Mederi Therapeutics Inc

Bahnbrechende Studie belegt gravierende histopathologische Änderungen mit Stretta und Secca

-- Randomisierte Studie zeigt, dass Behandlung mit Hochfrequenzwellen die Regeneration glatter Muskulatur fördert und das Nachwachsen von Nerven stimulieren kann

Norwalk, Connecticut (ots/PRNewswire) - Eine neu publizierte, Pathologen-verblindete Studie in einem Modell mit Schweinen untersucht die Histopathologie-Änderungen nach nicht-ablativer Hochfrequenz (non-ablative radiofrequency / NARF) zur Glättung der Muskulatur, so wie sie von der Stretta-Therapie [http://www.stretta-therapy.com/] zur GERD-Behandlung und von der Secca-Therapie [http://www.secca-therapy.com/] zur Behandlung von Stuhlinkontinenz eingesetzt wird. Die Hochfrequenztherapie wird üblicherweise mit Ablation in Verbindung gebracht, bei der Gewebezerstörungen auftreten. Im Gegensatz dazu zeigt die vorliegende Studie, dass dieser einzigartige, nicht-ablative Typus der Hochfrequenz (NARF) mit niedriger Stärke und Temperatur die glatte Schließmuskulatur des Gastrointeraltraktes und ebenfalls die Skelettmuskulatur des äußeren Afterschließmuskels verbessert. Die Untersuchung bestätigt multiple Mechanismen, die die Funktion der behandelten Schließmuskeln regenerieren und verbessern können, wodurch für die an diesen Störungen leidenden Patienten eine Symptomverbesserung erreicht werden kann.

Infografik - http://photos.prnewswire.com/prnh/20141221/165718-INFO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20141221/165718-INFO]

Die Studie dokumentierte den folgenden Nutzen von NARF bei Vorliegen eines beeinträchtigten Schließmuskels:

--  Hypertrophie sowohl der glatten als auch der Skelett-Muskelfasern
--  Größe der glatten Muskulatur und Muskelbündel erhöhen sich
--  Interstitielle Cajal-Zellen (ICC) verringern sich
--  Förderung der Synthese von Kollagen I, mit einem Anstieg im Verhältnis
    Kollagen I zu Kollagen III
--  Fibrose verringert sich aufgrund einer Regression der übermäßigen
    Kollagenablagerung
--  Ähnliche Wirkung auf Fasern vom Typ I und II wie Reinnervation
    (Nachwachsen der Nerven)
 

Der Erstautor der Studie, Dr. Steven Wexner, Direktor des Zentrums für Erkrankungen des Verdauungsapparates und Leiter der Abteilung für kolorektale Chirurgie an der Cleveland Clinic Florida und ein von Mederi Therapeutics Inc. vergüteter Berater, kommentierte: "Die Ergebnisse dieser Studie sollten uns ermöglichen, den von GERD und Stuhlinkontinenz betroffenen Patienten zu helfen, denn die hier beobachtete Regeneration verdeutlicht das Wirkprinzip der Hochfrequenzbehandlung."

Die randomisierte Studie wurde am Tiermodell der Stuhlinkontinenz durchgeführt und umfasste drei Studienarme: ein experimentelles Modell der Stuhlinkontinenz mit Schäden am Schließmuskel, das unbehandelt blieb; eine Gruppe mit Schließmuskel-Schäden, die mit NARF behandelt wurde; eine Kontrollgruppe ohne Schließmuskel-Schäden und ohne Behandlung. Nach zehn Wochen wurde das behandelte Gewebe entnommen und asserviert. Die sich daraus ergebenden HE-Färbung- und Trichrom-Objektträger wurden durch zwei Pathologen untersucht, wobei die Untersuchung im Hinblick auf die Herkunft der Gewebeprobe verblindet durchgeführt wurde.

Die Hauptautorin der Studie, Dr. Mariana Berho, Direktorin des Zentrums für Pathologie und Labormedizin und des Forschungszentrums an der Cleveland Clinic Florida und eine von Mederi Therapeutics Inc. vergütete Beraterin, erläuterte: "Die Ergebnisse dieser Tiermodell-Studie sind äußerst wertvoll, denn sie können sowohl diejenigen Änderungen widerspiegeln, die sich im unteren Ösophagus-Schließmuskel des Menschen abspielen, als auch die im inneren Afterschließmuskel, nachdem eine Verabreichung von Hochfrequenz eingesetzt wurde."

Diese Untersuchung kam zu dem Schluss, dass der Einsatz von nicht-ablativer Hochfrequenz anscheinend tiefgreifende morphologische Veränderungen im Schließmuskel induziert, die zu einem anatomischen Zustand führen, der an die zugrundeliegende Struktur des Schließmuskels erinnert. Außerdem erklärt sich durch die Regeneration der Muskulatur, auf welche Weise die NARF-Therapien, Stretta und Secca zur Verbesserung der mit GERD und Stuhlinkontinenz einhergehenden Symptome funktionieren.

Die Studie ist online in der Zeitschrift Colorectal Disease publiziert worden. Bitte besuchen Sie http://dx.doi.org/10.1111/codi.12874 [http://dx.doi.org/10.1111/codi.12874].

Weitere Informationen finden Sie auf www.stretta-therapy.com [http://www.stretta-therapy.com/] und www.secca-therapy.com [http://www.secca-therapy.com/].

ÜBER MEDERI(®) - STRETTA(®) - SECCA(® )Mederi Therapeutics produziert Stretta und Secca - innovative medizinische Geräte, die nicht-ablative RF-Energie zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungsapparates einsetzen. Sowohl Stretta als auch Secca haben sich in mehreren Studien mit langfristigen Daten und wachsender Deckung der Absicherung als sicher und wirksam bewährt. Die Therapien von Mederi sind weltweit erhältlich. Mederis Unternehmenssitz befindet sich in Norwalk, Connecticut. Für weitere Informationen über Mederi besuchen Sie bitte: www.mederi-inc.com [http://www.mederi-inc.com/].

Kontakt: Julia Brannan julia@pascalecommunications.com[mailto:julia@pascalecommunications.com] +1-908-464-2470

Web site: http://www.mederi-inc.com/

 


Das könnte Sie auch interessieren: