Shandong Vicot Air Conditioning Co., Ltd.

Erste direkt solarbetriebene Klimaanlage feiert Weltpremiere in Dezhou, China

    Dezhou, China (ots/PRNewswire) - Am 16. September 2010 wurde das 2010 World Solar-Powered Air Conditioning Development Forum in Dezhou, einer regierungsunmittelbaren Stadt in der chinesischen Provinz Shandong, abgehalten. Unter den mehr als fünfhundert Konferenzteilnehmern befanden sich He Zuoxiu, Mitglied der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, Zhang Yaoming, Mitglied der Chinesischen Akademie für Ingenieurwesen, Qin Hong, stellvertretender Direktor des Zentrums für Politikstudien im Ministerium für Bauwesen der Volksrepublik China sowie Gesandte aus Botschaften von über zehn in China vertretenen Ländern. Im Zuge der Konferenz präsentierte Shandong Vicot Air Conditioning Co., Ltd. die weltweit erste, direkt solarbetriebene Klimaanlage. Die anwesenden Experten und Wissenschaftler waren sich gleichermassen einig, dass es sich bei der von Vicot entwickelten Anlage um eine wesentliche Innovation im chinesischen Solarsektor und einen wichtigen Schritt für die kommende Strategie und Entwicklung der Industrie handle.

    (Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20100916/CNTH011 )

    (Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20100916/CNTH011 )  

    Grosses Industriepotenzial bei solaren Klimaanlagen: technische Innovation stellt wesentlichen Durchbruch dar

    Spätestens 2060, so die düstere Prognose zuständiger Organisationen, soll die Versorgung mit begrenzten klassischen Energiequellen fast zur Gänze erschöpft sein. Um diese bis zu diesem Jahr vollständig durch alternative Energiequellen ersetzen zu können, ist ein Versorgungsanteil aus erneuerbaren Quellen von 20 % bis 2010, 30 % bis 2020 und 50 % bis 2040 erforderlich. Aus diesem Grund konzentrieren sich Nationen weltweit auf die Erschliessung neuartiger, alternativer und regenerativer Energiequellen. Sonnenkraft gilt durch ihre Eigenschaften, kostenlos und im Überfluss vorhanden zu sein, die Umwelt in keinster Weise zu verschmutzen sowie keine Förderung zu benötigen, als erste Wahl bei jenen umweltfreundlichen Energiequellen, die Erdöl in Zukunft ablösen sollen.

    "Der Erlass und die Umsetzung von Chinas 'Renewable Energy Law' stellt eine Garantie auf Richtlinienebene für die Weiterentwicklung jener Industrien dar, welche die Solarkraft nutzen. Mit der Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls, der Förderung von Direktiven zum Schutz der Umwelt sowie Zusicherungen an die internationale Gemeinschaft wird den solarkraftverwertenden Industrien eine grosse Chance zuteil. Das Grand Western Development Program Chinas beschert der Solarbranche einen enormen Binnenmarkt. Ferner hat die Adjustierung von Chinas strategischem Energieplan für eine gesteigerte Regierungsförderung bei der Entwicklung erneuerbarer Energiequellen gesorgt. Alle diese Faktoren sind grossartige Chancen für die Entfaltung der Solarindustrien Chinas", erklärte Shen Jianguo, stellvertretender Vorsitzender der gesamtchinesischen Industrie- und Handelsföderation der Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes (CPPCC) sowie Leiter des China Non-governmental Enterprise Committee.

    He Zuoxiu, Forscher an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, sagte: "Chinas Plan für die Entwicklung erneuerbarer Energiequellen deutet klar darauf hin, dass regenerative Energiequellen bis 2020 für lediglich 15 % der verbrauchten Energie aufkommen werden. Mit Verweis auf die Tatsache, dass sich die Erschliessung und Nutzung der Solarkraft in Einklang mit Chinas Adjustierung bei der Industriestrukturierung sowie seiner Strategie auf Makroebene bezüglich der Entwicklung bei Kreislaufwirtschaft wie auch grüner und kohlenstoffarmer Wirtschaft befindet, kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass die Solarindustrie ein enormes Entwicklungspotenzial in sich birgt."

    China ist der weltweit grösste Erzeuger, Verbraucher und Nutzer von Sonnenenergie, die Solarindustrie des Landes beansprucht mittlerweile 76 % des globalen Marktes. Allerdings konzentriert sich der Hauptteil von Chinas Entwicklung und Nutzung der Sonnenkraft im Augenblick auf solarbetriebene Warmwasserbereiter. Laut Statistiken sind mehr als 5000 in der chinesischen Solarindustrie tätige Unternehmen Produzenten solarbetriebener Warmwasserbereiter.

    Solarbetriebene Klimaanlage möglicherweise Erfüllung von Chinas Hoffnungen

    Die von Vicot auf dem diesjährigen 2010 World Solar-Powered Air Conditioning Development Forum vorgestellte solarbetriebene Klimaanlage verfügt über eine optimale thermale Kühleffizienz von 85 %. Ihre Nutzbarmachung der Solarkraft liegt beim 27-Fachen der eines herkömmlichen Warmwasserbereiters. Die Anlage ermöglicht die 24-stündige, ununterbrochene Kühlung, Erhitzung und Warmwasserversorgung, wobei Erdgas als ergänzende Energiequelle eingesetzt werden kann.

    "Diese solarbetriebene Klimaanlage ist das Ergebnis dreijähriger intensiver Arbeit sowie eines richtungsweisenden Forschungsaufwandes chinesischer und amerikanischer Wissenschaftler und Ingenieure. Das Produkt ist ein Paradebeispiel globaler Spitzentechnologie. Mit Sonnenkraft betriebene Klimageräte finden in kohlenstoffarm angelegten Gebäuden breite Verwendung, und sie sind relativ günstig in der Anschaffung. Demzufolge amortisiert sich die Erstinvestition in eine dieser Anlagen nach 3,5 Jahren, die Gesamtinvestition nach 6,7 Jahren", so Li Wen, Generaldirektor von Shandong Vicot Air Conditioning Co., Ltd.

    Chinas Versorgung mit Sonnenenergie ist ergiebig: Auf zwei Dritteln der Landoberfläche übersteigt die jährliche Sonneneinstrahlungsdauer 2200 Stunden. Dies sind ausgezeichnete Vorbedingungen für den Ausbau der chinesischen Industrie für solarbetriebene Klimaanlagen. Ferner beträgt der Energieverbrauch von Gebäuden und anderen Baukonstruktionen in China 27,45 % des gesamten Energieverbrauchs des Landes, wie diesbezügliche Statistiken zeigen. Die Miteinbeziehung von energiesparenden Massnahmen bei solchen Bauwerken liegt daher nahe. Der Anteil beim Energieverbrauch von Gebäuden und Baukonstruktionen entfällt auf Heizgeräte (65 %), Warmwasserbereiter (15 %), Elektrizität (14 %) sowie Küchengeräte (6 %).

    "Der auf Klimaanlagen zurückzuführende Energieverbrauch nimmt einen Anteil von etwa 60 % des Gesamtverbrauchs bei Gebäuden ein, 30 Mal höher als bei Einsatz solarbetriebener Warmwasserbereiter. Die Entwicklung von Solarklimaanlagen zieht somit nicht nur eine grosse Energierevolution mit sich, sondern auch eine neue technische und industrielle Revolution", so Qin Hong, stellvertretender Direktor des Zentrums für Politikstudien im Ministerium für Bauwesen der Volksrepublik China. "Wenn die solarbetriebene Klimaanlage als neuartiges Produkt die Aufmerksamkeit und Gunst des Marktes für sich erobern kann, sind ihre zukünftigen Marktchancen enorm."

ots Originaltext: Shandong Vicot Air Conditioning Co., Ltd.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Feng Yimin, +86-10-6855-0850 x104,
oderfengyimin_cctv@vip.sohu.com



Das könnte Sie auch interessieren: