JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co.

Alexander von Stahl: de Maizière muß die BpB zurückpfeifen

Berlin (ots) - Der ehemalige Generalbundesanwalt Alexander von Stahl hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière aufgefordert, in der ihm unterstehenden Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) personelle Konsequenzen zu ziehen, wenn der CDU-Politiker seine Ankündigung wahrmachen und linke Gewalt wirklich bekämpfen wolle. Das schreibt von Stahl in einem Geleitwort der heute in der Edition JF erscheinenden Studie "Das linke Netz". Darin belegt JF-Redakteur Felix Krautkrämer mit einer Fülle von Quellenangaben, wie die linksextremistische Szene den millionenverschlingenden "Kampf gegen Rechts" der BpB in ihrem Sinne zu nutzen weiß. So empfiehlt die BpB linksradikale Publikationen und verweist auf eine Internetseite, von der aus man zu Anleitungen für Brandbomben und Sabotageakte gelangt. Wenn Sie ein Rezensionsexemplar anfordern, ein Interview mit dem Autor führen möchten oder weitere Informationen benötigen, wählen Sie 030/ 86 49 53 24 oder schreiben Sie an: behrens@jungefreiheit.de . Pressekontakt: Dr. Bastian Behrens Mobil: 0172/43 09 456

Das könnte Sie auch interessieren: