Worldwide News Ukraine

Parlamentarische Versammlung des Europarates bereit, der Ukraine bei der EU-Assoziierung zu helfen

Kiew, Ukraine (ots/PRNewswire) - Die Parlamentarische Versammlung des Europarates ist bereit, der Ukraine die notwenige Hilfe zur Unterzeichnung des Assoziierungsvertrages mit der EU zukommen zu lassen, erklärte deren Vorsitzender Jean-Claude Mignon während seines Treffens mit dem ukrainischen Parlamentspräsidenten Wolodimir Ribak nach Angaben des Pressedienstes des ukrainischen Parlaments. Im Einzelnen würde die Parlamentarische Versammlung des Europarates der Ukraine helfen, ihre Verfassungsreform umzusetzen, ihre Antikorruptionsgesetzgebung voranzubringen und Reformen in Strafverfolgung und Gesetzesvollzug sowie ihrem Justiz- und Wahlsystem durchzuführen.

"Ich bin absolut davon überzeugt, dass die Ukraine Willens ist, ihre Versprechen einzuhalten. Im Rahmen dieser Verpflichtungen wäre es hilfreich, wenn der Assoziierungsvertrag im November dieses Jahres unterzeichnet wird. Wir freuen uns darauf, da dies sowohl im Interesse der Ukraine als auch der EU ist", sagte Mignon.

Er begrüsste die jüngst veröffentlichte Stellungnahme des ukrainischen Parlaments zum Assoziierungsvertrag. Darin verspricht das ukrainische Parlament, die Einhaltung der EU-Empfehlungen für den Abschluss des Assoziierungsvertrages zu gewährleisten.

Der ukrainische Parlamentspräsident Wolodimir Ribak versicherte dem Vertreter der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, dass die Ukraine alles in ihrer Kraft stehende tun werde, um sich der europäischen Familie anzuschliessen. Ribak gab zu, dass die ukrainische Gesetzgebung Schwachstellen aufweise und erklärte, dass das Parlament im April und Mai 2013 die Verabschiedung von Gesetzen im Einklang mit den Verpflichtungen der Ukraine gegenüber dem Europarat beabsichtige.

Am 20. März 2013 veröffentlichte die EU eine Reihe von Empfehlungen für die Ukraine im Hinblick auf die Reformen, die zur Einführung europäischer Standards nötig sind. Die Empfehlungen bildeten einen Teil des jährlichen Nachbarschaftspakets, das die Europäische Kommission und der Hohe Vertreters der Union für Aussen- und Sicherheitspolitik veröffentlicht haben. Der Report zählt die wichtigsten Errungenschaften auf, darunter die Paraphierung des Assoziierungsvertragstextes, die Verabschiedung eines Gesetzes, das den Status von Asylbewerbern und Flüchtlingen regelt, sowie Anstrengungen im Kampf gegen Geldwäsche, organisiertes Verbrechen sowie den Drogen- und Menschenhandel innerhalb der Ukraine.

Gleichzeitig bemängeln die Autoren des Berichts die unzureichende Umsetzung der neuen Gesetzgebung, Fälle selektiver Rechtsprechung und Rückschritte gegenüber den zuvor erreichten Standards während der Parlamentswahlen im Oktober 2012. Die Transparenz im öffentlichen Beschaffungswesen und der Haushaltspolitik habe sich über das gesamte Jahr 2012 hinweg verschlechtert, so der Bericht. Darüber hinaus empfahl die EU, die Umsetzung des Aktionsplans zur Visaliberalisierung mit mehr Nachdruck zu verfolgen.

Kontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Maria Ivanova
+380443324784, news@wnu-ukraine.com, Projektmanagerin von Worldwide
News
Ukraine.



Weitere Meldungen: Worldwide News Ukraine

Das könnte Sie auch interessieren: