärzten und ausgewählten Zoofachhandlungen.

Online-Medienzentrum

Für Zugriff auf unterstützendes Medienmaterial besuchen Sie bitte: http://www.epresspack.net/renalzin/ [http://www.epresspack.net/seresto]

Redaktionelle Hinweise

Das Video über Garfields Midlife-Crisis finden Sie unter http://www.youtube.com/user/RenalzinGarfield. Katzenbesitzer können sich auf http://www.renalzin.com/garfield.htm einloggen und mehr über Nierenerkrankungen bei Katzen und die nötigen Schritten zur Vorbeuge und den Umgang damit erfahren.

Über Renalzin(R)

Renalzin(R) bindet sich an Phosphat in der Nahrung und macht dieses dadurch unverdaulich. Infolgedessen erhöht es den Phosphatausstoss im Stuhl erheblich (p=0,05) und verringert die Ausscheidung von Phosphor über den Urin, wodurch sich die Belastung der betroffenen Niere der Katze reduziert. Klinische Studien an Katzen haben die Heilwirkung von Renalzin(R) bestätigt. Über die Dauer von zwei Monaten wurde Katzen Renalzin(R) zusammen mit der normalen Nahrung verabreicht. Das Ergebnis waren verringerte Serumphosphatwerte, gesteigerter Appetit und verbesserte Werte bei klinischen Untersuchungen.

Renalzin(R) hat eine speziell auf Katzen zugeschnittene Formel und kann einfach dem Katzenfutter hinzugegeben werden. Die empfohlene Dosis liegt bei 2 ml, vermischt mit dem Katzenfutter, je nach Art der Fütterung ein- oder zweimal täglich. Renalzin(R) kann mit Nass- oder Trockenfutter verwendet werden und ist für alle Arten von Katzennahrung geeignet, auch für eine spezielle Nierendiät.

Über Bayer HealthCare

Die Bayer Group ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen in den Bereichen Gesundheitspflege, Ernährung und Hightech-Materialien. Bayer HealthCare, eine Untergruppe der Bayer AG mit einem Jahresumsatz von 17,2 Mrd. Euro (Stand: 2011), ist eines der weltweit führenden innovativen Unternehmen im Gesundheitswesen mit Sitz in Leverkusen. Es verbindet die weltweiten Aktivitäten der Abteilungen für Tiermedizin, Consumer Care, medizinische Betreuung und Pharmazeutika. Das Ziel von Bayer HealthCare besteht darin, Produkte zu entdecken, zu entwickeln, herzustellen und zu vermarkten, welche die Gesundheit von Menschen und Tieren in aller Welt verbessern. Bayer HealthCare beschäftigt weltweit 55.700 Mitarbeiter (31. Dezember 2011) und ist in über hundert Ländern vertreten. Weitere Informationen unter http://www.bayerhealthcare.com

Mit einem Umsatz von 1,190 Mio. Euro (Stand: 2011) ist die Abteilung für Tiermedizin von Bayer HealthCare einer der weltweit führenden Produzenten von Tierarzneimitteln. Der Geschäftsbereich produziert und vermarktet über einhundert verschiedene Tierarzneimittel und Pflegeprodukte für Nutz- und Haustiere.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf gegenwärtigen Annahmen und Vorhersagen der Geschäftsleitung der Bayer Group basieren. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere Faktoren können zu erheblichen Abweichungen der künftigen Ergebnisse, Entwicklungen oder Leistungen oder der künftigen finanziellen Lage von den hier geäusserten Einschätzungen führen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem die bei der Frankfurter Börse eingereichten Jahres- und Zwischenberichte, sowie die bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Berichte (einschliesslich unseres Formulars 20-F). Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung dieser zukunftsgerichteten Aussagen oder zu deren Anpassung an künftige Ereignisse oder Entwicklungen.

Kontakt:

Kontakt: Kathrin Statz, Kathrin.Statz@bayer.com,
+49-2173-38-40-19



Weitere Meldungen: Bayer Animal Health

Das könnte Sie auch interessieren: