Consumers Alliance for Global Prosperity (CAGP)

Gruppe eingeführt, um Verbraucher voranzustellen

    Washington, August 27, 2010 (ots/PRNewswire) - Zum Schutz der Rechte von Verbrauchern weltweit wurde heute eine neue handlungsorientierte Gemeinschaft eingeführt, um die wirklichen Interessen von Verbauchern zu schützen und durchzusetzen und um sicherzustellen, dass Verbraucher in dem Politik- und Entscheidungsprozess nicht länger ignoriert werden. Die Consumers Alliance for Global Prosperity (CAGP) (http://www.consumerprosperity.com) versucht, als Antwort auf teuere Zusammenarbeit zwischen Umweltschützern, protektionistischen Industrien, grossen Gewerkschaften und Handelsunternehmen, besorgte Bürger zu schulen und zu aktivieren.

      (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20100826/DC55618LOGO)
      (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20100826/DC55618LOGO)

    Andrew Langer, Präsident des U.S.-basierten Institute for Liberty und ein Sprecher von CAGP, erklärte: "Allzu oft wird die entscheidende Beziehung zwischen Verbrauchern und dem Wohlstand der Armen in Diskussionen über die Wirtschaft heutzutage total ignoriert. Die Komplizenschaft aus leistungsstarken Unternehmen und ideologischen und bürokratischen Interessen treibt ihre Programme auf Kosten des Wohlstandes voran -- sowohl hier in Amerika, als auch auf der ganzen Welt. Die Zeit ist gekommen, um Verbraucher, Arbeiterfamilien und den weltweiten Wohlstand in den Köpfen der Amerikaner wieder zu vereinen."

    CAGP sagte, dass es sich auf eine Vielzahl von Themen konzentrieren würde, einschliesslich grünem Protektionismus, "grünen" Jobs und linksorientierter Verbraucher- und Corporate-Citizenship-Grundsätze, die den Armen in den USA und auf der Welt oft mehr weh tun, als helfen.

    Ein wichtiges Thema für Verbraucher ist die Möglichkeit zum Zugang zu hochwertigen, erschwinglichen Papierprodukten. "Amerikanische Papierhersteller, grosse Gewerkschaften wie "the Steelworkers" (die Stahlarbeiter) und radikale Umweltschützer, wie der Sierra Club und das Rainforest Action Network wirken zusammen, um Handelsbarrieren zum Blockieren von niedrigpreisigen Importprodukte aus Indonesien und China zu errichten. Verbraucher sind die Leidtragenden, da der Papierpreis steigen wird und die Kosten von fast jeder denkbaren Ware und Dienstleistung betroffen sein wird", so Langer. "Das ungeheuerlichste daran ist, dass nicht wettbewerbsfähige US-amerikanische Papierhersteller, die kurz vor der Insolvenz stehen, dank eines speziellen Interessens-Schlupfloches für ihren Müll, 'Schwarzlauge', der bevorzugt behandelt wird, wenn er als Brennstoff verwendet wird, von US-amerikanischen Steuerzahlern gerettet werden."

    Langer fügte hinzu: "Wir müssen die Verteidigung der freien Marktwirtschaft erneut zum Schwerpunkt des Verbraucherschutzes machen, um sicherzustellen, dass individuelle Freiheiten bestätigt und verteidigt werden - nicht nur für amerikanische Verbraucher, aber auch für die, die in den Entwicklungsländern nach wirtschaftlicher Freiheit und nach Fortschritt streben."

    Über CAGP: Consumers Alliance for Global Prosperity ist eine handlungsorientierte Gemeinschaft von Interessengruppen, die Wirtschaftswachstum und verbraucherfreundliche Politik überall auf der Welt fördert.

    Für weitere Informationen besuchen Sie http://www.consumerprosperity.com und um einen Interviewtermin zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte Media@consumerprosperity.com oder rufen Sie Derrek Hofrichter unter +1-202-670-CAGP (+1-202-670-2247) an

ots Originaltext: Consumers Alliance for Global Prosperity (CAGP)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Derrek Hofrichter von CAGP, +1-202-670-CAGP
(+1-202-670-2247),Media@consumerprosperity.com



Das könnte Sie auch interessieren: