the brandgeneration AG

Unternehmensupdate
the brandgeneration verlangt Richtigstellung von Börsenjournalist

Basel, Schweiz (ots) - Die the brandgeneration AG (ISIN CH0112593527; WKN A1CWW2; Deutsche Börse - Open Market) gibt bekannt, dass sie auf den gestern über die Webseite des Aktionärs veröffentlichten Artikels zur the brandgeneration AG eine Richtigstellung verlangt.

Der Journalist Werner Sperber, der für Publikationen der Börsenmedien AG tätig ist, schrieb in seinem Artikel, er habe das Management des Unternehmens nicht erreichen können. Jedoch hatte Herr Sperber erst am späten Nachmittag am Vortag vor Erscheinen seines Artikels die the brandgeneration AG telefonisch kontaktiert. Zu diesem Zeitpunkt war das Büro nicht mehr besetzt und eine Weiterleitung auf das Zweitbüro des ebenfalls von the brandgeneration - Geschäftsführer Pascal Geraths geführten Unternehmens medienfamily GmbH geschaltet. Der Schreiberling erreichte so über das Zweitbüro von Pascal Geraths während seiner Abwesenheit eine medienfamily-Mitarbeiterin, die ihm zu seinen finanzspezifischen Fragen zur the brandgeneration AG keine Auskunft geben konnte und ihm auch keine Mobilfunknummer von Herrn Geraths herausgab, den Journalisten aber einen Rückruf von Herrn Geraths anbot, welchen er ablehnte. Die medienfamily-Mitarbeiterin informierte Herrn Geraths, der sich die Mühe machte, Kontaktinformationen des Journalisten zu suchen, und dann via Email einen Rückruf anbot. Daraufhin übermittelte der Journalist am nächsten Morgen per Email Fragen an Herrn Geraths, die er "bitte bis 14 Uhr beantwortet haben möchte". Herr Geraths beantwortete die Fragen unwissend, dass Herr Sperber bereits einen Artikel vor 14 Uhr veröffentlicht hatte, gegen 16 Uhr und teilte Herrn Sperber um 14 Uhr mit, dass er aufgrund einer Geschäftsreise erst später zur Beantwortung kommen werde. Von, wie Herr Sperber schrieb, "nicht erreichbar sein wollendem" Management kann soweit nicht die Rede sein. Vielmehr könnte man annehmen, dass der Journalist die Unerreichbarkeit des Managements künstlich herbeiführen wollte, um einen Aufhänger für seinen Artikel zu finden und dem Ansehen der the brandgeneration AG und somit ihren Aktionären zu schaden. Ferner schrieb der Journalist, man finde keine Zahlen zum Unternehmen. Das ist jedoch naheliegend, ist die the brandgeneration AG, welche aus der Margani AG hervorging und deren Aktien im Open Market quotiert sind, erst seit Mitte 2010 aktiv und wird erst aktuell der Jahresbericht für 2010 von der zuständigen Revisionsstelle erstellt. Zudem schrieb der Journalist, er habe über Pascal Geraths auch eine Purple Capital erreicht. Dies ist schlichtweg nicht nachvollziehbar.

"Spontan kann man sich des Eindrucks nicht verwehren, dass hier ähnlich wie bei zuletzt bekannt gewordenen Fällen wie der Wirecard Solutions, bei der ein Netzwerk von Börsenjournalisten und professionellen Tradern sich zusammentat und auf fallende Kurse wettete und konstatiert Negativstimmung über Börsenforen, Finanzmagazine oder Börsenbriefe erzeugte, um den Kurs eines intakten Unternehmens nach unten zu manipulieren und an fallenden Kursen auf Kosten anderer Aktionäre Geld zu verdienen, gezielt Negativstimmung verbreitet werden soll.", so the brandgeneration-Geschäftsführer Pascal Geraths. Auffällig sei vor allem, dass seit gestern auch mit falschen Aussagen zum Unternehmen in Börsenforen Stimmung gemacht wird. Die the brandgeneration nimmt dies zum Anlass, mit selbiger Antwort, die der Journalist gestern auf seine Fragen per Email erhielt, ein Update zum bisher Geschehenen und zu den Zukunftsplänen der the brandgeneration AG zu veröffentlichen:

"Die the brandgeneration AG ist erst Mitte 2010 aus der ehemaligen Margani AG (Geschäftsmodell: Farben) hervorgegangen, die keine nennenswerten Erfolge zu verbuchen hatte. Der damalige Verwaltungsrat und das Management sind im April 2010 zurückgetreten. Ich habe seitdem das Musiklabel Unique Army und den Musikverlag Unique Army Publishing eingebracht und das Modell LLC1, welches sich an TMZ aus den USA anlehnt, entwickelt - das alles in Rekordzeit! Das Gossip- und Web-TV-Portal startet noch im März mit Prominews und eigenen exklusiven Web-TV-Formaten und wird mit einer eigenständigen Tochter in Deutschland betrieben. In Kooperation mit der Radiocom und MTV Networks haben wir mit unserer Musicdivision Unique Army in 2010 erfolgreich den Newcomer Fabian Buch (erfolgreiche Chartplatzierungen, Nominierung für den Bravo Otto 2010, zahlreiche TV-Auftritte (ARD, ZDF, Sat.1 uva), starke Radiopräzenz bei WDR, SWR, NDR, bigFM, RPR.1 uva, nachhaltige Steigerung des Bekanntheitsgrads in weniger als einem Jahr) aufgebaut und unser Artist Portfolio nachhaltig ausbauen können. Parallel sind wir seit Ende 2010 mit eigenem Artist Promotion Office in Los Angeles, USA präsent, wo wir mit unserem 'Vice President Artist Development' Emile Ghantous auch unsere Musikproduktionen durchführen. Mit schmaler Managementstruktur und einer daraus resultierend niedrigen Cashburn-Rate ist die the brandgeneration bestens aufgestellt, schon in 2011 nennenswerte Umsätze und vor allem Gewinne zu erzielen.

Der Jahresbericht für das 1. Geschäftsjahr 2010 (the brandgeneration erst seit Mitte 2010 aktiv) wird gerade in diesen Tagen von unserer Revisionsstelle erstellt. Auch ist noch für die erste Jahreshälfte das Einreichen eines Börsenprospekts bei der BaFin vorgesehen. Zudem wird die Quotierung im regulierten Handel der Deutschen Börse mit allen hiermit verbundenen Publizitätspflichten angestrebt, um für die Aktionäre vollkommene Transparenz zu schaffen. Eine neue Unternehmenswebseite wird bereits im Laufe der nächsten Tage in neuem Licht und mit umfangreichen Informationen und Updates zu unseren Geschäftstätigkeiten erscheinen. Ich werde Ihnen gerne eine Email senden, sobald sie online ist.

Das Aktienkapital der Gesellschaft wurde im August 2010 im Rahmen einer genehmigten Kapitalerhöhung für den Zweck der Beschaffung von Arbeitskapital erhöht. Der Kapitalerlös aus dem Agio floss der Gesellschaft zu.

Die the brandgeneration AG hat 11.000.293 Aktien Outstanding. Mit Einreichen des Börsenprospekts und dem Wechsel in den regulierten Handel plant die the brandgeneration AG einen Erlös durch eine genehmigte Kapitalerhöhung von rund 12 Mio. Euro mit der Herausgabe von 3-4 Mio. neuen Aktien. Die Gesamtanzahl der ausstehenden Aktien wird also bis Ende 2011 voraussichtlich maximal 15 Mio. betragen.

"Ich bin außerdem Geschäftsführer der medienfamily GmbH, die gerade im Februar das Debüt der Herausgabe des Wertemagazins 'Values & Life" mit einer Erstauflage von 65.000 durch Axel Springer vertriebenen Exemplare feiern durfte.", so Pascal Geraths in der Email an den Börsenjournalisten, der eine Antwort des brandgeneration-Managements aber nicht abwartete, sondern vorzog, seinen Artikel vorab zu veröffentlichen.

Über die the brandgeneration AG

Mit der Entwicklung verschiedener Musiktools, TV-Formate, Printprodukte und Marketingstrategien für die Kommunikation und Positionierung von Marken hat the brandgeneration die richtige Lösung, um auch Ihr Produkt ins Rampenlicht zu setzen. Außerdem verfügt the brandgeneration mit dem hauseigenen Musiklabel "Unique Army" über ein Künstlerportfolio, das auch Ihrer Marke mit Musik eine lebendige Identität verschafft. Zusätzlich ist die Gruppe auch im Bereich Artist-Management aktiv. Der the brandgeneration AG-Konzern ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft mit Sitz in der Schweiz und unterhält operative Büros in der Mozartstadt Salzburg in Österreich, in Los Angeles, USA und in Kürze auch in Köln und Berlin, Deutschland.

Kontakt:

P. Geraths Office Austria
Tel.: +43/662/843715'71
E-Mail:pascal@uniquearmy.com
Internet: www.thebrandgeneration.com



Weitere Meldungen: the brandgeneration AG

Das könnte Sie auch interessieren: