The Pew Charitable Trusts

Weltweite Investitionen in saubere Energien erreichen 2010 Rekordwert von 243 Milliarden Dollar

Washington (ots/PRNewswire) - Die weltweiten Finanzierung und die Investitionen in saubere Energie erlebten in 2010 ein grosses Wachstum auf 243 Milliarden Dollar, was einem Anstieg von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. China, Deutschland, Italien und Indien zählten zu den Ländern, die, laut einer neuen veröffentlichten Studie von The Pew Charitable Trusts, die meisten privaten Investitionen anzogen.

China festigte weiterhin seine Position als weltweites Kraftwerk für saubere Energien. Sein Rekord von 54,4 Milliarden Dollar in 2010 stellt ein Wachstum von 39 Prozent seit 2009 dar. Deutschland belegte unter den G-20 den zweiten Platz (dritter Platz im Vorjahr), nachdem es bei den Investitionen ein Wachstum von 100 Prozent auf 41,2 Milliarden Dollar erlebt hatte.

"Der Sektor der sauberen Energien erlebt als einer der dynamischsten und wettbewerbsfähigsten Sektoren weltweit mit einem Wachstum von 630 Prozent auf dem Gebiet der Finanzierung und der Investitionen seit 2004 einen Aufschwung", so Phyllis Cuttino, Director von Pew's Clean Energy Program. "Länder wie China, Deutschland und Indien waren für Finanziers attraktiv, weil sie über nationale Richtlinien verfügen, die die Standards für erneuerbare Energien, die Ziele der Kohlereduzierung und/oder Motivationen für Investitionen und die Produktion unterstützen und eine langfristige Gewissheit für Investoren schaffen."

Die Vereinigten Staaten, die bis 2008 Spitzenreiter gewesen waren, büssten 2010 mit 34 Milliarden Dollar einen weiteren Platz ein und fielen somit auf den dritten Platz. Das Vereinigte Königreich erlebte den grössten Rückgang unter den G-20-Staaten und fiel vom fünften auf den 13. Platz. Im Bericht wird vermutet, dass Ungewissheiten im Bezug auf die Richtlinien zu den sauberen Energien in diesen Ländern die Investoren dazu bewegen, sich nach anderweitigen Gelegenheiten umzusehen.

Italien zog im vergangenen Jahr 13,9 Milliarden Dollar auf dem Gebiet der Finanzierung sauberer Energien an und verbesserte damit seine weltweite Position vom achten Platz in 2009 auf den vierten Platz. Italien ist das erste Land, das Netzparität, oder Wettbewerbsfähigkeit im Bezug auf die Kosten, für Solarenergie erreichte. Zum ersten Mal gesellte sich Indien mit 4 Milliarden Dollar, was einem Wachstum von 25 Prozent entspricht, unter die ersten 10 Plätze.

Die beliebteste Technologie für Investoren war mit 95 Milliarden Dollar wieder die Windenergie. Die Solarenergie hatte 2010 dennoch ein grosses Wachstum zu verzeichnen. Die Investitionen in diesem Sektor stiegen um 53 Prozent auf einen Rekordwert von 79 Milliarden Dollar und einer neuen weltweiter Energieerzeugungskapazität von mehr als 17 Gigawatt. Deutschland machte 45 Prozent des weltweiten Solarinvestments aus.

"Wenn man die weltweiten Trends betrachtet, hat der Solarsektor unter den verschiedenen Technologien, die von kleinen Projekten geführt wurden, das stärkste Wachstum erlebt", so Michael Liebreich, CEO von Bloomberg New Energy Finance. "Sinkende Preise und eine breite Unterstützung der Regierung halfen dem Solarsektor in 2010 dabei, 40 Prozent der gesamten Investitionen in saubere Energien zu erreichen."

Anhand der Daten, die von Pews Forschungspartner Bloomberg New Energy Finance in der Ausgabe 2010 von "Who's Winning the Clean Energy Race?" (Wer gewinnt das Rennen um die sauberen Energien) zusammengestellt wurden, wird untersucht, wie die Nationen sich im zunehmend harten Wettbewerb um private Investitionen unter den weltweit führenden Volkswirtschaften, die als G-20 bekannt sind, verhalten. Die Investitionen in den G-20-Staaten machten mehr als 90 Prozent des weltweiten Gesamtergebnisses aus.

Zu den weiteren wichtigen Ergebnissen des Berichtes zählen:

    - Auf regionaler Ebene war Europa mit 94,4 Milliarden Dollar weiterhin
      der grösste Empfänger, angeführt von Deutschland (41,2 Milliarden
      Dollar) und Italien (13,9 Milliarden Dollar).
    - Die Region Asien/Ozeanien verfolgte, angeführt von China, sein
      starkes Wachstum mit 82,8 Milliarden Dollar, was einem Anstieg von 33
      Prozent im Vergleich zum Vorjahr darstellt.
    - Der amerikanische Kontinent hatte ebenfalls ein Investitionswachstum
      von 35 Prozent zu verzeichnen, bleibt jedoch als Region mit 65,8
      Milliarden Dollar auf dem dritten Platz.
    - Die Investitionen in die kleine, nationale Solarenergie stieg um 100
      Prozent auf 56,4 Milliarden Dollar in den G-20-Staaten an.
      Deutschland hält dabei fast die Hälfte des Gesamtbetrages, gefolgt
      von Japan, Frankreich, Italien und den Vereinigten Staaten.
    - Die installierte Energieerzeugungskapazität aus Wind,
      Kleinwasserkraft, Biomasse, Solarenergie, geothermaler und
      Meeresenergie stieg auf 388 Gigawatt. China stellte dabei über 25
      Prozent des weltweiten Gesamtergebnisses dar.
    - Unter Ausschluss der Forschungs- und Entwicklungsfinanzierung (35
      Milliarden Dollar), beliefen sich die Investitionen auf einen
      Gesamtwert von 198 Milliarden Dollar.
    - Die Anlagenfinanzierung stieg um 15 Prozent auf 118 Milliarden Dollar
      und stellte den Grossteil der Privatinvestitionen in den G-20-Staaten
      dar.
    - Die Finanzierung des Öffentlichen Marktes stieg um 27 Prozent auf
      15,9 Milliarden Dollar an, da Unternehmen Börsengänge begannen, um
      Expansionskapital aufzubringen.
    - Beteiligungskapital-/private Beteiligungskapitalinvestitionen in
      saubere Energien erlebten ein Wachstum von 26 Prozent auf 8,1
      Milliarden Dollar. Die USA machten mit 6 Milliarden Dollar drei
      Viertel des G-20-Gesamtergebnisses aus. 

Lesen Sie den gesamten Bericht, einschliesslich Länderprofile, interaktive Graphiken, und sehen Sie Videos unter http://www.PewEnvironment.org/CleanEnergy.

Bloomberg New Energy Finance ist der weltweit führende Anbieter von Nachrichten, Daten und Untersuchungen über Finanzen und Investitionen auf dem Gebiet der sauberen Energien und des Kohlemarktes. http://www.BNEF.com

The Pew Charitable Trusts löst, angetrieben durch die Macht des Wissens, die kompliziertesten Probleme der heutigen Zeit. Pew bietet eine drastische und analytische Herangehensweise, um die Staatstätigkeiten zu verbessern, die Öffentlichkeit zu informieren und das Leben der Staatsbürger zu stimulieren. http://www.pewtrusts.org

KONTAKT: Tracy Schario, +1-202-540-6582 | tschario@pewtrusts.org Shannon Pao, +1-202-540-6568 | spao@pewtrusts.org

Kontakt:

Tracy Schario, +1-202-540-6582, tschario@pewtrusts.org oderShannon 
Pao, +1-202-540-6568, spao@pewtrusts.org


Das könnte Sie auch interessieren: