Montega AG

EANS-News: Montega AG
Leoni AG: Q3-EBIT leicht unter Erwartungen aber positiver Ausblick auf 2012 - Konsens zu niedrig

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Analysten/Analyse, Aktie, Research, Kaufen

Utl.: Comment (ISIN: DE0005408884 / WKN: 540888)

Hamburg (euro adhoc) - Leoni hat heute seine Q3-Zahlen veröffentlicht und im
Rahmen eines Conference Calls erläutert. Die Eckpunkte der jüngsten
Geschäftsentwicklung lauten:

- Top-Line: Umsatzanstieg in Q3 auf 913,1 Mio. Euro (+27% gg. Vj., Konsens: 892
Mio. Euro). In den ersten 9 Monaten stieg der Umsatz um gut 30% auf knapp 2,8
Mrd. Euro, wovon insg. 8 PP auf den Kupferpreisanstieg entfielen.

- Ergebnis: EBIT in Q3 von knapp 55 Mio. Euro (+40% ggü. VJ). Dies lag leicht
unter dem Konsens von 57 Mio. EUR und war in-line mit unserer Schätzung.


Der Hauptgrund für die leicht enttäuschende Ergebnisentwicklung war eine a.o.
Wertberichtigung i.H.v. 4,8 Mio. Euro im Segment Wire & Cable infolge des
deutlichen Kupferpreisrückgangs in Q3 (von 6,51 Euro/kg auf 5,37 Euro/kg). Dies
drückte die EBIT-Marge des Bereichs in Q3 auf 4,4% und damit deutlich unterhalb
das Vorjahresniveau (5,9%), wobei die bereinigte Marge bei 5,5% lag. Für die
rund 20 Tsd. Tonnen Kupfer im Vorratsbestand musste Leoni eine Korrektur und
Drohverlustrückstellung vornehmen, wobei sich der Kupferpreis mittlerweile
wieder auf knapp 5,7 Euro/kg erholt hat, wie der folgende Chart zeigt (Angaben
in USD). Zum Vergleich: Während der Börsenbaisse musste Leoni in Q4 2008 rd. 12
Mio. Euro abwerten, wobei der Kupferpreis damals auf 2 Euro/kg gefallen ist.

[CHART]

Ungebremste Nachfrage - Kapazitäten voll ausgelastet - Viele Produktanläufe 

Insbesondere der Bordenetzbereich (Wiring Systems) konnte sowohl beim Umsatz
(+28% gg. VJ) als auch bei der EBIT-Marge von 7,4% (VJ: 4,2%) in den ersten 9
Monaten überzeugen und von der ungebremst hohen Nachfrage im Automobilsektor
profitieren. Auch die Schwäche des größten Kunden PSA (15% des Segmentumsatzes)
ging nach Angaben des Vorstands spurlos an Leoni vorbei. Vielmehr wird das
Unternehmen von vielen neuen Produktanläufen (Mercedes B-Klasse, Porsche 911,
Opel Zafira, BMW 3er etc.) ab 2012 profitieren. Hierfür dürften jedoch zunächst
Umsatz und Ergebnis in Q4 belastet sein, da vor dem Hochlauf neuer Modelle die
Bordnetzproduktion umgestellt werden muss. 
Allerdings scheint die bestätigte Umsatz-Guidance von 3,6 Mrd. Euro für 2011
konservativ zu sein, da sie in Q4 gg. Q3 einen sequentiellen Umsatzrückgang von
9% unterstellt. Es bleibt jedoch zu bedenken, dass der Dezember trotz der kurzen
Weihnachtsferien der meisten OEMs in 2011 traditionell ein produktionsschwacher
Monat ist (16-17 Arbeitstage statt 20-22 normalerweise) und dass der Kupferpreis
in Q4 deutlich unter dem Jahresschnitt liegen wird. Auch weitere
Wertberichtigungen sind möglich, wenngleich diese nur gering ausfallen dürften.

Positiver Ausblick auf 2012 - Erhöhung der Umsatz- und Ergebnisschätzungen 

Während die Guidance für 2011 aufrecht erhalten wurde (Umsatz: 3,6 Mrd. Euro,
EBIT 230 Mio.) und sich insofern kein Anpassungsbedarf für unsere Schätzungen
ergibt, haben wir unsere Prognosen für 2012 und 2013 erhöht. Inklusive des
Umsatzbeitrages von rd. 140 Mio. Euro der ab 2012 voll konsolidierten neuen
koreanischen Tochter Daekyeung (EBIT-Marge 6-7%, also kaum Verwässerung) geht
Leoni von einem Umsatz i.H.v. rd. 4 Mrd. Euro und einer EBIT-Marge von 7% aus.

Diesen optimistischen Ausblick werten wir als positives Zeichen für die
zukünftige Geschäftsentwicklung von Leoni. Sie unterstreicht das exzellente
Marktumfeld sowie die hohe Visibilität bezogen auf die künftige
Geschäftsentwicklung. Unsere Schätzungen passen wir entsprechend an:

[TABELLE]

Fazit: Die heutige, negative Kursreaktion der Leoni-Aktie dürfte damit in
Verbindung stehen, dass die Earnings leicht unter den Markterwartungen lagen und
das Unternehmen seine Guidance für 2011 nicht erhöht hat, was offenbar von
einigen Marktteilnehmern erwartet wurde. Viel wichtiger finden wir jedoch den
positiven Ausblick für 2012, der noch nicht in den Konsensschätzungen (Umsatz
2012: 3,725 Mrd. Euro, EBIT: 243 Mio. Euro, Marge: 6,5%) enthalten ist. Eine
mögliche Erhöhung der Gewinnschätzungen in den nächsten Wochen dürfte der
Leoni-Aktie Auftrieb verleihen. Wir bekräftigen unsere Kaufempfehlung für den
Titel bei einem unveränderten Kursziel von 48 Euro.


+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++


Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in
Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine
Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega
unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren,
Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus "Deutsche Nebenwerte" und
zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der
Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben
der Erstellung von Research-Publikation gehört die Organisation von Roadshows
und Field Trips zum Leistungsspektrum der Montega AG.


Rückfragehinweis:
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Montega AG
             Kleine Johannisstraße  10
             D-20457 Hamburg
Telefon:     +49 (0)40 41111 3780
FAX:         +49 (0)40 41111 3788
Email:    info@montega.de
WWW:      http://www.montega.de
Branche:     Finanzdienstleistungen
ISIN:        -
Indizes:     
Börsen:      
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Montega AG

Das könnte Sie auch interessieren: