Flughafen Wien AG

EANS-News: Flughafen Wien AG erhöht Gewinnprognose für 2015 auf EUR 95 Mio. nach bisher EUR 85 Mio. - Deutliches Plus bei Umsatz und Ergebnis in Q1-3/2015


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

9-Monatsbericht

Flughafen Wien AG erhöht Gewinnprognose für 2015 auf EUR 95 Mio. nach bisher EUR
85 Mio. - Deutliches Plus bei Umsatz und Ergebnis in Q1-3/2015
 
· UMSATZ steigt um 3,8 % auf EUR 495,1 Mio., Verbesserungen bei EBITDA auf
  EUR 218,6 Mio. (+8,8 %) und EBIT auf EUR 118,2 Mio. (+11,7 %)
 
· NETTOERGEBNIS* steigt deutlich auf EUR 84,4 Mio. (+11,9 %)
 
· NETTOVERSCHULDUNG weiter deutlich reduziert auf EUR 402,3 Mio.
 
· VERKEHRSENTWICKLUNG JÄNNER BIS OKTOBER 2015: Plus 1,4 % bei den
  Passagieren, Oktober 2015: Leichter Passagierrückgang um 0,3 %
 
· VERBESSERUNG DER GUIDANCE FÜR 2015: Umsatz soll auf über EUR 650 Mio. und
  Nettoergebnis auf über EUR 95 Mio. steigen, Passagierwachstum über plus 1 %
 
*Periodenergebnis nach nicht beherrschenden Anteilen
 
 
Eine gute Verkehrs- und Geschäftsentwicklung mit deutlichen Steigerungen bei
Umsatz und Ergebnis verzeichnete die Flughafen Wien-Gruppe in den ersten neun
Monaten des Jahres 2015: Der Umsatz stieg um 3,8 % auf EUR 495,1 Mio., das
EBITDA um 8,8 % auf EUR 218,6 Mio., das EBIT um 11,7 % auf EUR 118,2 Mio. und
das Nettoergebnis stieg um 11,9 % auf EUR 84,4 Mio. Durch den starken Cashflow
konnte auch die Nettoverschuldung weiter signifikant verringert werden. Für das
Gesamtjahr 2015 verbessert der Flughafen Wien seine Gewinnprognose von bisher
EUR 85 Mio. auf über EUR 95 Mio., das Passagierplus soll über 1 % liegen, der
Umsatz soll auf über EUR 650 Mio. und das EBITDA auf über EUR 260 Mio. steigen.
 
,,Die konsequente Umsetzung unserer Strategie zur Kostensenkung und
Produktivitätssteigerung trägt Früchte, die Ertragskennzahlen konnten deutlich
verbessert und die Nettoverschuldung weiter signifikant reduziert werden. Der
Ausblick ist weiterhin positiv und wir verbessern daher unsere Finanzprognose
für das Gesamtjahr 2015. Auch die Entwicklung zur Airport City geht voran: So
verlegt beispielsweise der Logistikkonzern Kühne + Nagel mit 120 Beschäftigten
seine Unternehmenszentrale auf den Flughafen Wien. Das unterstreicht die hohe
Attraktivität des Flughafen Wien als Immobilien- und Bürostandort.", stellt Dr.
Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest.
 
,,Entsprechend der bislang positiven Verkehrsentwicklung und unserer
Einschätzungen für die nächsten Monate können wir die Passagierprognose für das
Gesamtjahr 2015 mit einem erwarteten Plus von mehr als 1 % konkretisieren. So
bietet der Winterflugplan mit den Destinationen Mauritius, Sri Lanka und Miami
neue Langstreckenverbindungen und mehrere Frequenzerweiterungen, einige
Highlights für 2016 stehen ebenfalls bereits fest. Auch unsere
Qualitätsstrategie wird sichtbar anerkannt: So wurde der Flughafen Wien von
Skytrax mit dem 4-Sterne-Prädikat sowie mit dem Preis für die beste Airport-
Mannschaft Europas ausgezeichnet.", sagt Mag. Julian Jäger, Vorstand der
Flughafen Wien AG.
 
Plus 1,5 % mehr Passagiere in den ersten neun Monaten 2015
 
In den ersten neun Monaten wurden insgesamt 17.486.471 Passagiere abgefertigt,
was einem Anstieg von 1,5 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres
entspricht. Das Passagieraufkommen nach Westeuropa stieg in dieser Zeit um 1,8 %
an, während die Passagierentwicklung nach Osteuropa aufgrund der Krisensituation
in Russland und der Ukraine mit einem Minus von 5,6 % rückläufig war. Erweiterte
Angebote in den Fernen Osten sorgten für ein Passagierwachstum von 5,6 %, das
Passagieraufkommen in den Nahen und Mittleren entwickelte sich mit einem Plus
von 11,9 % ebenfalls positiv. Passagierzuwächse konnten außerdem nach
Nordamerika mit Plus 11,5 % und nach Afrika mit Plus 9,1 % verzeichnet werden.
 
Die durchschnittliche Auslastung (Sitzladefaktor) sank von 75,6 % im
Vorjahreszeitraum auf 74,7 % in den ersten neun Monaten des Jahres 2015. Im
selben Zeitraum gingen auch die Flugbewegungen um 1,5 % auf 172.981 Starts und
Landungen zurück. Das Höchstabfluggewicht (MTOW) nahm vor allem durch den
Einsatz größerer Langstreckenflugzeuge um 3,3 % auf 6.379.905 Tonnen zu. Das
Frachtaufkommen verzeichnete von Jänner bis September 2015 einen leichten
Rückgang von 0,3 % auf 198.942 Tonnen (Luftfracht und Trucking).
 
Umsatz und Ergebnisentwicklung in den Segmenten
 
Die Umsätze des Segments Airport stiegen in den ersten neun Monaten des Jahres
2015 um 4,1 % auf EUR 273,0 Mio. gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Die Umsatzerlöse im Segment Handling legten um 3,5 % auf EUR 113,6 Mio. zu. Das
Segment Retail & Properties verzeichnete ein Umsatzplus um 3,8 % auf EUR 96,8
Mio. Die Umsätze des Segments Sonstige Segmente blieben mit EUR 11,7 Mio.
praktisch unverändert (+0,3 %).
 
Investitionen
 
Von den insgesamt EUR 45,0 Mio. Investitionen im Q1-3/2015 entfielen EUR 10,7
Mio. auf Investitionen in die Rollwege, EUR 9,9 Mio. auf Winterdienst- und
Geräteeinstellhallen, EUR 5,6 Mio. auf Investitionen im Zusammenhang mit der 3.
Piste, EUR 1,8 Mio. auf Sprengstoffspurendetektoren, EUR 1,3 Mio. auf
Kältemaschinen, EUR 1,3 Mio. auf Spezialfahrzeuge und EUR 1,1 Mio. auf eine
Trafostation. Für das Gesamtjahr 2015 werden Investitionen von deutlich unter
EUR 95 Mio. erwartet.
 
Verkehrsentwicklung Oktober 2015: Leichtes Minus von 0,3 % bei den Passagieren
 
Die Anzahl der abgefertigten Passagiere ging im Oktober 2015 im Vergleich zum
Oktober 2014 um 0,3 % auf insgesamt 2.033.802 Fluggäste leicht zurück. Die
Anzahl der Lokalpassagiere stieg im Oktober 2015 um 2,0 % im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum an. Bei den Transferpassagieren verzeichnete der Flughafen
Wien aufgrund der Krisensituation in Russland sowie Reduktionen bei Kapazitäten
von Airlines einen  Rückgang von 5,3 % gegenüber dem Oktober 2014. Die
Flugbewegungen sanken um 3,1 %, das Höchstabfluggewicht (MTOW) entwickelte sich
hingegen mit plus 0,2 % leicht positiv. Das Frachtaufkommen sank im Oktober 2015
um 4,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Kumuliert von Jänner bis Oktober
2015 nahm das Passagieraufkommen um 1,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu.
 
Die Anzahl der Passagiere nach Westeuropa stieg im Oktober 2015 um 1,1 % an.
Nach Osteuropa ging das Passagieraufkommen, unter anderem bedingt durch die
Krisensituation in Russland, um 2,9 % zurück. Ebenfalls rückläufig war das
Passagieraufkommen in den Nahen und Mittleren Osten mit einem Minus von 0,6 %
und jenes in den Fernen Osten mit minus 2,0 %. Nach Nordamerika verzeichnete der
Flughafen Wien ein Passagierwachstum von 6,0 %. Der Passagieranteil nach Afrika
sank gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 5,7 %.
 
Gute Entwicklung der Beteiligungen Malta und Kosice
 
Gut haben sich auch die Auslandsbeteiligungen der Flughafen Wien-Gruppe
entwickelt: Malta Airport verzeichnet ein kumuliertes Passagierwachstum von
Jänner bis Oktober 2015 von 7,4 % auf mehr als 4,1 Mio. Passagiere in den ersten
zehn Monaten. Der Flughafen Kosice konnte im selben Zeitraum die
Passagierentwicklung um 11,7 % auf 358.050 Passagiere steigern.
 
 
Ergebnisse im Detail


                                                        Jänner -
                      Oktober 2015  Verändg. in %   Oktober 2015   Verändg. in %
                                                       kumuliert
Passagiere:              2.033.802           -0,3     19.520.273            +1,4
Lokalpassagiere:         1.437.404           +2,0     13.928.592            +3,2
Transferpassagiere:        587.694           -5,3      5.505.324            -3,5
Maximum Take Off
Weight                     744.495           +0,2      7.124.400            +3,0
(in Tonnen):
Flugbewegungen              20.008           -3,1        192.989            -1,7
(an + ab):
Cargo in Tonnen
(Luftfracht und             25.797           -4,4        224.739            -0,8
Trucking):

 

 
Konzernzwischenabschluss zum 30. September 2015
 

Gewinn und
Verlustrechnung in

Mio. EUR                       Q1-3/2015           Q1-3/2014        Veränd. in %
Umsatzerlöse                       495,1               476,8                 3,8
Sonstige
betriebliche Erträge                 7,0                11,2               -37,5
Betriebsleistung                   502,1               488,0                 2,9
                                                              
Aufwendungen für
Material und
bezogene Leistungen                -25,5               -28,2                -9,7
Personalaufwand                   -191,1              -188,2                 1,5
Sonstige
betriebliche
Aufwendungen                       -66,9               -70,8                -5,4
Ergebnis vor Zinsen,
Steuern und
Abschreibungen
(EBITDA)                           218,6               200,8                 8,8
Planmäßige
Abschreibungen                    -100,4               -95,0                 5,7
Ergebnis vor Zinsen
und Steuern (EBIT)                 118,2               105,8                11,7
                                                              
Beteiligungsergebnis
ohne at-Equity
Unternehmen                          0,3                 0,1                89,9
Zinsertrag                           1,5                 1,1                28,9
Zinsaufwand                        -16,8               -18,4                -8,8
Sonstiges
Finanzergebnis                      -0,1                 0,1                n.a.
Finanzergebnis ohne
at-Equity
Unternehmen                        -15,2               -17,1               -11,0

Ergebnis aus dem
Abgang von at-Equity
Unternehmen                          0,0                 2,3              -100,0
Anteilige
Periodenergebnisse
at-Equity

Unternehmen                          6,7                 6,5                 2,2
Finanzergebnis                      -8,6                -8,3                 2,8
                                                              
Ergebnis vor
Ertragsteuern (EBT)                109,6                97,5                12,4
                                                              
Ertragsteuern                      -25,3               -22,6                11,7
Periodenergebnis                    84,4                74,9                12,7
                                                              
Davon entfallend
auf:                                                          
Gesellschafter der
Muttergesellschaft                  84,4                75,4                11,9
Nicht beherrschende
Anteile (in TEUR)                   -2,0              -529,7               -99,6
                                                              
                                                              
Ergebnis je Aktie
(in EUR, verwässert
= unverwässert)                     4,02                3,59                11,9
                                                                                

 

Bilanzkennzahlen in
Mio. EUR                      30.9.2015          31.12.2014         Veränd. in %
AKTIVA:                                                                         
Langfristiges
Vermögen                        1.744,3             1.803,4                 -3,3
Kurzfristiges
Vermögen                          152,4                88,8                 71,6
                                                                                
PASSIVA:                                                                        
Eigenkapital                    1.003,2               952,5                  5,3
Langfristige
Schulden                          589,7               672,2                -12,3
Kurzfristige
Schulden                          303,8               267,5                 13,6
                                                                                
Bilanzsumme                     1.896,7             1.892,2                  0,2
                                                                                
Nettoverschuldung                 402,3               506,2                -20,5
Gearing (in %)                     40,1                53,1                 n.a.

 

Cashflow Rechnung in
Mio. EUR                        Q1-3/2015          Q1-3/2014        Veränd. in %
Cashflow 
 aus laufender
 Geschäftstätigkeit                 186,6              186,8                -0,1
 aus Investitionstätigkeit          -47,5              -47,5                 0,0
 aus Finanzierungstätigkeit         -78,2             -140,0               -44,1
                                                                                
Free-Cashflow                       139,1              139,3                -0,2
                                                                                
CAPEX                                45,0               54,1               -16,8

 

Der Bericht der Flughafen Wien-Gruppe über die ersten Quartale vom 01. Jänner
bis 30. September 2015 steht dem Publikum der Gesellschaft in 1300 Flughafen
Wien sowie bei der Bank Austria, 1010 Wien, Schottengasse 6-8, zur Verfügung und
ist unter http://www.viennaairport.com/unternehmen/investor_relations/
publikationen_und_berichte abrufbar.
 
17. November 2015

Der Vorstand der Flughafen Wien

Rückfragehinweis:
Investor Relations:
Mag. Judit Helenyi (+43-1)7007-23126; j.helenyi@viennaairport.com
Mario Santi (+43-1)7007-22826; m.santi@viennaairport.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Flughafen Wien AG
             Postfach  1
             A-1300 Wien-Flughafen
Telefon:     +43 1 7007 - 22826
FAX:         +43 1 7007 - 23806
Email:    investor-relations@viennaairport.com
WWW:      http://viennaairport.com/unternehmen/investor_relations
Branche:     Transport
ISIN:        AT0000911805
Indizes:     ATX Prime, ATX
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Weitere Meldungen: Flughafen Wien AG

Das könnte Sie auch interessieren: