Senetek PLC

Senetek gibt Übernahme neuer Bergbauliegenschaften bekannt

Hilton Head, South Carolina (ots/PRNewswire) - Senetek Plc gibt den Abschluss der Übernahme aller ausgegebenen und im Umlauf befindlichen Aktien der in Nevada ansässigen Iron Eagle Acquisitions, Inc. bekannt. Iron Eagle besitzt Eigentumsrechte an zwei Bergbauliegenschaften - die Gray Eagle in Kalifornien und die Iron Creek in Idaho. In Zusammenhang mit der Übernahme hat Senetek 8.150.000 Aktien ausgegeben.

Die Liegenschaft Gray Eagle Copper, in der Vergangenheit Quelle beträchtlicher Mengen an Kupfer und Gold, umfasst etwa 344 Morgen Land im Bezirk Siskiyou, dem nördlichsten Bezirk des US-Bundesstaats Kalifornien. In der Vergangenheit wurden in Gray Eagle in zwei verschiedenen Zeitabschnitten Wertmetalle abgebaut. In den 1940er Jahren produzierte das Unternehmen Newmont Mining im Untertagebau etwa 462.000 Tonnen Kupfererz mit einer durchschnittlichen Reinheit von 3,17% Kupfer aus einem massiven Sulfidvorkommen vulkanischen Ursprungs (volcanogenic massive sulfide deposit oder "VMS") mit Kupferkies als Haupterzbestandteil. Der Abbau wurde nach dem zweiten Weltkrieg eingestellt. Die Siskon Corporation erwarb die Liegenschaft um 1954.

In den 1980er Jahren gewann das Unternehmen Noranda Mining, das die Liegenschaft von Siskon gepachtet hatte, im Übertagebau etwa 180.000 Unzen Gold aus einem Eisernen Hut. Noranda produzierte etwas über 1.000.000 Tonnen Erz mit einem Durchschnitt von 0,21 Unzen pro Tonne und gewann 180.000 Unzen mit einem Materialertrag von 86%. Der Betrieb wurde 1987 eingestellt, nachdem der Eiserne Hut in der nördlichen Grube erschöpft war, und die Liegenschaft wurde an Siskon zurückgegeben. Die Siskon Corporation liess das verbleibende Kupfervorkommen der Liegenschaft gründlich untersuchen und fertigte 1989 eine Machbarkeitsstudie an, die 1990 durch das bekannte Bergbau-Beratungsunternehmen Pincock, Allen and Holt (PAH) geprüft wurde.

Siskon und PAH bescheinigten eine "Reserve" von etwas über 1,1 Millionen Tonnen Erz mit 2,59% Kupfer und 0,027 Unzen Gold pro Tonne bei einem Abraumanteil von 3,3 zu 1, einem Kupfergehalt von 1% und Ertragsraten von 90% für Kupfer und 30% für Gold. Basierend auf dem 1990 geltenden Kupferpreis von $1 und einem Goldpreis von $400 schlossen sowohl Siskon als auch PAH, dass der Abbau dieses Vorkommens zu diesen Preisen wirtschaftlich sinnvoll sei.

Senetek beabsichtigt, zunächst die Richtigkeit der von Siskon/PAH berechneten Vorkommen zu überprüfen und deren Potenzial bei aktuellen Metallpreisen neu zu bewerten. Im Rahmen dieser Bewertung plant Senetek Bohrungen in den historischen Gruben, um das Potenzial des Erzvorkommens zu bestätigen. Angesichts der zahlreichen massiven Sulfidvorkommen (VMS) in nördlich und südlich der Mine gelegenen Zonen besteht zudem ein ausgezeichnetes Potenzial für die Entdeckung neuer, ähnlicher Erzvorkommen.

Die Kupfer/Kobalt-Mine Iron Creek in Idaho besitzt sieben Liegenschaften mit einer Grösse von etwa 140 Morgen im Bezirk Lemhi, etwa 26 Meilen südwestlich der Stadt Salmon. In der Vergangenheit haben ehemalige Minenbetreiber mehrere Zonen mit Kupfer- und Kobaltvorkommen identifiziert sowie zahlreiche weitere Explorationsziele, die bislang noch nicht evaluiert wurden. An zwei der am weitesten fortgeschrittenen Standpunkte wurden jedoch umfangreiche Bohrungen, Bodenproben und geologische Untersuchungen durchgeführt. An diesen Standpunkten berechneten ehemalige Betreiber Tonnagen und Reinheitsgrade (die nicht den Normen 43-101 entsprechen), die in einer mit "No Name Zone" betitelten Zone vorkommen.

Das erste interessante in dieser Dokumentation beschriebene Mineralvorkommen ist ein Explorationsziel, das die Noranda in ihrem 1980 verfassten Bericht als "zwei deutliche Kobalt-Lagerstätten" beschilderte. Die erste Lagerstätte wurde "Reserve" genannt und auf 1.050.000 Tonnen mit 0,61% Kobalt und 0,3% Kupfer sowie eine Länge von etwa 750 Fuss geschätzt. Eine zweite hochwertige Kobalt-Lagerstätte tritt weiter nordwestlich auf und wird ebenfalls als "Reserve" benannt. Diese Lagerstätte ist 600 Fuss lang und tiefer als die erste Lagerstätte, mit durchschnittlich etwa 0,48% Kobalt und 0,24% Kupfer. Die Autoren schätzten diese Quelle auf etwa 229.000 Tonnen. Insgesamt behaupten die Autoren von Noranda, dass zwischen diesen beiden Lagerstätten mindestens zwei Millionen Tonnen ähnlicher Vorkommen erschlossen werden könnten. Obwohl es mehr Aufwand erfordern würde, diese Vorkommen nach heutigen Regeln zu erschliessen, verkörpern sie über 15 Millionen Pfund Kobalt und über 7,4 Millionen Pfund Kupfer mit einem Bruttowert zu aktuellen Preisen in Höhe von über $374 Millionen.

Die zweite Zone von grossem Interesse, ebenfalls in der "No Name Zone" gelegen, wurde von der Centurion Minerals in ihrem 1988 verfassten Bericht als Quelle von mindestens 10.000.000 Tonnen Tagebauvorkommen mit einem Reinheitsgrad von 2% Kupfer (Kobalt wird hier als Abfallprodukt betrachtet) beschrieben. Diese Zahl basiert auf Messungen in über 20 Diamantenbohrlöchern entlang einer etwa 5.000 Fuss langen und über 200 Fuss breiten Lagerstätte, mit durchschnittlichen Bohrabständen von etwa 200 Fuss. Der Autor des Berichts folgerte, dass diese Vorkommen als "mögliche" Reserven (gemäss der S.E.C. Klassifizierung) eingestuft werden könnten und empfahl eine zusätzliche Bohrung von 30 Löchern, um die Abstände auf weniger als 200 Fuss zu verringern. Obwohl erheblich mehr Bohrungen zwischen diesen Abständen notwendig sein werden, um dieses Mineralvorkommen nachzurüsten und zu überprüfen, würde diese Zone, wenn die Studien bestätigt werden, Mineralvorkommen mit einem Bruttowert zu aktuellen Metallpreisen von über $1,6 Milliarden verkörpern. Senetek betrachtet dieses Gebiet als ein wirklich aussergewöhnliches, bereits in fortgeschrittener Projektphase befindliches Entwicklungsziel.

"Wir glauben, dass diese beiden Liegenschaften für Senetek einen wandelnden Charakter haben während unseres Übergangs von einem Biopharmaunternehmen in ein Bergbauunternehmen," erklärte Howard Crosby, Präsident von Senetek. "In Kombination mit unserem Plan, die Goldmine Relief Canyon Anfang nächsten Jahres wieder in Betrieb zu nehmen, liefern diese beiden sehr fortgeschrittenen Kupferprojekte ein grossartiges Entwicklungspotenzial für unsere Aktionäre. Es basiert auf Ausgaben in Höhe von vielen Zehntausend Dollar, die ehemalige Betreiber in Explorationsarbeiten investiert haben und Entwicklungsinvestitionen bedeutender Bergbauunternehmen, darunter Noranda, Cominco, Newmont, Hanna Mining und weitere. Aufgrund der in der Vergangenheit geleisteten Arbeit und ihrer Produktionsgeschichte werden wir diese Anlagen auf ein grossartiges Fundament solider historischer Daten stellen."

Autor dieser Pressemitteilung ist Senetek Plc. Diese Pressemitteilung könnte zukunftsweisende Aussagen im Sinne von Absatz 27A des Securities and Exchange Act in seiner Fassung von 1933, und Absatz 21E des Securities and Exchange Act in seiner Fassung von 1934 enthalten, wie sie in diesen Regeln vorgesehen sind. Investoren werden darauf hingewiesen, dass zukunftsweisende Aussagen Risiken und Ungewissheiten unterworfen sind und dass somit in keiner Weise garantiert werden kann, dass sich die zukunftsweisenden Aussagen in dieser Pressemitteilung als korrekt erweisen werden.

Kontakt:

John Ryan, CEO, +1-404-418-6203, fax, +1-843-842-7248, oderHoward 
Crosby, Präsident, +1-509-526-3491, beide von Senetek Plc


Das könnte Sie auch interessieren: