AMAG Austria Metall AG

EANS-Adhoc: AMAG Austria Metall AG
Meilenstein für den Werksausbau in Kanada durch Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding gelegt


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Verträge/MoU zur Alouette

31.10.2011

- Grundstein für den Werksausbau durch Vereinbarung der Eckpfeiler der
Stromversorgung aus Wasserkraft bis 2041 gelegt
- Erhöhung der Anschlussleistung der Elektrolyse um 500 MW (von derzeit 895 MW),
wovon 35 MW sofort zur Verfügung stehen
- Geplante Kapazitätserweiterung von derzeit 575.000 Tonnen (AMAG Anteil 115.000
Tonnen) pro Jahr auf 930.000 Tonnen (AMAG Anteil 186.000 Tonnen) 
- Erwartete Errichtungskosten: 1,5 Milliarden kanadische Dollar, AMAG Anteil 20%
- Nächste Schritte: Abschluss des Stromvertrages auf Basis des MoU,
Ausschreibung der Anlagen und Auswahl des Lieferanten, finale Entscheidung durch
die Eigentümer der Alouette

Am 31.10.2011 haben Vertreter der Elektrolyse Alouette, an der die AMAG zu 20%
beteiligt ist, und der Regierung von Quebec in Sept Îles ein Memorandum of
Understanding (MoU) über die Lieferung von elektrischem Strom an die Elektrolyse
unterzeichnet. In der Vereinbarung sind die wesentlichen Konditionen für den
Strombezug bis zum Jahr 2041 festgelegt. Damit ist der Grundstein für die
Versorgung des neuen Werkes mit elektrischem Strom aus Wasserkraft für den
Vertragszeitraum gelegt. Zum bestehenden Anschlusswert von 895 MW steht dann
eine zusätzliche elektrische Leistung von 500 MW zur Verfügung (davon 35 MW
sofort). Gegenstand der Vereinbarung ist auch die Verlängerung der
Stromlieferverträge für das bestehende Werk bis 2041 zu den gleichen
Konditionen.

Durch die geplante Erweiterung der Produktionskapazität von derzeit 575.000
Tonnen Primäraluminium pro Jahr auf etwa 930.000 Tonnen im Endausbau wird die
Alouette ihre Positionierung unter den besten und größten Elektrolysen der Welt
weiter ausbauen. Der dafür zusätzlich erforderliche elektrische Strom wird aus
Wasserkraft erzeugt, womit auch die Erweiterungsmenge ressourcenschonend
produziert werden kann.

Die ersten Schätzungen zum Investitionsvolumen für die Errichtung der neuen
Anlage belaufen sich auf etwa 1,5 Milliarden kanadische Dollar, wovon 20% durch
die AMAG zu tragen sind. Zusätzlich wird in die Weiterentwicklung der
eingesetzten Technologie investiert. Die nächsten Schritte im Projekt betreffen
die Unterzeichnung des Stromliefervertrages auf Basis des MoU, die Ausschreibung
der Anlagen, die Verhandlung der Angebote und Auswahl der Lieferanten sowie die
finale Entscheidung durch die Eigentümer.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung
================================================================================
Über die Alouette
Alouette wurde im Jahr 1992 gegründet. Mit etwa 1.000 Mitarbeitern und einer
jährlichen Produktion von 575.000 Tonnen Primäraluminium ist die Alouette die
größte Elektrolyse Nordamerikas und gehört damit auch zu den größten
Elektrolysen der Welt. Im Bereich Energieeffizienz, gemessen am spezifischen
Verbrauch von elektrischem Strom pro Tonne Primäraluminium, nimmt Alouette
weltweit eine Spitzenposition ein. Auch ökologisch setzt Alouette aufgrund der
hervorragenden CO2 Bilanz durch die Nutzung von elektrischem Strom aus
Wasserkraft weltweit Standards. Die Eigentümer der Alouette mit ihren Anteilen
sind die AMAG Austria Metall AG (20%), Rio Tinto Alcan (40%), Norsk Hydro (20%)
und SGF/Marubeni (20%). Innerhalb der AMAG wird das Geschäft der Alouette dem
Segment Metall zugerechnet. 


Über die AMAG Gruppe
Die AMAG ist ein führender österreichischer Produzent von Primäraluminium und
hoch qualitativen Aluminiumguss und -walzprodukten, die in verschiedensten
Industrien wie der Flugzeug-, Automobil-, Sportartikel-, Beleuchtungs-,
Maschinenbau-, Bau- und Verpackungsindustrie eingesetzt werden. 1.175
Mitarbeiter erzielten im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 728 Mio. Euro bei
einem operativen Ergebnis (EBITDA) von 139 Mio. Euro.

Rückfragehinweis:
CFO Gerald Mayer
Tel.: +43 (0) 7722-801-2208

Gerald Wechselauer
Leitung Investor Relations
Tel.:   +43 (0) 7722-801-2203 
Email: Gerald.Wechselauer@amag.at
Website: www.amag.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    AMAG Austria Metall AG
             Lamprechtshausnerstraße 61
             A-5282 Ranshofen
Telefon:     +43 7722 801 0
FAX:         +43 7722 809 498
Email:    investorrelations@amag.at
WWW:      www.amag.at
Branche:     Metallindustrie
ISIN:        AT00000AMAG3
Indizes:     Prime Market
Börsen:      Amtlicher Markt: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Weitere Meldungen: AMAG Austria Metall AG

Das könnte Sie auch interessieren: