Innova Market Insights

Top-Trends 2014 bei Nahrungsmitteln und Getränken: Verschwendung vermeiden und Vertrauen zurückgewinnen

Duiven, Niederlande (ots/PRNewswire) - "Spare in der Zeit, dann hast du in der Not" und "Sie können uns vertrauen" führen die Liste von Innova Market Insights' Top-10-Trends 2014 bei Nahrungsmitteln und Getränken an. Innova Market Insights präsentiert seine Trends auf der diesjährigen FiE, die vom19. bis 21. November in Frankfurtstattfindet, an Stand 8H88.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20131112/652965 )

Zu den neuesten Trends, die sich auf die Nahrungsmittelindustrie auswirken, gehören Massnahmen zur Verringerung der immensen Nahrungsmittelverschwendung, während Verbraucher zur selben Zeit ihre Gewohnheiten den anhaltenden wirtschaftlichen Einschränkungen anpassen. Diese Trends gehen einher damit, dass die Branche nach einem Jahr voll negativer Schlagzeilen bemüht ist, das Vertrauen der Kunden wiederzugewinnen.

"Rückverfolgbarkeit steht ganz oben auf der Tagesordnung, und die Hersteller versuchen diese ihren Kunden aktiv nahezubringen. So ist zum Beispiel der Anteil des Wortes 'Herkunft' zu Beschreibungszwecken im ersten Halbjahr 2013 gegenüber der zweiten Jahreshälfte des Jahres 2012 um 45 % angestiegen, und ein weiteres Wachstum steht zu erwarten," so Lu Ann Williams, Director of Innovation bei Inova Market Insights. "Zu den hauptverantwortlichen Markt-Unterkategorien für dieses Wachstum gehören Käse, Schokolade und Kaffee," fügt sie hinzu.

Die Liste der Top-10-Trends von Innova Market Insights ist das Ergebnis einer fortlaufenden Analyse von Trends und Entwicklungen bei der weltweiten Neueinführung von Produkten. Das Marktforschungsunternehmen ist mit seinen jährlichen Trendprognosen auch weiterhin erfolgreich. Einen hohen Stellenwert innerhalb der weltweiten Industrie haben nach wie vor "Nachhaltigkeit löst Bio ab" (2007), "Natürlich werden" (2008) und "der Protein-Boom" (2012).

Zu den Höhepunkten der Liste für die Top-10-Trends bei Nahrungsmitteln und Getränken gehören:

1) Spare in der Zeit, dann hast du in der Not. Schon seit einiger Zeit
  wurden die Bemühungen der Hersteller um Nachhaltigkeit unter die Lupe genommen, wobei
  sich der Schwerpunkt in jüngster Zeit dahingehend verlagert hat,
  Nahrungsmittelverluste und -verschwendung zu vermeiden, wo immer es möglich ist.
  Nahrungsmittelverluste bei der Herstellung sowie Nahrungsmittelverschwendung auf
  Seiten von Händlern und Verbrauchern werden immer stärker hinterfragt. Auch Zutaten,
  die man auf dem Weg zur Verschwendung zurückgewinnen kann, bergen ein immenses
  Potenzial.
2) Sie können uns vertrauen. Die jüngsten Ängste und Skandale im Zusammenhang
  mit Nahrungsmittelsicherheit haben das Vertrauen der Verbraucher stark beschädigt.
  Unternehmen werden daran arbeiten müssen, das Vertrauen ihrer Kunden
  wiederzugewinnen. Die Herkunft von Zutaten wird als Marketingtool zum Einsatz kommen.
  Letzten Endes sollten die Verbraucher von hochwertigeren Nahrungsmitteln profitieren,
  deren Herkunft sich eindeutig bestimmen lässt.
3) Einfach aber gut. Die Verbraucher überdenken ihre Bedürfnisse neu und
  bewegen sich zurück zu den Grundlagen, indem sie sich an einfacheren Nahrungsmitteln
  erfreuen. Zu Hause zu kochen erfreut sich wieder grösserer Beliebtheit, und das Essen
  bringt Freunde und Verwandte einander näher. Auch die Einkaufsorte der Kunden sind
  betroffen, denn der sogenannte "Sanduhr-Effekt" ist immer noch aktiv. Er beschreibt
  die Tatsache, dass es ein Wachstum im Billig- sowie im Feinkostbereich gibt, während
  der mittlere Bereich schrumpft. Sparpackungen und selbst erklärte "Sonderangebote"
  auf dem eigentlichen Produkt und im Geschäft erfreuen sich wachsender Beliebtheit.
4) Klein aber oho. Kleine innovative Firmen stellen sich der Herausforderung,
  indem sie hochwertige und unverwechselbare Produkte entwickeln, die nur einen kleinen
  Markt ansprechen, aber dafür echte Trendsetter sind. Die Plattformen sozialer Medien
  bieten kleinen Unternehmen völlig neue Möglichkeiten, sich einen Markt zu schaffen,
  indem sie Nischen im eigenen Land und im Ausland gezielt besetzen können.
5) Gesundheit ist ganzheitlicher. Ernährung setzt sich immer mehr durch als
  eine Antwort auf die Finanzkrise im globalen Gesundheitswesen. Einige der grossen
  Nahrungsmittelkonzerne suchen in sämtlichen Gesundheitsbereichen nach
  ganzheitlicheren Ansätzen, um dem Verbraucher gesunde Nahrungsmittel- und
  Getränkelösungen anbieten zu können. Klinische Ernährung gilt hierbei neben
  alternativen Heilmethoden wie z. B. traditionelle chinesische Medizin als extrem
  profitable Plattform.
 

Die anderen fünf Trends, die Innova Market Insights ausmachen konnte, sind: "Neue" Superfoods, Der Aufstieg der Hybriden, der Protein-Horizont, neue Tarnstrategien und Alternative Alternativen.

Über die Innova-Datenbank:

Die Innova-Datenbank (http://www.innovadatabase.com) ist das Produkt der Wahl für das gesamte Produktentwicklungsteam. Erleben Sie in einer für undenkbar gehaltenen Art und Weise, was Nahrungsmittelhersteller aus aller Welt produzieren. Verfolgen Sie Trends, Mitbewerber, Inhaltsstoffe und Geschmacksrichtungen. Sie enthält ausgezeichnete Produktbilder, Suchmöglichkeiten und Analysen.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Lu Ann Williams
contact@innovami.com
Tel.: +31-26-319-2000

Media contact :
NutriPR Liat Simha
liat@nutripr.com
Tel: +972-9-9742893
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20131112/652965
 



Weitere Meldungen: Innova Market Insights

Das könnte Sie auch interessieren: