BRP

$11,3 Millionen-Grossinvestition in das CTA BRP - UdeS

    Sherbrooke, Kanada (ots/PRNewswire) - Das Centre de technologies avancées BRP - Université de Sherbrooke (CTA) erhält einen Zuschuss in Höhe von $11,3 Millionen, um die Hybridantriebstechnologie des Can-Am Spyder Roadster von BRP zu entwickeln. Dabei handelt es sich um das einzige Projekt zur Entwicklung eines elektrischen Hybrid-Roadster in der Welt.

    Ein Zuschuss von $6,2 Millionen aus dem Automotive Partnership Canada-Programm und $5,1 Millionen von der BRP fördern das Projekt über einen Zeitraum von vier Jahren. Steven Blaney, MP bei Lévis-Bellechasse, Suzanne Fortier, President des Natural Sciences and Engineering Research Council of Canada, und Guy Lévesque, Program Director der Canada Foundation for Innovation, nahmen zusammen mit der Rektorin der Université de Sherbrooke, Luce Samoisette, und dem President und CEO der BRP, José Boisjoli, an dieser wichtigen Ankündigung teil.

    Der erstmals 2007 vorgestellte Can-Am Spyder-Roadster bietet ein völlig neues Fahrerlebnis ohne Dach über dem Kopf. Die besondere Y-Konzeption - zwei Räder vorne, eines hinten - führt zu Herausforderungen, die an die Grenzen der elektrischen Hybrid-Technologie gehen. "Unsere Aufgabe ist anspruchsvoll und komplex", erläutert Mihai Rasidescu, President und General Manager des CTA. "Unser Ziel ist die Entwicklung einer vollkommen neuartigen elektrischen Hybrid-Technologie für das dreirädrige Fahrzeug, mit der 50 % weniger Benzin verbraucht wird und die CO(2)-Emissionen um 50 % gesenkt werden, ohne dass es Abstriche an Geschwindigkeit, Kraft und Fahrleistungen gibt."

    "Durch die Entscheidung zur Einrichtung von Forschungs- und Entwicklungszentren hat BRP ihre Entschlossenheit unterstrichen, die Entwicklung neuer Technologien zu beschleunigen, die ökologischer und effizienter sind", erklärte José Boisjoli, President und CEO von BRP. "Die Technologie für Antriebsstränge, die in unseren Schneemobilen, Quads und Aussenbordmotoren zum Einsatz kommt, ist hinsichtlich des Kraftstoffverbrauchs bereits die branchenbeste und stellt einen Meilenstein auf unserem Weg dar, Verbrauchern eine immer umweltverträglichere, aber leistungsstarke Technologie anzubieten."

    Das CTA befindet sich am Pulsschlag der Innovation. Die Kooperation zwischen der Université de Sherbrooke und BRP stellt einen einzigartigen Wert für Forschungs- und Entwicklungsprojekte dar.

    "Nach unserem Plan "Réussir 2010 - 2015" fördert die Universität ihren speziellen Forschungsansatz und engagiert sich für die sozio-ökonomische Entwicklung in der Estrie-Region und der Provinz", erklärte die Rektorin Luce Samoisette. "Zweifellos wird dieses Projekt zu angewandter Forschung eine fähige neue Generation von Maschinenbauern hervorbringen und einen deutlichen Einfluss auf mehrere Bereiche ausüben." Mit der Initiative können 20 Hochschulabsolventen umfassend weitergebildet werden.

    Anforderungen an die originäre Konzeption  

    Das Forschungsteam des Projekts wird von Professor Alain Desrochers von der Maschinenbaufakultät der Université de Sherbrooke geleitet und besteht aus ungefähr 30 Mitgliedern von der Universität und BRP. Das Team muss bei der Entwicklung der Bauteile Erfindungskraft beweisen. Allein schon die geringe Grösse des Roadster stellt grosse Herausforderungen. Deshalb stehen die Forscher nicht vor der Aufgabe, vorhandene Hybridtechnologie zu modifizieren, sondern ein völlig neues Antriebssystem zu entwickeln.

    "Die Entwicklung eines dreirädrigen Fahrzeugs im Unterschied zu einem Hybrid-Auto stellt erhebliche Anforderungen an die Konzeption, die einen hohen Grad von Innovationskraft erfordern", meint Professor Desrochers. "Zu diesen Herausforderungen gehören fehlender Platz für die Einrichtung eines Hybridantriebs, Probleme mit der Kühlung, aerodynamische Fragen, das Gewicht des Fahrzeugs und die Geräuschentwicklung. Alles muss untersucht und modifiziert werden."

    In den nächsten vier Jahren wird das CTA drei Generationen von Prototypen und ihre Komponenten herstellen. Das Endprodukt muss die Tests auf Leistung, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und wirtschaftliche Massenfertigung bestehen. Alle technologischen Innovationen sind potenziell auf andere Fahrzeugtypen und Produkte übertragbar.

    Über das CTA  

    Das Centre de technologies avancés BRP-Université de Sherbrooke (CTA) ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen BRP und der Université de Sherbrooke. Seine Aufgabe besteht in der Entwicklung topaktueller Technologien im Bereich motorisierter Freizeitfahrzeuge. Das CTA hat seit der Eröffnung 2006 zwei Technologien entwickelt, die in BRP-Produkte integriert wurden: eine Technologie, die bei der Herstellung der Rümpfe der neuen Generation von Sea-Doo-Wasserfahrzeugen eingesetzt wird, und ein halbautomatisches Fünfganggetriebe, welches für den Can-Am Spyder-Roadster angeboten wird. Das CTA beschäftigt derzeit mehr als 70 Forscher und Studenten. Für 2011 wird erwartet, dass es kostendeckend arbeitet.

    Zugang zu den Presseunterlagen erhalten Sie hier: http://corp.brp .com/en-CA/Media.Center/Press.Releases/1/12.20.2010.htm

    Weitere Informationen: Weitere Informationen: Quellen: Caroline Dubois, Media Relations Advisor, +1-819-821-8000, DW 63395, Caroline.Dubois4@USherbrooke.ca; Valérie Bridger, Communications Advisor, BRP, +1-450-532-5107, valerie.bridger@brp.com; Information: Prof. Alain Desrochers, Director of Research, CTA BRP - UdeS, +1-819-821-8000, DW 66090, Alain.Desrochers@USherbrooke.ca

ots Originaltext: BRP
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Weitere Informationen: Weitere Informationen: Quellen:
CarolineDubois, Media Relations Advisor, +1-819-821-8000, DW
63395,Caroline.Dubois4@USherbrooke.ca; Valérie Bridger,
Communications Advisor,BRP, +1-450-532-5107, valerie.bridger@brp.com;
Information: Prof. AlainDesrochers, Director of Research, CTA BRP -
UdeS, +1-819-821-8000, DW66090, Alain.Desrochers@USherbrooke.ca



Weitere Meldungen: BRP

Das könnte Sie auch interessieren: