FinScan

FinScan führt heimische Skript-Compliance-Überprüfung in mehr als 20 Sprachen ein

    Pittsburgh (ots/PRNewswire) - FinScan, ein weltweit führender Anbieter von Sanktionen, PEP und Screening-Lösungen für erhöhte Risikosituationen, gab heute die Einführung des FinScan 3100 bekannt, der für alle ISO-klassifizerten Zeichensätze, u. a. auf Russisch, Ukrainisch, Georgisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch und Griechisch eingesetzt werden kann und Kunden eine automatische Überprüfung von Verbrauchern und Transaktionen in Datenbanken, die mit einem erhöhten Risiko verbunden sind, ermöglicht. Die neue Technologie von FinScan erlaubt Nutzern, Namen mit ihren Originalzeichen in ihren Datenbanken zu speichern, um die einheimischen Zeichen in den Quell- und Kundendateien zu erhalten, und sie führt auch zur schnellen Entwicklung von Screens in den von den Kunden bevorzugten Sprachen. Bislang werden FinScan-Screens auf Englisch, Chinesisch und Spanisch angeboten.

    "Wir sind erfreut darüber, unseren Kunden in aller Welt diese Verbesserungen in ihrer Heimatsprache bieten zu können", erläuterte Michael Ott, Senior Vice President bei FinScan, "besonders in Anbetracht der strikteren Anforderungen in Bezug auf Genauigkeit und Sorgfaltspflicht durch die auf Iran ausgerichteten Durchleuchtungsmandate. Verständlicherweise ist es für Kunden angenehmer, die Überprüfungen und Case Management-Bewertungen in ihrem heimischen Skript vorzunehmen, und die Filter in ihrer Muttersprache zu benutzen."

    Die von FinScan eingeführten Verbesserungen in Heimatsprachen sind für alle Lösungen des Unternehmens verfügbar: für lizenzierte, gehostete und Internetbasierte transaktionale Überprüfungen. Fallprüfungen können von FinScan oder innerbetrieblich gehandhabt werden. Die Kundenbildungsprogramme von FinScan erläutern Themen wie Verständnis und Bestimmung von Kompatibilitätsregeln und Nutzung der Werkzeuge für Fallprüfungen.

    Mit der Unterstützung einer robusten Matching-Maschine, die sich schon bei tausenden Implementationen weltweit bewährt hat, erleichtert FinScan die effiziente und akkurate Überprüfung von Kunden und folgt sehr präzisen, nutzerspezifischen Regeln zur Kennzeichnung von verdächtigen Dateien. Mit FinScan können Kunden mit praktisch jeder PEP- oder Sanktionsdatenbank oder -liste verglichen werden; wie auch mit Handels- oder Industriesanktionslisten. Als Datenbankanbieter verarbeitet FinScan jährlich Milliarden von Transaktionen für Kunden in Nord- und Südamerika, Europa, im Nahen Osten und in Afrika. Zu seinen Kunden zählen Finanzdienstunternehmen, Behörden im Transportwesen, Regierungsbehörden und Firmen, die ihre Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter überprüfen müssen. FinScan kann leicht mit ERP-Lösungen wie SAP, sowie Zahlungs-, Rechnungs- und Anwendungssystemen von Finanzdienstunternehmen verbunden werden.

    Alle FinScan-Lösungen liefern ein umfassendes Compliance-Paket, das Verwaltungs- und Aktualisierungsdienste für Sanktionslisten, automatische Prüfungsdurchführung und Erstellung von Berichten zur Sorgfaltspflicht, die von den US-amerikanischen und internationalen Mandaten gefordert werden, beinhaltet. Sie können die FinScan Website unter http://www.finscan.com finden.

ots Originaltext: FinScan
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Karin O'Sullivan, Innovative Systems, Inc.,
+1-412-937-7678,kosullivan@innovativesystems.com



Das könnte Sie auch interessieren: