Montega AG

EANS-Research: Montega AG
Verbio AG: Weniger ist mehr

Comment: Verbio AG (ISIN: DE000A0JL9W6 / WKN: A0JL9W)

--------------------------------------------------------------------------------
  Research-News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt der Mitteilung
  bzw. Research ist der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich.
  Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
  bestimmter Börsengeschäfte.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Analysten/Research, Analyse, Aktie, Kaufen

Utl.: Comment: Verbio AG (ISIN: DE000A0JL9W6 / WKN: A0JL9W)

Hamburg (euro adhoc) - VERBIO hat heute Zahlen für das erste Quartal berichtet, die auf Konzernebene "in line" mit unseren Schätzungen ausfielen. Der Umsatz lag mit 142,5 Mio. Euro um 27,8% über dem Vorjahreswert. Das EBIT blieb aufgrund eines in Q1/10 realisierten Einmaleffekts (Verkauf von Windlagen) hinter dem Vorjahreswert zurück (Q1/11: 3,2 Mio. Euro vs. Q1/10: 5,1 Mio. Euro). Bereinigt um den Sondereffekt in Höhe von 5,8 Mio. Euro stieg das Ergebnis deutlich. Auch im Vergleich zum Vorquartal legte das Ergebnis zu (qoq + 28%) und knüpft somit an die positive Entwicklung der Vorquartale an.

Verbio erzielt mit weniger Kraftstoff mehr Umsatz

Erstaunlich positiv hat sich im Verhältnis zum Absatz der Umsatz entwickelt. Trotz der schwachen E10-Nachfrage hat das Unternehmen preisbedingt den Umsatz deutlich steigern können. Da die Skepsis gegenüber E10 im Laufe des Jahres abnehmen sollte und das Frachtaufkommen weiterhin auf einem hohen Niveau erwartet wird, gehen wir von einer sich kontinuierlich verbessernden Umsatz- und Ergebnisentwicklung aus. Die relativ hohen Rohstoffpreise (Trockenheit könnte zu weiter steigenden Soft Commodity-Preisen führen) dürften dazu beitragen, dass Verbio die kommunizierte Umsatzguidance übertreffen kann. Gleichzeitig dürfte basierend auf unseren Annahmen das Ergebnis über die nächsten Quartale sukzessive gesteigert werden.

Segmente entwickeln sich wie erwartet unterschiedlich

Überrascht hat die gute Entwicklung im Biodiesel-Segment. Mit einem Umsatz- und Ergebnisbeitrag von 87,5 Mio. bzw. 8,3 Mio. Euro hat dieses Segment maßgeblich zur guten Entwicklung beigetragen. Verantwortlich hierfür dürfte neben den lukrativen Rohstoffverkäufen auch der Quotenhandel gewesen sein.

Die Entwicklung im Segment Bioethanol ist deutlich schwächer als erwartet ausgefallen. Die verhaltene E10-Nachfrage ist hier als Hauptgrund zu nennen. Mittlerweile ist die negative Medienberichterstattung abgeklungen und erste Mineralölkonzerne führen den Kraftstoff flächendeckend ein. Neben der zunehmenden Verbreitung dürfte auch die Preisgestaltung (E10 wird vielfach mit einem deutlichen Preisdiscount zum E5-Super angeboten) die Akzeptanz von E10 sukzessive steigern. Es ist davon auszugehen, dass Verbio ab Q3 den Break Even in diesem Segment erreicht.

Die Biogasproduktion läuft nach anfänglichen Schwierigkeiten (ungewollte Schwefelproduktion) problemlos mit einer Auslastung von bis zu 70%. Ab Juli erwarten wir eine Vollauslastung (nahezu 100%). Trotz einer geplanten Abschaltung (Stichwort: Stabilitätstest) soll die Produktion für das laufende Jahr bei 240GW/h liegen. Dieser Wert würde unseren Prognosen entsprechen.

Fazit: Die überdurchschnittlich hohen Margen im Biodieselsegment und relativ hohen Soft Commodity-Preise dürften weiterhin für einen positiven Newsflow sorgen. In der geplanten Ostexpansion sehen wir einen weiteren Trigger für die Verbio-Aktie. Wir gehen davon aus, dass es hier innerhalb der nächsten Monate zu entsprechendem Newsflow kommt. Insgesamt sind wir zuversichtlich, dass die Umsatzguidance übertroffen werden kann und das Ergebnis das obere Ende der Range (15-20 Mio. Euro) erreichen wird. Wir bekräftigen unser Kaufen-Rating mit einem Kursziel von 6,40 Euro.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten bankenunabhängigen Research-Häusern in Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus "Deutsche Nebenwerte" und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikation gehört die Organisation von Roadshows und Field Trips zum Leistungsspektrum der Montega AG.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 
Unternehmen: Montega AG
          Trostbrücke 1
          D-20457 Hamburg 

Kontakt:

Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN:
WKN: -



Weitere Meldungen: Montega AG

Das könnte Sie auch interessieren: