sol-E Suisse SA

EWL Genossenschaft und sol-E Suisse AG: Wärmeverbund geplant

Bern (ots) - Die EWL Genossenschaft und die sol-E Suisse AG - Tochtergesellschaft der BKW FMB Energie AG im Bereich der neuen erneuerbaren Energien - planen in Wengen einen Wärmeverbund zu realisieren und zu betreiben. Der Wärmeverbund hat zum Ziel Heizöl durch Holzenergie zu ersetzen, um künftig CO2-Emmissionen einzusparen. Erste potenzielle Kunden haben bereits ihr Interesse bekundet.

Beim geplanten Wärmeverbund wird die Wärme mit Holz aus der Region erzeugt. Die Gesamtleistung der Anlage wird 3000 kW aufweisen, dies entspricht dem Wärmebedarf von rund 750 modernen Einfamilienhäusern. Die geplante Anlage in Wengen wird den Ausstoss von CO2 um jährlich 2200 Tonnen verringern, was einem Einsparpotential von über 830'000 Litern Heizöl entspricht. Sämtliche Liegenschaften entlang der geplanten Leitungsführung vom Zentralenstandort "Äusseren Almi" (Gewerbezohne Wengen) bis zum Bahnhof können am Wärmeverbund angeschlossen werden.

Im Frühling 2011 wird an einer öffentlichen Informationsveranstaltung ausführlich über das Projekt informiert um anschliessend mit der eigentlichen Verkaufsphase zu beginnen. Finden sich bis Ende August 2011 genügend Kunden, kann mit dem Anlagebau begonnen werden. Die Inbetriebnahme ist für den Winter 2013 geplant. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 7 Mio. CHF.

Kontakt:

sol-E Suisse AG
c/o BKW FMB Energie AG
Medienstelle
Tel. 031 330 51 07



Weitere Meldungen: sol-E Suisse SA

Das könnte Sie auch interessieren: