Innova Market Insights

Die Top Trends für 2013 - Aware Shopper erzwingt Herstellerhaftung

Duiven, Niederlande (ots/PRNewswire) - Innova Market Insights präsentiert die Top Ten Trends in einem Webinar

[http://www2.gotomeeting.com/register/822027802] am 8. November.

Während die US-amerikanische Lebensmittelindustrie auf das Wahlergebnis Kaliforniens in Sachen Kennzeichnungspflicht genetisch veränderter Inhaltsstoffe wartet und mehrere Hersteller, deren Produkte als "natürlich" verkauft werden, sich neuen Herausforderungen und Regeln stellen werden müssen, zeichnen sich zwei der Haupttrends für 2013 ab: The Aware Shopper (der bewusste Konsument) und "Natural" Cracks Emerge (.neue Risse in der Fassade der Bezeichnung "natürlich").

1. November 2012 --- Die laufende Analyse von Innova Market Insights zu den Trends und Entwicklungen bei neuen Produkten hat zur Identifizierung der 10 wichtigsten Trends geführt, die den Lebensmittel- und Getränkemarkt voraussichtlich im Laufe von 2013 und auch danach noch beeinflussen werden. Zu den erfolgreichen früheren Vorhersagen von Innova Market Insights gehört das Auftauchen von Interesse an Natürlichkeit und Nachhaltigkeit in 2008 sowie die Rückkehr zu zurückhaltenderen Aussagen in 2011.

Innova Market Insights wird die Top Trends auf der Health Ingredients Europe (Frankfurt, Stand K32) präsentieren. Ein spezielles Webinar, das am Donnerstag, 8. November um 16:00 Uhr (MEZ) stattfindet wird eine 20-minütige Vorschau auf die Trends bieten. Hier [http://www2.gotomeeting.com/register/822027802] können Sie sich registrieren.

        1) Der bewusste Konsument, der besser informiert ist und sich besser
          auskennt in Sachen Wert und Gesundheit, beeinflusst zunehmend den Markt mit der
          wachsenden Unterstützung von Lobbygruppen, NROs und Promis, die Transparenz,
          Glaubwürdigkeit und Rechenschaftspflicht von der Industrie fordern. Währenddessen
          führen Social Media-basierte Kampagnen dazu, dass Unternehmen angreifbarer durch
          Negativschlagzeilen sind.
        2) Stau in Sachen Gesundheit. Die Frist zur Entfernung nicht EU-zugelassener
          Aussagen auf Verpackungsetiketten im Dezember 2012 hat zu mangelnden Innovationen im
          Bereich Functional Foods geführt. Die Unternehmen konzentrieren sich nun darauf,
          Werbebotschaften zu formulieren, die auf nachgewiesenen Aussagen gründen, und sie
          legen ihren Schwerpunkt auf die naturgemässen positiven Eigenschaften bestimmter
          Lebensmittel und Zutaten sowie auf längerfristige Investitionen in künftige
          "personalisierte Ernährungsprodukte".
        3) Grau aber Gesund wird ein Fokus sein für eine alternde Bevölkerung, die
          zunehmend die Rolle einer gesunden Ernährung bei der Verlängerung der aktiven Jahre
          versteht. Dies spiegelt sich auch in einem wachsenden Interesse an schlau vermarkteten
          Anti-Aging-Produkten wider, einschliesslich des Einzugs etablierter Pharmamarken in
          Supermarktregale sowie der zunehmenden Werbung für natürlich förderliche
          Nährstoffe im Bereich gesundes Altern.
        4) Sag einfach "Keine." Frei-von-Aussagen halten verstärkt Einzug. Glutenfrei
          ist mittlerweile relativ weit verbreitet und laktosefrei auf dem besten Weg dahin,
          während das Bewusstsein für Probleme in Zusammenhang mit Unverträglichkeiten
          bestimmter Nährstoffe steigt und technische Fortschritte in diesem Bereich die
          Qualität und Verfügbarkeit einer ganzen Reihe von Produkten verbessern. Zu den
          "Keine"-Produkten gehören auch die diversen fleischlosen Produktreihen. Die
          Technologie erlaubt nun die Entwicklung innovativer vegetarischer Lebensmittel sowie
          fett-, zucker- und salzfreier Alternativen.
        5) Risse in der Fassade der Bezeichnung "Natürlich" tauchen nun nach acht
          Jahren soliden Wachstums bei Produkten auf, die auf Grundlage ihrer Natürlichkeit
          vermarktet wurden. Gerichtsverfahren mehren sich, und der Ruf nach einer gesetzlichen
          Regelung wächst aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Definition von "natürlich"
          und ob Lebensmittel mit hohem Verarbeitungsgrad diese Beschreibung für sich
          beanspruchen dürfen. Als Ergebnis davon wechseln einige Unternehmen nun zu
          Positionierungen wie "frei von Zusatz-/Konservierungsstoffen", und die Verwendung von
          Aussagen wie "frei von genetisch veränderten Organismen" wird auch immer beliebter. 

Die anderen fünf Trends, die Innova Market Insights nennt, sind:

6. Overdrive von Protein 7. Sieg über den Zuckerdämon 8. Sensorische Erfahrung 9. Mehr durch weniger 10. Interesse an den Extremen

Zu dem Webinar können Sie sich hier anmelden:

http://www2.gotomeeting.com/register/822027802

Über The Innova Database:

The Innova Database (http://www.innovadatabase.com) ist das Wahlprodukt des gesamten Teams Produktenwicklung. Sehen Sie selbst die Aktivitäten von Lebensmittelherstellern weltweit, die Sie nie für möglich gehalten hätten. Verfolgen Sie Trends, Konkurrenten, Zutaten und Geschmacksrichtungen. Enthalten sind auch hervorragende Produktbilder, Suchmöglichkeiten und Analysen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Lu Ann Williams contact@innovami.com Tel.: +31-26-319-2000 Medienkontakt: Liat Simha ls@market-targets.com Tel: +972-506-905007



Das könnte Sie auch interessieren: