Pfanner Schutzbekleidung GmbH

Revolutionärer Schutzhelm "Protos Integral(R)" - BILD

Pfanner Schutzbekleidung investierte 1,8 Mio. Euro in Entwicklung

    Wien (ots) - Zum 20jährigen Firmenjubiläum macht sich das Hohenemser Familienunternehmen Pfanner Schutzbekleidung selbst das schönste Geschenk. Der neue Schutzhelm "Protos Integral(R)" feiert Weltpremiere. 1,8 Millionen Euro wurden in die Entwicklung investiert. Erstauslieferungen erfolgen Ende 2011. Vorbestellungen sind ab sofort möglich.

    12 Jahre von der Idee bis zur Wirklichkeit

    Bis heute besteht das Problem, dass die angebotenen Forsthelme als "aufgemotzte" Industriehelme, oder, einfach gesagt, Bauhelme mit Zubehör, daherkommen. Bis zum heutigen Tage gab es für den Forst noch keinen speziellen Schutzhelm, der auch praxistauglich war.

    Aufgrund der bekannten Probleme hatte Firmengründer Anton Pfanner im Jahre 1998 die Vision, einen Schutzhelm speziell für die Forst- und Baumpfleger zu entwickeln. Von der Idee bis zum tatsächlichen Entwicklungsstart sollten aber nochmals ein paar Jahre vergehen, 12, genau gesagt.

    2002 war der Start der Entwicklung zum Projekt "Protos Integral(R)" mit klar definierten Zielen: mehr Sicherheit, erhöhter Tragekomfort, einfachere Bedienbarkeit, besserer Halt am Kopf und sportliche Optik.

    "Da wir als Textiler keine Erfahrung mit der Konstruktion von Kunststoffen hatten, war es eine Herausforderung, nicht nur einen Techniker für die Zeichnungen zu finden, sondern Techniker, die die Problematik der Schutzhelme kennen, verstehen und unsere Ideen ehrgeizig umsetzten umsetzen können", so Anton Pfanner.

    Nach einigen Startschwierigkeiten wurden im Jahr 2006 mit Martin Greber und Romed Konzett die richtigen Partner für die Entwicklungen gefunden. Martin Greber ist spezialisiert auf Produktentwicklungen, Design und Projektmanagement. Sein Partner, Romed Konzett, übernahm einen anderen wichtigen Teil. Konzett ist spezialisiert auf Konstruktionen und Werkzeugtechnologie. Er stellte sicher, dass die ausgearbeiteten Lösungen später im Werkzeugbau und Spritzguss auch produzierbar waren.

    Durch diese fruchtbare Zusammenarbeit war es möglich, im Sommer 2007 den ersten brauchbaren Prototypen im SLS-Prototypenverfahren (Selektives-Laser-Synthern) zu produzieren.

    "Da wir uns bei jedem Bauteil nicht mit einer halbherzigen und einfacheren Lösung zufrieden geben konnten, brauchte es weitere 2 1/2 Jahre, um den finalen Prototypen des innovativen Schutzhelms "Protos Integral(R)" zu entwickeln", so Bernd Pfanner, der Sohn des Firmengründers war treibende Kraft und Testperson zugleich.

    Schutzhelm mit Mehrwert

    Träger des "Protos Integral(R)" werden keinen anderen Schutzhelm mehr tragen, denn die Innovationen bedeuten einen absoluten Mehrwert an Komfort und Sicherheit:

    - Integrierter, patentierter Gehör- und Gesichtsschutz - Rundumsicherheit durch Dämpfungskonstruktion - Vertikaler und horizontaler Schutz - Besserer Halt am Kopf - Einfachere, patentierte Größen und Höheneinstellung - Hervorragender Schweißtransport - Perfekte Durchlüftung gegen Hitzestau - Größeres Sichtfeld bei mehr Kopf-, Sonnen- und Nässeschutz - Keine belastende Funktionsgeräusche - Extrem stabil verarbeitete Teile für längere Haltbarkeit

    Der Schutzhelm ist nach EN 397 und EN 12492 geprüft - EN 397: Schutzhelme für die Industrie - EN 12492:Schutzhelme für Bergsteiger - EN 352-3: Gehörschutz - EN 1731: Gesichtsschutz

    Der neue Schutzhelm "Protos Integral(R)" wurde vom KWF (Kuratorium für Wald- und Forstwirtschaft) im Juli 2010 mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.

    Patente sind gesichert

    Diese Millioneninvestitionen hat sich Pfanner Schutzbekleidung mit 5 internationalen Patenten abgesichert. Zurzeit werden noch die letzten Feinschliffe beim Schutzhelm "Protos Integral(R)" gemacht, damit im Sommer 2011 die ersten serienreifen Helme produziert werden können. Die geplante Auslieferung an die Vertriebspartner soll bis Ende 2011 erfolgen.

    Wertschöpfung bleibt in der Bodensee-Region

    Für die Produktion des Schutzhelmes werden 24 verschiedene Spritzguss-Werkzeuge benötigt. Alleine für die Werkzeuge werden 6 Tonnen Werkzeugstahl verarbeitet. Das schwerste Werkzeug, welches die Helmschale formen wird, hat ein Gewicht von 2 Tonnen. Alle Bauteile werden im Raum Österreich, Schweiz und Deutschland produziert und bei Pfanner Schutzbekleidung in Hohenems endgefertigt. "Dadurch können wir die maximale Qualität und auch Wertschöpfung sicherstellen", so Anton Pfanner.

    Vorbestellung ab heute möglich

    Wer zu den ersten Besitzern des "Protos Integral(R)" gehören will, der kann ab heute den Schutzhelm auf www.pfanner-austria.at vorbestellen. "Der Preis kann mit dem eines guten Skihelmes verglichen werden", so Bernd Pfanner.

    Facts zum Schutzhelm "Protos Integral":

- Entwicklungszeit: 12 Jahre (von der Idee bis zur Endfertigung) - Entwicklungskosten: 1,8 Mio Euro - 5 internationale Patente, 1 Designschutz, 1 Markenschutz - Über 50 Einzelteile - Vorbestellungen ab sofort möglich, geplante Auslieferung Ende     2011 - Verkaufspreis EUR 165,- exkl. MWSt.

    Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

    Bild(er) abrufbar unter: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20100910_OTS0132

    Rückfragehinweis:

    Pfanner Schutzbekleidung GmbH     Anton und Bernd Pfanner     Marktstraße 40, 6845 Hohenems     Tel.: +43 (0)5576 75800     info@pfanner-austria.at     www.pfanner-austria.at

    Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/11506/aom



Weitere Meldungen: Pfanner Schutzbekleidung GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: