FOREST EUROPE

Internationales Jahr der Wälder: Initiativen für unseren Wald

Wälder Europas tragen zu Nachhaltigkeit in der Gesellschaft und zu gesunder Umwelt bei

    Oslo (ots) - Im Rahmen der 9. Sitzung des Waldforums der Vereinten Nationen (UNFF) am 2. Februar in New York wird die UN das Internationale Jahr der Wälder eröffnen, um weltweit das Bewusstsein für eine nachhaltige Bewirtschaftung und Entwicklung sowie den Erhalt aller Arten von Wäldern auf dieser Erde zu stärken. Die vom 14. bis 16. Juni 2011 in Oslo stattfindende FOREST EUROPE Ministerkonferenz zum Schutz der Wälder in Europa stellt dabei einen zentralen europäischen Beitrag zum Internationalen Jahr der Wälder dar.

    "Die Vorteile gesunder und nachhaltiger Wälder in Europa reichen weit über die Grenzen Europas hinaus und leisten weltweit einen wichtigen Beitrag", so Norwegens Minister für Landwirtschaft und Ernährung Lars Peder Brekk. Norwegen hat den Vorsitz von FOREST EUROPE inne und ist Gastgeber der bevorstehenden Ministerkonferenz.

    Die seit 1990 bestehende Zusammenarbeit im Rahmen von FOREST EUROPE hat die Politik und die Richtlinien für nachhaltige Waldbewirtschaftung entwickelt. Diese tragen zur Erreichung der globalen Waldziele des UNFF bei. Derzeit ist Europa zu 44 Prozent mit Wald bedeckt und die Wälder dehnen sich weiter aus. Ein Viertel der weltweiten Waldbestände liegt in Europa.

    Wälder für Mensch und Natur

    Europas Wälder helfen Klimaänderungen entgegenzuwirken, indem sie Kohlenstoff in Bäumen, im Boden sowie in Holzprodukten speichern, zudem können sie nicht erneuerbare Rohstoffe und Energiequellen ersetzten. Sie tragen zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei, sichern die Wasserversorgung und mindern Schäden von Stürmen, Überflutungen und Dürreperioden. Wälder schaffen Arbeitsplätze und Einkünfte, was besonders für die in ländlichen Gebieten lebende Bevölkerung wichtig ist, die über die Hälfte der Europäer repräsentiert. Zudem spielen Wälder als Erholungsfaktor eine wichtige Rolle.

    Bewahrung gesunder Wälder

    Es wird erwartet, dass die teilnehmenden Minister auf der FOREST EUROPE Ministerkonferenz eine gemeinsame Vision und konkrete Zielsetzungen für Europas Wälder beschließen, sowie die Aufnahme von Verhandlungen über eine rechtsverbindliche Vereinbarung für Europas Wälder in Erwägung ziehen werden. Dazu Lars Peder Brekk: "Unser Vorhaben ist es, diese Konferenz zu einem Meilenstein in der internationalen Waldpolitik und zu einem Höhepunkt des Internationalen Jahres der Wälder machen."

    Rückfragehinweis:     Kontakt: kristin.dawes@foresteurope.org, +4794149351

    Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/12205/aom



Weitere Meldungen: FOREST EUROPE

Das könnte Sie auch interessieren: