Henri Nannen Preis

Henri Nannen Preis 2012: Insgesamt wurden 872 Arbeiten eingereicht
Vorjury empfiehlt 90 Beiträge an die Jury

Hamburg (ots) - Um den Henri Nannen Preis 2012, der in diesem Jahr zum achten Mal ausgeschrieben wird, haben sich Redakteure und Fotografen mit insgesamt 872 deutschsprachigen Print- und Online-Texten sowie Fotoarbeiten beworben. Der renommierte Journalistenpreis wird jährlich vom Verlagshaus Gruner + Jahr und dem stern vergeben. Die Beiträge stammen aus 154 deutschsprachigen Printmedien und Onlinesites und wurden im vergangenen Jahr publiziert. Traditionell erfolgten die meisten Einreichungen in der Kategorie Reportage, gefolgt von Dokumentation und der neuen Kategorie Essay.

Die Vorjury, bestehend aus 19 Print-Journalisten verschiedener Redaktionen, Vertretern der sieben wichtigsten deutschsprachigen Journalistenschulen und drei Experten für Fotografie, hat die 872 eingereichten Arbeiten in den vergangenen Wochen gesichtet und eine Shortlist von 128 Arbeiten ausgewählt. Nach weiterer intensiver Diskussion gibt die Vorjury jetzt 90 Beiträge in die nächste Wettbewerbsrunde. Unter ihnen wird die Jury Anfang März jeweils drei Arbeiten pro Wettbewerbskategorie für den Henri Nannen Preis 2012 nominieren. Die Mitglieder der Jury haben die Möglichkeit zusätzlich Arbeiten zu nominieren.

Die finale Entscheidung über die Preisträger trifft die Jury am Vorabend der Henri-Verleihung, die am 11. Mai im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg stattfindet.

Peter Sandmeyer, Sekretär der Jury: "Die Vorjuroren waren erfreut und überrascht von der Qualität der eingereichten Arbeiten - auch aus Lokal- und Regionalzeitungen. Sie haben aus diesem Grund nach intensiver Diskussion mehr Arbeiten für die Endauswahl an die Hauptjury weitergereicht als im vergangenen Jahr."

Die Shortlist und die Endauswahl für die Jury sind unter www.henri-nannen-preis.de zu finden.

Der Vorjury des Henri Nannen Preises gehören an: Jochen Arntz (Süddeutsche Zeitung), Karl Günther Barth (Hamburger Abendblatt), Bernhard Borgeest (Focus), Wolfgang Büscher (Zeit Magazin), Johannes von Dohnanyi (Autor), Mark Ernsting (stern), Eva Fischer (Süddeutsche Zeitung Magazin), Bettina Gaus (taz), Beatrix Gerstberger (Brigitte), Florian Gless (stern), Kuno Haberbusch (NDR), Hans Hansen (Fotograf), Olaf Kanter (Spiegel Online), Ulli Kulke (Die Welt), Freddy Langer (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Michael Ohnewald (Autor), Johanna Romberg (GEO), Petra Schnitt (Autorin), Michael Seufert (Autor), Karl Spurzem (mare), Norbert Thomma (Der Tagesspiegel), Andreas Wolfers (Henri Nannen Journalistenschule).

Der mit insgesamt 35.000 Euro dotierte Henri Nannen Preis wird am 11. Mai 2012 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg vergeben. Er zeichnet neben den Kategorien Reportage, Dokumentation, Investigation, Essay und Fotoreportage auch das herausragende Eintreten für die Unabhängigkeit der Presse und ein journalistisches Lebenswerk aus. Außerdem können überragende journalistische Arbeiten, die von den genannten Kategorien nicht erfasst werden, mit einem Sonderpreis ausgezeichnet werden.

Weitere Informationen sowie die Mitglieder der Jury des Henri Nannen Preises: www.henri-nannen-preis.de

Kontakt:

Susanne Hacker
Kommunikation Henri Nannen Preis
G+J Unternehmenskommunikation
Tel.:+49-(0)40-37 03 - 27 97
E-Mail: hacker.susanne@guj.de


Das könnte Sie auch interessieren: