Travail.Suisse

Travail.Suisse unterstützt die Subjektfinanzierung

Bern (ots) - Heute endet die Vernehmlassungsfrist zur Änderung des Berufsbildungsgesetzes BBG im Zusammenhang mit der Finanzierung der Vorbereitungskurse. Travail.Suisse, der unabhängige Dachverband der Arbeitnehmenden, unterstützt den Systemwechsel von der Angebots- zur Subjektfinanzierung. Modellvergleiche zeigen deutlich, dass mit der Subjektfinanzierung die Teilnehmenden an Vorbereitungskursen am besten fahren.

Wer an Vorbereitungskursen für die Berufsprüfungen und Höhere Fachprüfungen teilnimmt, hat das Recht, gleich wie Studierenden an Höheren Fachschulen oder Fachhochschulen angemessen unterstützt zu werden. Mit der Gesetzesänderung wird dies nun möglich. Travail.Suisse unterstützt den Vorschlag insbesondere aus folgenden Gründen:

   - Die Gesetzesänderung ermöglicht Freizügigkeit für die 
     Studierenden. Dies ist eine reale Verbesserung gegenüber dem 
     heutigen System.
   - Die Gesetzesänderung schafft Transparenz. Die Vollkosten einer 
     Ausbildung wie auch die staatliche Unterstützung werden 
     sichtbar. Dies ist gegenwärtig nicht der Fall.
   - Alle Teilnehmenden an Vorbereitungskursen profitieren von 
     staatlichen Unterstützungen. Unterstützungsleistungen sind nicht
     mehr abhängig von der Wahl des Kursangebotes. 

Verbesserungen nötig

Allerdings sind, was die Finanzierung betrifft, vom Bundesrat noch Verbesserungen ins Gesetz einzubauen. Das betrifft sowohl die Höhe der Ausgaben des Bundes an die Berufsbildung wie auch die Regelungen im Zusammenhang mit dem Innovationsfonds Art. 54/55 BBG. "Es muss unbedingt verhindert werden, dass die Stärkung der Höheren Berufsbildung auf Kosten der beruflichen Grundbildung, der berufsorientierten Weiterbildung oder der Innovationsfähigkeit der Berufsbildung insgesamt geschieht", sagt Bruno Weber-Gobet, Leiter Bildungspolitik Travail.Suisse. "Zudem ist darauf zu achten, dass mit der Einführung der Subjektfinanzierung nicht sinnvolle Kleinstangebote unter die Räder geraten".

Diese Probleme sind aber zu lösen. Trotz diesen Bemerkungen unterstützt daher Travail.Suisse die Gesetzesreform, denn sie bringt Verbesserungen für den weitaus grössten Teil der Teilnehmenden.

> Vernehmlassung unter: www.travailsuisse.ch/system/uploadedfiles/3326/original/2015_04_21_BBG_Staerkung-der-hoeheren-Berufsbildung_d.docx

Kontakt:

Bruno Weber-Gobet Leiter Bildungspolitik Travail.Suisse, Mobile 079
348 71 67



Weitere Meldungen: Travail.Suisse

Das könnte Sie auch interessieren: