Travail.Suisse

Verknüpfung mit der Notwendigkeit, das inländische Potential auszuschöpfen, begrüssenswert

Bern (ots) - Travail.Suisse, der unabhängige Dachverband von 170'000 Arbeitnehmenden, begrüsst den Entscheid des Bundesrates, die Kontingente für 2013 unverändert zu lassen. Dadurch entsteht ein gewisser Druck, das Potential der inländischen Arbeitskräfte zu steigern.

Vor dem Hintergrund der andauernden Euro-Krise und der wirtschaftlichen Unsicherheit ist der Entscheid des Bundesrates, die Kontingente unverändert zu lassen, richtig. Es ist zudem erfreulich, dass der Bundesrat ein Anliegen in seine Analyse aufgenommen hat, das Travail.Suisse regelmässig vorbrachte. Das Anliegen, dass die Migrationspolitik mit anderen Politikbereichen wie der Bildungs- oder Integrationspolitik verknüpft wird.

Auf diese Weise trägt der Bundesrat dazu bei, die bereits unternommenen Initiativen zu stärken, um - in Hinblick auf die demografische Entwicklung und den Arbeitskräftemangel- das in der Schweiz vorhandene Potential besser zu nutzen. Travail.Suisse betont dabei die Notwendigkeit, die Weiterbildung und die Nachholbildung zu fördern, um den Personalbedarf der verschiedenen Branchen in unserem Land zu decken.

Kontakt:

Für weitere Informationen:
Denis Torche, Leiter Migrationspolitik, Tel. 031 370 21 11 oder 079
846 35 19



Weitere Meldungen: Travail.Suisse

Das könnte Sie auch interessieren: