IP Solutions Business of Thomson Reuters

Thomson Reuters Bericht zum Geistigen Eigentum zeigt neue Trends in der Lebensmittelverpackungsindustrie auf

New York (ots/PRNewswire) - 14% mehr Frauen als Männer wählen umweltfreundliche Verpackungen eher als nicht-"grüne", üblichere Alternativen, wie aus einer aktuellen Studie mit 1.011 Erwachsenen, durchgeführt vom IP Solutions Unternehmenszweig von Thomson Reuters, hervorgeht. Die befragten Männer waren eher geneigt, Verpackungen um Produkte zu wählen, welche mehr Komfort boten.

Diese Aussage ist Teil eines Berichts zum Geistigen Eigentum von Thomson Reuters, veröffentlicht in IP weltweit heute: Bequemlichkeit vs. Gewissen - Lebensmittelverpackungen im 21. Jahrhundert (Convenience vs. Conscience - Food Packaging in the 21st Century), welcher sich mit der Lebensmittelverpackungsindustrie befasst, um deren Trends und Katalysatoren zu untersuchen. Die Analyse bewertet den Innovationsstand der Lebensmittel- und Getränke-Verpackungen anhand einer Reihe von Informationsquellen, einschliesslich Patenten, Handelsmarken, wissenschaftlicher Literatur und Daten über Rechtsstreitigkeiten.

Wichtige Erkenntnisse aus dem Bericht umfassen:

    -- Bequemlichkeit vs. Gewissen - ein Gleichstand: In der grossen
       "Bequemlichkeit vs. Gewissen Debatte", verteilen sich die Meinungen
       der Menschen nahezu gleichmässig zwischen Umweltbewusstsein und
       Verbraucherbequemlichkeit wenn es darum geht, Entscheidungen im
       Hinblick auf Verpackung von Lebensmitteln und Getränken zu treffen.
       Die Branche selbst strebt im Moment danach, sowohl praktische
       Verpackungen als auch einen bewussten Umweltschutz anzubieten, und
       damit eher beide Bedürfnisse zu stillen als es zu einer Entweder/Oder
       Entscheidung werden zu lassen.
    -- Zu den Leitern bei den führenden auf Verbraucher ausgerichteten
       Unternehmen zählen: Unternehmen wie Procter & Gamble, Kraft Foods und
       Mars Inc. sind die Top B2C (Business-to-Consumer) Unternehmen, die
       Geschmacksmuster im Hinblick auf ihre Innovationen im Bereich der
       Verpackung einreichen; während andere wie Reynolds, Solo Cup Company
       und Nestle zu den führenden Verbraucherproduktunternehmen zählen, wenn
       es um die Einreichung eines Schutzantrages für Verpackungsbezogene
       Marken geht. Die Top B2B (Business-to-Business)
       Verpackungsinnovatoren, welche die Verbraucherproduktunternehmen
       beliefern sind unter anderem Dianippon Printing, Toppan Printing und
       Yoshino Kogyosho (Yoshino Plastics).
    -- "Schlupfloch" bei der grünen Kennzeichnung: Während die Patente,
       welche di biologische Abbaubarkeit, Recycling und Sperrfilme erwähnt
       werden, immer mehr zunehmen, fehlt es dort an einer Standardisierung,
       wo es um eine umweltfreundliche Verpackung geht, und das für zu
       Unklarheiten darüber, welche Verpackungen wirklich "grün" sind.
       Während Organisationen wie die US Federal Trade Commission, US
       Sustainable Packaging Coalition und die Europäischen Organisation für
       Verpackung und Umwelt gerade Standards ausarbeiten, wird dieses
       Problem in den kommenden Monaten möglicherweise an Bedeutung gewinnen.
    -- Eine Vorausschau - interaktive Verpackungen: Jenseits des "grünen"
       Themas, zählen zu den weiteren Kernthemen der Thomson Reuters Analyse
       Innovationen bei manipulationssicheren Verpackungen und interaktiven
       Paketen, die RFID-Technologie dazu verwenden, um Lebensmittel von der
       Quelle bis zum Ziel zu verfolgen. 

"Die Analyse des Bequemlichkeit vs. Gewissen - Lebensmittelverpackungen im 21. Jahrhundert Berichts zeigt die Einsichten, welche aus dem Studium der Informationen zum Geistigen Eigentum und damit zusammenhängenden wissenschaftlichen Daten gewonnen werden können", sagte Susan Cullen, Ph.D., Thomson Reuters IP Practice Director und Co-Autor des Berichts. "Wir hoffen, dass die Leser die einzigartige Perspektive sehen, welche IP Daten bieten, und dass sie auch einen Blick darauf werfen, wenn sie Geschäftsentscheidungen treffen und versuchen, das Gebiet besser zu verstehen."

Die Daten in diesem Bericht wurden mit Hilfe der Thomson Innovation(R) IP Research- und Analyse- Plattform zusammengestellt, zu der die Derwent World Patents Index(R) (DWPISM) Datenbank von 20 Millionen Patentfamilien gehört, die mehr als 42,5 Millionen Patentdokumente abdeckt. Die Markenforschung wurde unter Verwendung von SAEGIS(TM) durchgeführt, einer Online-Lösung zum Markenscreening. Informationen über Rechtsstreitigkeiten wurden gesammelt unter Verwendung des IP Monitors auf Westlaw, Thomson Reuters branchenführendem juristischem Recherchedienst.

Um den vollen Bericht, IP weltweit heute: Bequemlichkeit vs. Gewissen - Lebensmittelverpackungen im 21. Jahrundert, zu sehen, gehen Sie auf http://ip.thomsonreuters.com/FoodReport2011/.

Über Thomson Reuters

Thomson Reuters ist die weltweit führende Quelle intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachleute. Wir kombinieren Branchen-Know-how mit innovativer Technik, um entscheidungserhebliche Informationen an die führenden Entscheidungsträger in den Bereichen Finanzen, Recht, Steuern und Buchführung, Wissenschaft, Gesundheit und Medien zu bringen, unterstützt von der weltweit zuverlässigsten Nachrichtenagentur. Mit Hauptquartieren in New York und grossen Zweigstellen in London und Eagan, Minnesota, beschäftigt Thomson Reuters mehr als 50.000 Menschen in mehr als 100 Ländern. Für weitere Informationen, besuchen Sie http://www.thomsonreuters.com.

Kontakt:

Laura Gaze, Senior Marketing Manager, IP Solutions,+1-203-868-3340,
laura.gaze@thomsonreuters.com, oder John Roderick,Prinzipal, J.
Roderick Inc., +1-631-656-9736, john@jroderick.com



Weitere Meldungen: IP Solutions Business of Thomson Reuters

Das könnte Sie auch interessieren: