Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

The OneVoice Movement

Delegation von OneVoice beendet anstrengenden Besuch in Israel und Westjordanland

New York (ots/PRNewswire) - Einflussreiche Wirtschaftsführer, angeführt von OneVoice-Gründer Daniel Lubetzky [http://www.onevoicemovement.org/about-onevoice/daniel.php] und Seinfeld-Schauspieler Jason Alexander [http://www.twitter.com/IJasonAlexander], beendeten am Donnerstag vier anstrengende Tage von Begegnungen auf höchster Ebene mit Regierungsbeamten und verquickt mit Basisaktivitäten in Israel und dem Westjordanland.

(Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20111027/DC95548 )

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20110117/DC31246LOGO-b )

Die Delegation, die sich unter anderen aus Joshua Bernstein von Bernstein Management Corporation, Pat Patterson von MacKenzie Patterson Fuller und Fred Schaufeld of NEW Customer Service Companies zusammensetzte, traf sich Donnerstagmorgen mit israelischen Prominenten wie Judy Shalom Nir-Mozes im Dan Hotel in Tel Aviv. Jason Alexander ermunterte Promiente und andere Personen des öffentlichen Lebens, gemeinsam auf die Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts aufmerksam zu machen.

"Als ich das erste Mal mit OneVoice hier war, existierten mehr Begeisterung und Optimismus für den Friedensprozess, aber die Kluft zwischen beiden Gesellschaften war gewaltig", so Alexander. "Heutzutage sind die Differenzen wesentlich kleiner. Sie sind wirklich kleiner. Allerdings sind Glaube und Optimismus nicht mehr da. Diesen Glauben und Optimismus müssen wir wiedererlangen; wir müssen erkennen und glauben, dass dies möglich ist. Wenn uns das gelingt, könnte dies innerhalb eines Jahres ausgehandelt werden."

Auch Koby Huberman, CEO von Strategic Landscapes und Mitautor von Israeli Peace Initiative [http://israelipeaceinitiative.com], glaubt, dass ein Friedensabkommen zum Greifen nah ist. "Wir brauchen keine Worte mehr, keine Ideen oder Gimmicks", erklärte er der versammelten Prominenz. "Wir brauchen Mut, nicht mehr. Alles ist gesagt, aber nichts ist getan worden."

Die Woche hindurch traf sich die Delegation mit israelischen und palästinensischen Politikern, von Premierminister Salam Fayyad [http: //blog.onevoicemovement.org/one_voice/2011/10/prime-minister-fayyad-t alks-frankly-with-onevoice-delegation.html ] und dem ranghohen Fatah-Funktionär Nabil Shaath von der palästinensischen Seite bis zum ehemaligen Regierungschef Ehud Olmert und Präsident Shimon Peres [htt p://blog.onevoicemovement.org/one_voice/2011/10/onevoice-delegation-m eets-president-shimon-peres.html ] von der israelischen Seite. Die Delegation nahm ebenfalls an Palästinas Bürgerversammlung von OneVoice in Qalqilya und and am Treffen der Jugendführung in Nablus teil; bei beiden Veranstaltungen waren jeweils mehr als 100 Besucher zugegen.

"Studenten können etwas bewirken und ihre jeweiligen Regierungen zu Veränderungen drängen", so James Cummings von der Nathan Cummings Foundation, nachdem er mit den jugendlichen Aktivisten der Bewegung zusammengekommen war. Er war von ihrem Einsatz und Mut beeindruckt, angesichts des Ausmasses an Schuldzuweisungen und Widerstand in der israelischen und palästinensischen Gesellschaft.

Ziel des Besuchs war es, die Anstrengungen der Jugendaktivisten von OneVoice beim Aufbau einer Friedensbewegung von Grund auf zu unterstützen. Die Bewegung hat dieses Jahr ihr ausgedehntes Netzwerk von etablierten Jugendaktivisten wirksam eingesetzt, um die Menschen auf beiden Seiten anzuspornen und zu mobilisieren, damit ihre Führer zu energischen Friedensmassnahmen veranlasst werden.

OneVoice [http://www.onevoicemovement.org] ist eine internationale Basisbewegung mit dem Ziel, den Stimmen von moderaten Israelis und Palästinensern Gehöhr zu verschaffen, und sie damit in die Lage zu versetzen, eine Zwei-Staaten-Lösung zu fordern. Die Bewegung unterrichtet und erzieht israelische und palästinensische Jugendliche in Führungsfähigkeiten, gewaltfreiem Aktivismus und demokratischen Prinzipien.

Kontakt:

Ivan Karakashian, Communications Director, PeaceWorks Foundation,
OneVoice Movement, +1-212-897-3985, App. 124, f +1-212-897-3986,
ivan@onevoicemovement.org



Weitere Meldungen: The OneVoice Movement

Das könnte Sie auch interessieren: