Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Solomon R. Guggenheim Foundation

Entwürfe der Finalisten des Guggenheim Helsinki Design-Wettbewerbs erstmalig ab 25. April in Helsinki in immersiver öffentlicher Ausstellung mit kostenfreiem Zutritt zu erleben

-- Öffentlichkeit ist dazu eingeladen, ein Gefühl für die Entwürfe der sechs Finalisten zu entwickeln, während die Entscheidung der Jury für den Gewinner des Rekordmarken setzenden Wettbewerbs näher rückt

Helsinki (ots/PRNewswire) - Guggenheim Helsinki Now: Six Finalist Designs Unveiled [http://designguggenheimhelsinki.org/exhibition](Guggenheim Helsinki Jetzt: Entwürfe von sechs Finalisten enthüllt), die immersive Ausstellung der Solomon R. Guggenheim-Stiftung, wird am Samstag den 25. April für die Öffentlichkeit in der Kunsthalle Helsinki in Finnland zugänglich gemacht. Sie wird erstmalig die voll ausgereiften Entwürfe vorstellen, aus denen der Gewinner des Guggenheim Helsinki Design-Wettbewerbs [http://designguggenheimhelsinki.org/en/] bestimmt wird.

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150415/198909 [http://photos.prnewswire.com/prnh/20150415/198909]

Im Herzen der Ausstellung stehen die sechs von der unabhängigen, aus elf Mitgliedern bestehenden Wettbewerbsjury einstimmig als Finalisten im Wettbewerb für ein geplantes Guggenheim-Museum in Helsinki ausgewählten Entwürfe. Die hinter den Vorschlägen stehenden Architekturteams bekamen Zeit von Dezember 2014 bis April 2015, um die Entwürfe nach Feedback der Jury und ausführlichem Briefing in Helsinki weiter zu entwickeln. Die Guggenheim Helsinki Now-Ausstellung macht die sechs voll ausgereiften Entwürfe sowie zahlreiche Informationen, die der Jury präsentiert werden, wenn diese im kommenden Monat zusammenkommt, um ihre Entscheidung zu fällen, für ein öffentliches Publikum verfügbar.

Die Besucher der kostenfreien Ausstellung können sich mit den von den sechs Finalistenteams vorgeschlagenen Möglichkeiten vertraut machen und ihrer eigenen Vorstellungskraft freien Lauf lassen, zusätzlich und neu sind auch fünfzehn mit lobender Erwähnung der Jury hervorgehobene Entwürfe zu sehen. Es besteht die Möglichkeit zur Interaktion mit Installationen zu Analysen und Interpretationen der aus dem mit 1.715 eingereichten Entwürfen [http://designguggenheimhelsinki.org/stageonegallery/view/] Rekordmarken setzenden offenen, internationalen Architekturwettbewerb erhobenen Daten. Eine gleichzeitig stattfindende Reihe an Programmen für die öffentliche Allgemeinheit ist darauf ausgelegt, verschiedene Altergruppen einzubinden. Sie wird zusätzliche Gelegenheiten für die Öffentlichkeit schaffen, mehr über die Ideen und Anliegen zu erfahren, die sich aus dieser nie zuvor dagewesenen Initiative ergeben, und Diskussionsmöglichkeiten bieten.

Richard Armstrong, Direktor Solomon R. Guggenheim Museum und Stiftung, erläuterte, "Wir hoffen, mit dieser Ausstellung und den ihr angeschlossenen Programmen die Öffentlichkeit in Finnland zu inspirieren, Engagement für die Möglichkeiten eines Guggenheim-Museums in Helsinki zu wecken und Bewusstsein für das Potenzial eines Grundstücks in bester Lage direkt am Wasser zu schaffen. Wir sind stolz darauf, dass das Guggenheim diese innovativen Ansätze zur Rolle von Kunst und Architektur in der zukünftigen Stadtlandschaft generiert hat. Wir sind insbesondere dankbar für die Kooperation seitens der Stadt Helsinki, die entschieden hat, den Standort verfügbar zu machen sowie für die Befürwortung durch die örtlichen Förderer, die diesen Wettbewerb möglich gemacht machen. Mit dieser Ausstellung bieten wir jetzt der Öffentlichkeit die Chance, sich in gleicher Weise wie die Jury bei der Entscheidungsfindung für den Gewinner mit den Entwürfen auseinanderzusetzen."

Guggenheim Helsinki Now präsentiert die finalen 3-D-Modelle der Gebäude und Konzepte, die von den folgenden sechs Finalistenteams erstellt worden sind: AGPS Architecture Ltd. (Zürich, Schweiz und Los Angeles, Vereinigte Staaten von Amerika), Asif Khan Ltd. (London, Vereinigtes Königreich), Fake Industries Architectural Agonism (New York, Vereinigte Staaten von Amerika; Barcelona, Spanien; und Sydney, Australien), Haas Cook Zemmrich STUDIO2050 (Stuttgart, Deutschland), Moreau Kusunoki Architectes (Paris, Frankreich) und SMAR Architecture Studio (Madrid, Spanien und Westaustralien). Gemäß den Auftragsvergabevorschriften der Europäischen Union wurden die Entwürfe der Finalisten nicht zugeordnet. Welcher Architekt für welchen Entwurf verantwortlich ist, wird sowohl der Jury als auch der Öffentlichkeit erst bekannt gegeben, wenn der Gewinner feststeht.

Ebenfalls in Augenschein genommen werden können die von der Jury mit lobender Erwähnung hervorgehobenen Entwürfe von den Firmen ACXT-IDOM (Bilbao, Spanien), BUBE (Rotterdam, Niederlande), Diller Scofidio + Renfro (New York, Vereinigte Staaten von Amerika), Francisco Jorquera - Elena Campos (Palma de Mallorca, Spanien), Helsinki Zurich Architecture Office Ltd. (Helsinki, Finnland und Zürich, Schweiz), Ja Architecture Studio (Toronto, Kanada), KUTONOTUK (Virginia, Vereinigte Staaten von Amerika), Labics (Rom, Italien), Mark Hackett Architect (Belfast, Vereinigtes Königreich), No.mad Arquitectos (Madrid, Spanien), Nug Architects (Barcelona, Spanien), Nuno Brandão Costa (Porto, Portugal), Projekt Praga (Warschau, Polen), Studio Fountainhead + MGG (Kopenhagen, Dänemark) und Viar Estudio Arquitectura (Getxo, Spanien). Die Identitäten der mit lobender Erwähnung hervorgehobenen Firmen sind gemäß den Auftragsvergabevorschriften der Europäischen Union und mit Genehmigung der Teams bekannt gemacht. Die Präsentationen der mit lobender Erwähnung hervorgehobenen eingereichten Materialien können in vollem Umfang unter designguggenheimhelsinki.org/exhibition [http://www.designguggenheimhelsinki.org/exhibition] eingesehen werden

Der Guggenheim Helsinki Design-Wettbewerb ist von der Solomon R. Guggenheim-Stiftung in Abstimmung mit der Stadt Helsinki, dem finnischen Staat und dem finnischen Architektenverband (SAFA) ausgerichtet und steht unter der Leitung von Malcolm Reading Consultants (Vereinigtes Königreich). Der Kurator der Ausstellung Guggenheim Helsinki Now: Six Finalist Designs Unveiled ist Troy Conrad Therrien, Kurator für den Bereich Architektur und Digitale Initiativen am Solomon R. Guggenheim Museum, die Projektassistenz wird von Ashley Mendelsohn ausgeführt.

Die Solomon R. Guggenheim-Stiftung dankt ihren Befürwortern BMW, Finnair, dem Förderverein Guggenheim Helsinki, der Vereinigung für Guggenheim in Helsinki, der Louise und Göran Ehrnrooth-Stiftung und der Stiftung zu Unterstützung der schwedischen Kultur in Finnland.

Die Kunsthalle Helsinki wird von einer aus verschiedenen Vereinigungen für Künstler und Kunst zusammengesetzten Privatstiftung gefördert, zu denen unter anderem der finnische Architektenverband (SAFA), der finnische Designerverband Ornamo sowie die Stadt Helsinki zählen. Weitere Informationen können Sie unter taidehalli.fi/en [http://taidehalli.fi/en/] finden.

Internetseite für den Wettbewerb: designguggenheimhelsinki.org [https://designguggenheimhelsinki.org/] Internetseite der Ausstellung: designguggenheimhelsinki.org/exhibition [http://designguggenheimhelsinki.org/exhibition] Internetseite des Projekts: guggenheimhki.fi [http://www.guggenheimhki.fi/] #guggenheimhki

Web site: http://www.guggenheim.org/guggenheim-foundation/

Kontakt:

KONTAKT: Jukka-Pekka Myllys, Miltton, +358-45-673-3056,
jukka-pekka.myllys@miltton.fi; Tina Vaz, Solomon R. Guggenheim
Foundation,
+1-212-360-4284, tvaz@guggenheim.org



Das könnte Sie auch interessieren: