Esophageal Cancer Action Network

April ist der Speiseröhrenkrebs-Monat

Baltimore (ots/PRNewswire) - Speiseröhrenkrebs nimmt in der westlichen Welt schneller zu als jede andere Krebsart - eine Zunahme von über 400 Prozent in den letzten 20 Jahren - und die Diagnosestellung ist in der Regel gleichbedeutend mit einem Todesurteil. Dass anhaltendes Sodbrennen bzw. Refluxkrankheit letztlich ursächlich dafür verantwortlich sein kann, ist dabei vielleicht das, was am meisten schockiert. In den USA stirbt alle 36 Minuten ein Mensch an dieser Krankheit.

Bis vor zwei Jahren gab es in den USA noch keine nationale Interessenorganisation, die sich der Bekämpfung des Speiseröhrenkrebs widmet. Aber dann wurde das von hervorragenden Ärzten, führenden Unternehmen und Familien mit Krebskranken geleitete Esophageal Cancer Action Network (ECAN) ins Leben gerufen, das sich dieser verheerenden Krankheit gezielt annimmt. ECAN setzt sich dafür ein, dass Menschen, die ständig unter Sodbrennen leiden, über ihr Risiko, Speiseröhrenkrebs zu entwickeln, aufgeklärt werden. 80 Prozent der Patienten mit Speiseröhrenkrebs versterben an der Krankheit.

Die so niedrige Überlebensrate bei Speiseröhrenkrebs liegt zum grössten Teil daran, dass die Krankheit erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt wird. Aus diesem Grund ist die auf Früherkennung abzielende Botschaft von ECAN ganz besonders wichtig. Wird die Krankheit früh genug erkannt, lassen sich mit neuen medizinischen Verfahren Heilungsraten von 98 Prozent erzielen.

Der Geschäftsführerin von ECAN, Mindy Mintz Mordecai, besteht auf der Bedeutung einer Vorsorgeuntersuchung für Speiseröhrenkrebs. "Aufgrund der neuen Entwicklungen bei der Behandlung von Vor- und Frühstadien der Krankheit ist die Früherkennung so ausserordentlich wichtig, denn früh erkannt, kann die Krankheit geheilt werden, d. h. Betroffene haben nicht nur eine bessere Überlebenschance - sie können geheilt werden!"

ECAN hat eine aggressive, US-weite Aufklärungskampagne gestartet, wozu auch gehört, dass der Monat April zum ersten Mal zum Monat der nationalen Speiseröhrenkrebsaufklärung benannt wurde. Im Rahmen dieser Monatskampagne stellt ECAN Ärzten, Patienten und engagierten Menschen, die auf den Zusammenhang zwischen Sodbrennen und Krebs aufmerksam machen wollen, Informationspakete zu Speiseröhrenkrebs zur Verfügung. Darin finden sich Poster, Broschüren und immergrün-blaue Armbänder mit der lebensrettenden Botschaft von ECAN: Sodbrennen kann Krebs verursachen. Unter www.ecan.org finden Sie weitergehende Informationen.

ECAN beginnt die Kampagne zum Speiseröhrenkrebs-Monat mit zwei unterhaltsamen Veranstaltungen am Sonntag, dem 3. April 2011. Bei der Cancer Dancer-Veranstaltung an der Towson University in Vorstadtbereich von Baltimore wird auch der in die Orioles-Ruhmeshalle aufgenommene Brooks Robinson zu sehen sein. Die Veranstaltung Harsh Golf Scramble im Vorstadtbereich von Orlando, Florida, ist dem Gedenken an Floridian Paul Harshbarger gewidmet, einem begeisterten Golfer, der 2008 im Kampf gegen seinen Speiseröhrenkrebs unterlag.

ECAN wurde von der ehemaligen Fernsehjournalistin und Juristin Mindy Mintz Mordecai gegründet, deren Mann 2008 an Speiseröhrenkrebs verstarb. Was als die Idee ihrer 12-jährigen Tochter begann, entwickelt sich zu einer US-weiten Bewegung, die eine grosse Lücke füllt, die keine andere Organisation geschlossen hat.

Kontakt:

Mindy Mintz Mordecai vom Esophageal Cancer Action
Network,+1-410-599-3226



Das könnte Sie auch interessieren: