WMF AG

WMF konzentriert sich bei Elektrokleingeräten auf eigene Kernmarke

Geislingen/Steige (ots) - Der WMF Konzern konzentriert sich beim Geschäft mit Elektrokleingeräten künftig ausschließlich auf die Kernmarke WMF. Der Geschäftsbereich Elektrokleingeräte der wmf group wird daher die Marken Princess und petra veräußern und sich somit auf das Premiumsegment mit der Marke WMF fokussieren.

Die WMF AG hat sich mit Tristar Europe B.V. (Niederlande), einer Tochtergesellschaft der Smartwares B.V. Unternehmensgruppe (Niederlande), auf einen Verkauf und eine Abtretung aller Geschäftsanteile an ihrer Tochtergesellschaft Princess Holding B.V. (Niederlande), der Obergesellschaft der Princess Gruppe, geeinigt. Der Aufsichtsrat der WMF AG hat dem Verkauf und der Abtretung zugestimmt. Smartwares vertreibt unter der Marke Tristar, ebenso wie die Princess Gruppe, Elektrokleingeräte für den Haushalt.

Der Geschäftsbereich Elektrokleingeräte der wmf group ist aktuell in zwei Unternehmen gegliedert, die unabhängig voneinander am Markt agieren und unterschiedliche Marken verantworten. Die seitens GfK als A-Marke eingestufte Marke WMF wird von der wmf consumer electric GmbH verantwortet, die B-Marken petra, Princess und Nova von der Princess Gruppe. Die Situation der verschiedenen Marken stellt sich dabei sehr unterschiedlich dar. Die A-Marke WMF hat sich im letzten Jahr sehr positiv entwickelt. Die B-Marken petra, Princess und Nova stehen hingegen national und international massiv unter Druck. Immer mehr Händler bauen eigene Handelsmarken bzw. Eigenmarken auf und listen deshalb B-Marken zum Teil komplett aus. Angesichts des zunehmend intensiveren Wettbewerbs war der Ergebnisbeitrag der Princess Unternehmensgruppe aus Konzernsicht in den letzten drei Jahren kontinuierlich negativ. "Ich habe in der Vergangenheit stets betont, dass wir uns die unbefriedigende Geschäftsentwicklung im Geschäftsbereich Elektrokleingeräte nicht über mehrere Jahre hinweg tatenlos anschauen werden", betonte der Vorstandsvorsitzende der WMF, Thorsten Klapproth, erneut auf der Bilanz-Pressekonferenz im April dieses Jahres. Aus diesem Grund hat die WMF AG definiert, dass die Princess Unternehmensgruppe nicht mehr zum Kerngeschäft der WMF AG gehört, und sich konsequenterweise entschlossen, sich von der Princess Unternehmensgruppe zu trennen. Der WMF Konzern veräußert mit der Princess Gruppe ein Geschäft mit einem Umsatzvolumen von EUR 57,2 Mio. (per Ende 2012).

Smartwares zahlt über seine Tochtergesellschaft Tristar für sämtliche Geschäftsanteile an der Princess Holding B.V. auf kassen- und schuldenfreier Basis einen Kaufpreis in Höhe von EUR 10,5 Mio. plus übliche auf den Stichtag der Übertragung der Geschäftsanteile bezogene Anpassungsmechanismen. Darüber hinaus hat die WMF AG mit Smartwares bzw. Tristar für einen solchen Vertrag übliche, jedoch begrenzte Garantien und Gewährleistungen vereinbart. Mit Vollzug des Verkaufs und Entkonsolidierung aus der Konzernbilanz der WMF AG entsteht ein Abschreibungs- und Wertberichtigungsbedarf auf die Princess Unternehmensgruppe (Verlust aus Entkonsolidierung). Zum Stichtag 30. April 2013 würde sich im Konzernabschluss zusätzlich zu einer bereits im Konzernabschluss 2012 berücksichtigten Abschreibung bzw. Wertberichtigung von EUR 8 Mio. ein Verlust aus Entkonsolidierung in der Größenordnung von etwa EUR 11 Mio. ergeben. Der letztendlich anfallende Verlust aus Entkonsolidierung ist heute nicht exakt bezifferbar, da dieser auf den Stichtag der Entkonsolidierung abstellt.

Die Princess Gruppe mit ihren Marken petra, Princess und Nova geht somit von der WMF AG an die niederländische Smartwares Unternehmensgruppe über. Damit vertreibt der Geschäftsbereich Elektrokleingeräte der wmf group jetzt ausschließlich elektrische Haushaltskleingeräte der Marke WMF. "Die Fokussierung auf unsere eigene Marke WMF bringt einen wesentlichen Vorteil mit sich", fasst Klapproth zusammen. "Wir können uns jetzt ausschließlich auf die Forcierung der A-Marke WMF im Segment der Elektrokleingeräte konzentrieren und hier unsere Kräfte bündeln." Dass WMF im Geschäft mit Elektrokleingeräten langfristig erfolgreich sein kann, belegen auch aktuelle Marktdaten. So zeigen die Zahlen der GfK für das letzte Quartal 2012, dass sich WMF bei den A-Marken in Deutschland in den Produktsegmenten "Wasserkocher" und "Toaster" direkt an die Spitze des Marktes gesetzt hat und nun Marktführer ist. Auch in der Produktkategorie "Filterkaffeemaschinen" besetzt WMF einen der vorderen Plätze. Die Elektrokleingeräte der Marke WMF im eigenständigen WMF-Design entwickeln sich demnach positiv.

Kontakt:

Dr. Jörg Hass
wmf group
Eberhardstrasse
73312 Geislingen/Steige
Germany

Tel. +49 73 31 25 85 29
Fax +49 73 31 25 80 61

joerg.hass@wmf.de
www.wmf.de



Das könnte Sie auch interessieren: