Schweizerische Nationalbibliothek

Schweizerische Nationalbibliothek: Das Manuskript des Schweizer Psalms ist online

Schweizerische Nationalbibliothek: Das Manuskript des Schweizer Psalms ist online
Das Manuskript des Schweizer Psalms in der Schweizerischen Nationalbibliothek. / Weiterer Text ueber ots und auf http://www.presseportal.ch. Die Verwendung dieses Bildes ist fuer redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veroeffentlichung unter Quellenangabe: "obs/Schweizerische Nationalbibliothek".

Bern (ots) - Vor 170 Jahren wurde der "Schweizer Psalm" erstmals aufgeführt. Seit 50 Jahren ist er provisorisch und seit 30 Jahren definitiv die offizielle eidgenössische Landeshymne. Das Manuskript befindet sich in der Schweizerischen Nationalbibliothek und kann jetzt online angesehen werden.

Ein dreifaches Jubiläum feiert dieses Jahr der "Schweizer Psalm". Diesen Herbst ist es 170 Jahre her, dass zum ersten Mal "Trittst im Morgenrot daher" gesungen wurde. Vor 50 Jahren, am 21. September 1961, erklärte der Bundesrat das Stück zur provisorischen Landeshymne. Und vor 30 Jahren schliesslich, am 01. April 1981, entschied der Bundesrat, das Provisorium aufzuheben und machte den "Schweizer Psalm" definitiv zur Landeshymne der Eidgenossenschaft.

Das Manuskript des Schweizer Psalms befindet sich in der Schweizerischen Nationalbibliothek und kann jetzt online angesehen werden.

Bereits 1835 hatte der Wettinger Pater Alberik Zwyssig die Melodie zur heutigen Landeshymne geschrieben. Ursprünglich war sie eine Vertonung des Psalmtexts "Diligam te Domine" (Ich will dich lieben, Herr). Als Zwyssig 1841 von dem Zürcher Journalisten und Liederdichter Leonhard Widmer den Text "Trittst im Morgenrot daher" zugeschickt bekam, passte er die Melodie dem Text an.

Das Manuskript des Schweizer Psalms ist in einem Bändchen von Zwyssigs Hand zu finden, das insgesamt zehn Kompositionen umfasst. Der Schweizer Psalm trägt die Nummer 8. Das ganze Bändchen mit allen Kompositionen ist in der Online-Ausstellung "Reading Europe" der European Library zu sehen.

Etwa 1.000 digitalisierte Bücher, Manuskripte und Erstausgaben aus 23 Ländern lassen sich dort chronologisch, nach Sprache, Themen oder Ländern durchstreifen.

Der Schweizer Psalm als pdf:

www.nb.admin.ch/aktuelles/03147/03569/03871/index.html?lang=de

Das ganze Bändchen mit dem Schweizer Psalm:

http://www.presseportal.ch/go2/Baendchen_Schweizer_Psalm

Online-Ausstellung "Reading Europe":

http://www.theeuropeanlibrary.org/exhibition-reading-europe/

Kontakt:

Hans-Dieter Amstutz
Leiter Marketing und Kommunikation
Tel.: +41/31/323'17'72
E-Mail: hans-dieter.amstutz@nb.admin.ch


Das könnte Sie auch interessieren: