Montega AG

EANS-Research: Montega AG
Ludwig Beck AG: Attraktive Value Story wird um E-Commerce-Einstieg bereichert


--------------------------------------------------------------------------------
  Research-News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt der Mitteilung
  bzw. Research ist der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich.
  Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
  bestimmter Börsengeschäfte.
--------------------------------------------------------------------------------
Analysten/Analyse, Aktie, Research, Kaufen

Utl.: Comment ( ISIN: DE0005199905 / WKN: 519990)

Hamburg (euro adhoc) - Ludwig Beck hat diese Woche die endgültigen Zahlen für
2011 berichtet und im Rahmen einer Analystenkonferenz erläutert. Das Management
bestätigte auch auf unserer Roadshow in Frankfurt die exzellenten
Zukunftsperspektiven des Unternehmens sowie die nachhaltige Value-Story der
Aktie.

Gegenüber den im Januar veröffentlichten vorläufigen Zahlen gab es keine
Überraschungen, allerdings lag die vorgeschlagene Dividende von 0,45 Euro (inkl.
0,10 Euro Sonderdividende anlässlich des 150-jährigen Firmenjubiläums) oberhalb
unserer Schätzung (0,40 Euro). Aufgrund der Veränderung des
Konsolidierungskreises (Ludwig Beck trennte sich in 2011 von weiteren Filialen)
reduzierte sich der filialunbereinigte Bruttoumsatz um 3,7%, während die
filialbereinigte Top Line um 1,7% zulegen konnte. Damit lag der Nettoumsatz mit
86,8 Mio. Euro leicht unterhalb unserer Prognosen (87,4 Mio. Euro). Die
EBIT-Marge erreichte mit 14,8% nicht ganz das Niveau aus 2010 (15,2%), was v.a.
am jubiläumsbedingten Sonderaufwand (insgesamt 1,2 Mio. Euro) lag. Dennoch
konnte Ludwig Beck hier unsere Schätzungen (12,6 Mio. Euro) mit 12,9 Mio. Euro
leicht übertreffen. Auf Nettoebene profitierte Ludwig Beck von Sondereffekten
aus einer steuerlichen Betriebsprüfung und dem Kauf der Feldmeier GmbH
(insgesamt 1,4 Mio. Euro). Das Nettoergebnis stieg somit um 36,2% auf 8,8 Mio.
Euro, doch auch vor Sondereffekten konnte das Nettoergebnis um ca. 15% auf 7,4
Mio. Euro gesteigert werden.

Erfolgreiche Trading Up-Strategie - überproportionales Wachstum und nachhaltig
hohes Margenniveau

Das "Kaufhaus der Sinne" am Marienplatz inkl. FÜNF HÖFE (macht mittlerweile >95%
der Konzernumsatzes aus) konnte im Vergleich zum deutschen Textilmarkt auch in
2011 erneut überproportional wachsen. Während die Entwicklung in der
Textilbranche in 2011 stagnierte, konnte Ludwig Beck den Nettoumsatz des
Stammhauses um 2,3% von 81 Mio. Euro auf ca. 82,9 Mio. ausweiten und damit
erneut die erfolgreiche Umsetzung seiner Trading Up-Strategie bestätigen.

Auch das hohe Margenniveau, das sonst nur von vertikalen Modeunternehmen wie H&M
erreicht wird, belegt abermals die Ausnahmestellung des Unternehmens im
Münchener Einzelhandelsmarkt, der durch eine extrem hohe Beständigkeit und
Kaufkraft gekennzeichnet ist.

Trotz des limitierten Platzangebotes im Stammhaus und der ausschließlich auf den
Standort München fokussierten Premiumstrategie plant das Unternehmen auch im
laufenden Jahr mit einem Top Line-Wachstum von 2-3% und einem EBT von 10-12 Mio.
Euro (10,9 Mio. Euro auf bereinigter Basis in 2010).

Q1-Zahlen dürften aufgrund der guten Wetterlage positiv überraschen 

Die Wetterlage ist im textilen Einzelhandel ein wichtiger Erfolgsfaktor. War das
Geschäft in 2011 überwiegend durch schwierige Wetterlagen geprägt (verregneter
Sommer, milder Herbst und Winter), kehrte sich dieser Effekt in 2012 bisher um.
In Q1 profitierte Ludwig Beck zunächst von der ab Januar plötzlich einsetzenden
Kälteperiode (hier konnte viel Winterbekleidung abverkauft werden) sowie von dem
mittlerweile frühlingshaften, sonnigen Wetter im März. Insgesamt dürfte das
Umsatzwachstum in Q1 2012 >5% yoy erreichen.

<Grafik>

Einstieg in den E-Commerce Bereich - Endlich... 

Weiterhin wurde jüngst der Einstieg in den Onlinehandel bekanntgegeben (geplant
ab Herbst 2012). Allerdings beschränkt sich dieser zunächst ausschließlich auf
den Kosmetikbereich, da hier - anders als bei Textilien - kaum Warenrückläufer
zu erwarten sind. Insgesamt verfügt der E-Commerce im deutschen Kosmetiksegment
über ein Marktvolumen von 140-150 Mio. Euro, von dem der Marktführer Douglas
etwa 50% abdeckt. Auch wenn hier aufgrund der hohen Marketingaufwendungen (CapEx
dürfte von 1,5 Mio. Euro in 2011 auf 4,0 Mio. in 2012 steigen) initial mit
Verlusten gerechnet wird, sollte das Unternehmen hierdurch mittelfristig
spürbare Wachstumsimpulse verzeichnen. 

Nach Unternehmensangaben ist allerdings frühestens ab 2014/2015 mit positiven
Ergebnisbeiträgen zu rechnen. Dennoch halten wir diesen Schritt für überfällig,
da auch Stammkunden, die nicht aus München kommen (insgesamt wird inzwischen ein
Drittel des Konzernumsatzes mit Touristen - Käufer mit Wohnsitz außerhalb
Bayerns - generiert), dadurch hochwertige Kosmetika von Ludwig Beck über das
Internet beziehen können. Zudem konzentriert sich Ludwig Beck auch in diesem
Bereich klar auf Premiummarken und -produkte, die z.B. Douglas nicht im
Sortiment hat. 

Fokussierte Value-Story intakt - hohe stille Reserven aus Immobilienbesitz

Aufgrund der Akquisition der Feldmeier GmbH für 10,1 Mio. Euro im Oktober 2011
hält Ludwig Beck mittlerweile fast 70% der Immobilie am Marienplatz. Durch ein
gesichertes Vermächtnis der Herren Feldmaier (rd. 75 Jahre alt) werden künftig
auch die restlichen Anteile an Ludwig Beck übergeben, so dass die Immobilie
perspektivisch zu 100% gehalten wird. Aktuell steht die Immobilie mit rd. 72
Mio. Euro in der Bilanz, was aufgrund des boomenden Münchener Immobilienmarktes
und der absoluten Top Lage erhebliche stille Reserven beinhaltet, die allerdings
mittelfristig nicht gehoben werden dürften.

Fazit: Insgesamt bietet sich Investoren eine selten gewordene nachhaltige Value
Story, die mittelfristig um Wachstumsimpulse aus dem Einstieg in das E-Commerce
Geschäft bereichert wird. Die Guidance des Unternehmens (Umsatzwachstum in 2012
von 2-3%) halten wir angesichts des starken Jahresauftaktes und des Einstiegs in
den Online-Handel zum Weihnachtsgeschäft für konservativ. Entsprechend heben wir
unsere Prognosen moderat an, wie der folgenden Tabelle zu entnehmen ist.

<Tabelle>

Die Aktienmarkthausse seit Jahresbeginn ist an der LB-Aktie bislang komplett
vorbeigegangen, sodass wir ein erhebliches Aufholpotential des Titels sehen. Vom
Newsflow könnten die erwartet guten Q1-Zahlen ein Impuls hierfür sein. Wir
bekräftigen unsere Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 26,50 Euro.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++


Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in
Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine
Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega
unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren,
Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus "Deutsche Nebenwerte" und
zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der
Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben
der Erstellung von Research-Publikation gehört die Organisation von Roadshows
und Field Trips zum Leistungsspektrum der Montega AG.


Rückfragehinweis:
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Montega AG
             Kleine Johannisstraße  10
             D-20457 Hamburg
 

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: