MCH Messe Basel

Am 6./7. Dezember 2008 findet in der Halle 4.1 des Messezentrums Basel die 39. Internationale Basler Mineralien- und Fossilienbörse statt

Basel (ots) - Die Börse zählt zu den schönsten und grössten der Schweiz und wird jährlich von über 4000 Interessierten aus dem In- und Ausland besucht. Rund 170 Aussteller aus der Schweiz und dem Ausland zeigen im Rahmen der Börse auf über 600 Laufmetern Tischfläche ein weltweites Angebot an Mineralien, Fossilien und Meteoriten sowie rohe und geschliffene Schmucksteine von hoch stehender Qualität. Goldschmiede präsentieren ihre Arbeiten aus edlen Metallen mit Schmuck- und Edelsteinen. Des Weiteren demonstrieren Fachleute ihre Technik der Bearbeitung von Steinen zu Schmuckzwecken. Fachliteratur und Werkzeuge zum Mineralien- und Fossiliensammeln sowie Maschinen zur Bearbeitung und Präparation von Eigenfunden oder Instrumente zur Bestimmung von Mineralien werden im Rahmen der Börse ebenfalls angeboten. Am Stand des Naturhistorischen Museums Basel bestimmen Experten die von den Besucherinnen und Besuchern mitgebrachten Fundstücke mit Hilfe ihres fundierten Wissens und Stereolupen. Sonderschau 2008: Das Erzbergwerk Herznach Die diesjährige Sonderschau ist dem Thema Bergwerk Herznach mit seinen Mineralien und Fossilien gewidmet. Der älteste schriftliche Hinweis auf den Erzabbau in unserer Region stammt aus dem Jahre 1207. Der Hauptstollen war 370 m lang und endete im Gebiet Weichlen, Gemeinde Ueken. Es wurde durch Untersuchungen um 1920 ein abbauwürdiger Erzvorrat von 30 Millionen Tonnen festgestellt. 1937 nahm das Bergwerkseinen Betrieb auf. Das Betonsilo hatte ein Fassungsvermögen von 1000 Tonnen Erzgestein. Eine 4.2 km lange Seilbahn führte das Material zur Bahnstation Frick, von Basel per Schiff zur Verhüttung in das Ruhrgebiet. Später wurde auch der Hochofen von Choindez beliefert. Die Stilllegung dieses Ofens 1966 bedeutete auch das Ende des Bergwerks. Insgesamt lieferte das Bergwerk Herznach 1.7 Millionen Tonnen Erz. Heute hat der Verein "Eisen und Bergwerke" (VEB) einen Eisenweg eröffnet. Das Silo ist bewohnt, bewirtschaftet und beherbergt auch Gäste. Der VEB baut sukzessive eine Ammonitensammlung auf und ein ganz wichtiger Punkt ist es, den Hauptstollen wieder zugänglich zu machen. Die Sonderschau wird in verdankenswerter Zusammenarbeit mit dem "Verein Eisen und Bergwerke Herznach" und Mario Henzi, Wallbach realisiert. Wie immer gibt es einen Wettbewerb mit schönen Preisen. "Klopfplatz" für Kinder und Jugendliche Für Kinder und Jugendliche besteht die Möglichkeit selber ein Fossil aus dem Gestein des Erzbergwerkes Herznach heraus zu "spitzen" und unter kundiger Leitung zu präparieren. Öffnungszeiten: Sa 6.12.08 10.00-18.00 Uhr So 7.12.08 10.00-17.00 Uhr Eintrittspreise: Erwachsene: 1 Tag Fr. 9.-/ 2 Tage Fr. 13.- Jugendliche 10-18 Jahre: 1 Tag Fr. 4.- Kinder bis 10 Jahre: gratis ots Originaltext: Congress Center Basel Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Veranstalter: SVSMF Sektion Basel Marcus Stauffer Mobile: +41/79/408'04'79 E-Mail:minexpo.basel@bluewin.ch Internet: www.mineralien-basel.ch Daniela Stauffer Ziegelmatt 3 CH-4312 Magden Werbung Mineralien- und Fossilienbörse Tel. Privat: +41/61/302'41'60 Tel. Geschäft: +41/61/696'23'82

Das könnte Sie auch interessieren: