UC RUSAL

Glass Lewis empfiehlt Abstimmung "für" vorzeitige Absetzung des "Norilsk Nickel"-Vorstands

Moskau (ots/PRNewswire) - UC RUSAL , weltweit grösster Aluminiumhersteller und Inhaber von 25% an MMC Norilsk Nickel, gab heute bekannt, dass Glass Lewis & Co. ("Glass Lewis"), führender unabhängiger institutioneller Proxy-Beratungsdienst, empfohlen habe, die Aktionäre von Norilsk Nickel sollten FÜR den Vorschlag von RUSAL stimmen, um die vorzeitige Aufhebung der Befugnisse des Aufsichtsrats von Norilsk Nickel bei der ausserordentlichen Hauptversammlung der Aktionäre ("EGM") zu billigen, die am 11. März 2011 stattfinden soll, und um FÜR die Wahl von Herrn Bebchuk und Herrn Holden zu stimmen.

In seinem Bericht mit Datum vom 22. Februar 2011 unterstützte Glass Lewis RUSALs Bitte um Aufhebung der Befugnisse des Aufsichtsrats von Norilsk Nickel, um neue Vorstandsmitglieder zu wählen. Auch hat Glass Lewis RUSALs Ansicht geteilt, wonach Norilsk Nickel einen neuen, ausgewogeneren Vorstand brauche, um seine Effektivität zu steigern, einschliesslich der Präsenz unabhängiger Vorstandsmitglieder; wie aus dem Bericht hervorgeht. "Unserer Ansicht nach kann ein neuer Vorstand mit zusätzlichen qualifizierten unabhängigen Vorstandsmitgliedern die erforderliche Verwaltungsaufsicht bieten und dafür sorgen, dass keiner der beiden Hauptaktionäre den Vorstand eigenmächtig kontrollieren kann."

Hinsichtlich der unabhängigen Kandidaten, die dem Vorstand von Norilsk Nickel vorgestellt worden sind, schlussfolgerte Glass Lewis "[vo]n den unabhängigen Kandidaten favorisieren wir Herrn Bebchuk, Herrn Holden und Herrn Wilkinson, von denen jeder zweifellos unabhängig ist."

Um sicherzustellen, dass die Abstimmung der Minderheitsaktionäre nicht übermässig durch die Abstimmung für drei Vorstandsmitglieder verwässert wird, empfahl Glass Lewis, FÜR die Wahl von Bebchuk und Holden in den Aufsichtsrat von Norilsk Nickel zu stimmen. Glass Lewis hat auch über RUSALs Unterstützung für den unabhängigen RUSAL-Kandidaten Alexander Voloshin nachgedacht und kam zu der Schlussfolgerung: "Wenn Voloshin und zwei der vorgenannten unabhängigen Kandidaten gewählt werden, wird der Vorstand aus mindestens drei unabhängigen Vorstandsmitgliedern bestehen, was gegenüber der aktuellen Zusammensetzung eine deutliche Verbesserung wäre." RUSAL stimmt dieser Analyse völlig zu und ermutigt Aktionäre, Herrn Holden und Herrn Bebchuk zu unterstützen, was zusammen mit RUSALs Unterstützung für Herrn Voloshin zu einer "deutlichen Verbesserung" des Vorstands von Norilsk Nickel führen kann.

Glass Lewis äusserte auch gewisse Bedenken hinsichtlich von Transaktionen, die bei Norilsk Nickel seit der vorangegangenen ausserordentlichen Hauptversammlung vom 21. Oktober 2010 stattgefunden hatten. Bezüglich des Verkaufs von quasi-eigenen Aktien durch die Norilsk Nickel-Geschäftsführung an Trafigura im Dezember 2010 erklärte Glass Lewis, dass "wir begründeten Anlass zu Rügen haben, insbesondere hinsichtlich der Transparenz, mit der die Transaktion durchgeführt worden ist, sowie hinsichtlich der Versäumnisse der Geschäftsführung, den gesamten Vorstand in den Entscheidungsprozess einzubeziehen."

Glass Lewis bezweifelte, ob sich Trafigura gezwungen fühle, für diese Aktien gemäss Anweisungen von Norilsk Nickel zu stimmen, und wies darauf hin, dass "bestimmte ungenannte Bedingungen des Aktienkaufabkommens, darunter potentielle Abstimmungsvereinbarungen oder Aktien-Verkaufssperren, das Verhalten von Tragifura als grosser Aktionär von Norilsk, der auf dem Vormarsch ist, entscheidend verändern könnten. Sollten alle anderen Fragen gleich sein, könnten solche Bedingungen Trafigura dahingehend zwingen, sich ziemlich genau wie Corbiere und Raleigh zu verhalten [(Norilsk Nickels küstennahe Niederlassungen)]." Wie RUSAL zuvor erklärt hat, führt das Fehlen jeglicher Vorstandsaufsicht bei Norilsk Nickel mit Hinblick auf die mehreren Milliarden schweren Trafigura-Transaktion sowie Norilsk Nickels Weigerung zur Offenlegung der Transaktionsbedingungen zu der schwerwiegenden Sorge, dass die Geschäftsführung von Norilsk Nickel versucht, nicht weniger als 15% des Stimmrechts des Unternehmens zu kontrollieren (darunter die quasi-eigenen Aktien, die auf den jüngst erfolgten Aktienrückkauf des Unternehmens zurückzuführen sind). Dieser Kontrollversuch erfolgt in Verletzung jeder anerkannten Aufsichtsnorm.

Glass Lewis kritisierte zudem Norilsk Nickels Muster, für seine eigenen Aktien zu stimmen (die in Tochtergesellschaften gehalten werden). In seinem Bericht erklärte Glass Lewis, er "glaube fest daran, dass für eigene Aktien oder, in diesem Fall, quasi-eigene Aktien (eigene Aktien, die von Tochtergesellschaften gehalten werden) von der Geschäftsführung unter keinen Umständen bei Aktionärsversammlungen abgestimmt werden sollte." ISS Proxy Advisory Services ("ISS"), ein weiterer führender institutioneller Proxy-Beratungsdienst, teilte diese Bedenken in seinem Bericht, der am 18. Februar 2011 veröffentlicht wurde, und merkte dabei an, dass das Abstimmen über quasi-eigene Aktien "dem Geist des Gesetzes widerspreche. Dies ist aus Unternehmensführungssicht eine negative Praxis, weil es der Unternehmensführung (die überblickte, wie die Abstimmung über die Aktien erfolgte) ermöglichte, direkte Kontrolle über den Vorstand auszuüben und damit den Grundsatz verletzte, dass der Vorstand die Aktivitäten der Unternehmensführung überblicken sollte."

RUSAL unterstützt die Schlussfolgerungen, die Glass Lewis in seinem Bericht wiedergab. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Minderheitsinvestoren bei Norilsk Nickel, um einen ausgewogenen Vorstand weiter auszubauen und die Wertigkeit von Norilsk Nickel für die Gesamtheit seiner Aktionäre erheblich zu steigern.

Über RUSAL

UC RUSAL (http://www.rusal.com) ist der weltweit grösste Aluminiumhersteller, der in 2009 für etwa 10% bzw. 10% der weltweiten Produktion von Aluminium und Aluminiumoxid verantwortlich zeichnete. UC RUSAL beschäftigt ca. 76.000 Mitarbeiter in 19 Ländern auf 5 Kontinenten. UC RUSAL vermarktet und vertreibt seine Produkte in erster Linie am europäischen, japanischen, koreanischen, chinesischen, südostasiatischen und nordamerikanischen Markt. UC RUSALs Stammaktien sind an der Wertpapierbörse von Hongkong Limited (Stockcode: 486) notiert, wobei die weltweiten "Depositary Shares", die UC RUSALs Stammaktien ausmachen, am professionellen Sektor von Euronext Paris (RUSAL für Reg S GDSs und RUAL für Regel 144A GDSs) sowie russische "Depositary Receipts", die für Stammaktien des Unternehmens ausgestellt werden, an den Börsen MICEX (RUALR) und RTS (RUAL) notiert sind.

Haftungsausschluss

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Angaben dienen ausschliesslich der Medienberatung. Die Inhalte sind zum Veröffentlichungszeitpunkt zutreffend und richtig, können sich im Laufe der Zeit jedoch ändern.

Ansprechpartner: Vera Kurochkina, +7(495)720-51-70, vera.kurochkina@rusal.com

Kontakt:

Ansprechpartner: Vera Kurochkina,
+7(495)720-51-70,vera.kurochkina@rusal.com



Das könnte Sie auch interessieren: