UPM GmbH

Unfallhäufigkeit bei UPMs sank innerhalb eines Jahres um erstaunliche 40 Prozent

Helsinki (ots/PRNewswire) - UPM konnte mit seiner Anfang 2012 gestarteten Initiative für Arbeitssicherheit aussergewöhnliche Erfolge erzielen. Innerhalb des ersten Jahres der "Step Change in Safety 2012-2014" konnte UPM die Arbeitsunfall-Häufigkeitsquote (Lost Time Accident Frequency; LTAF) weltweit um erstaunliche 40 Prozent senken.

Die Sicherheitsinitiative verfolgt zwei Ziele: Das Erreichen von erstklassigen Sicherheitsergebnissen innerhalb von drei Jahren und das Verhindern von tödlichen Unfällen an UPM-Standorten.

"Ein 40-prozentiger Rückgang der Arbeitsunfälle ist eine bedeutende Verbesserung. Die Entwicklung war in allen Geschäftsbereichen positiv, und neun der insgesamt 68 UPM-Produktionsanlagen hatten mehr als ein Jahr lang keinen einzigen Unfall mit Arbeitsausfall. Wir freuen uns sehr über die hervorragenden Ergebnisse der Initiative und bewegen uns definitiv zielstrebig in die richtige Richtung. Dennoch bleibt noch einiges zu tun", sagt Jussi Pesonen, CEO von UPM.

Der Umbruch begann mit der Einbeziehung der Führungskräfte und führte zu sicheren Arbeitsbedingungen auf allen Ebenen des Unternehmens. Die Sicherstellung der erforderlichen Ressourcen und die Sichtbarkeit der Initiative haben wesentlich zu deren Erfolg beigetragen. Die Veränderungen werden mit allgemeinen Unternehmensnormen und unternehmensweiten Sicherheitsindikatoren (KPIs) gelenkt, die Indikatoren wie die Meldung von Beinaheunfällen, Sicherheitsbeobachtungen und Sicherheitsrundgänge umfasst. Es wurden Sicherheitsauszeichnungen und Anreize eingeführt, um Erfolg und Verbesserungen im Bereich der Sicherheit zu belohnen.

UPM feiert seine Sicherheitswoche gemeinsam mit ILO

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) feiert am 28. April den Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, um die Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten weltweit zu fördern. UPM unterstützt den Tag der Sicherheit und feiert in der gleichen Woche seine erste Sicherheitswoche.

UPM leitet die Integration von Bio- und Forstindustrie in eine neue, nachhaltige und innovationsorientierte Zukunft. Die Produkte von UPM werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und sind recyclebar. UPM setzt sich aus drei Unternehmensbereichen zusammen: Energie und Zellstoff, Papier, und technische Werkstoffe. Die Unternehmensgruppe beschäftigt circa 22.000 Mitarbeiter und verfügt über Produktionsstätten in 17 Ländern. Der Jahresumsatz von UPM beträgt über zehn Milliarden Euro. Die Aktien von UPM werden an der Börse von Helsinki gehandelt.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
UPM, Corporate Communications
Media Desk, Tel.: +358-40-588-3284
media@upm.com
http://www.upm.com
 



Das könnte Sie auch interessieren: