Nikolai Reka's research center

Ukrainischer Experte: Klimaänderungen auf der Erde kann vorgebeugt werden

    Wien (ots) - Das Nikolaj Reka-Forschungszentrum entwickelte ein wissenschaftliches Verfahren, das ermöglicht, zunehmende Naturkatastrophen und Klimaveränderungen auf der Erde vorzubeugen. Die energetische Theorie über das Entstehen von Klimaveränderungen auf der Erde, die vom Nikolaj Reka-Forschungszentrum ausgearbeitet wurde, erklärt die Gründe für die Zunahme natürlicher Katastrophen ausführlicher, als die bekannte Theorie rund um CO2. Aufgrund der Forschungen haben Wissenschaftler folgendes entdeckt: für die Verwaltung des Klimas ist es notwendig und ausreichend, technogene elektromagnetische Felder (TEMF) so neu zu gestalten, damit ein Teil der Sonnen- und kosmischen Energie in die nötigen Zonen auf der Erde ausgerichtet werden kann. Nach Meinung der Experten habe gerade die Umverteilung der Sonnen- und kosmischen Energie Veränderungen der Gravitationskonvektion, also eine Abschwächung der magnetischen Felder auf der Erde verursacht. Und das Ergebnis ist der Hauptgrund für die steigende Anzahl von Naturkatastrophen innerhalb der letzten 40 Jahre geworden.

    Die vom Forschungszentrum angebotene Reorganisation TEMF wird die Umverteilung von Energie auf der Erde einstellen und ermöglicht, ihre natürliche Zirkulation wiederherzustellen. Es wird zur Wiederherstellung des magnetischen Erdfeldes und zur Reduzierung von natürlichen Katastrophen auf dem Planeten beitragen. Ukrainische Experten empfehlen:

    1. Technogene elektromagnetische Felder (TEMF) auf der Erde dringend neu zu gestalten, indem man dünn besiedelte Regionen - Wälder, Felder, Flüsse - davon befreien muss.

    2. Über dem Südatlantik technogene elektromagnetische Felder anhand der Inbetriebsetzung verschiedener Strahler (Radaranlage, Satelliten usw.) wesentlich zu verstärken.

    3. Bruchzonen in der Magnetosphäre im Süd- und Nordpol unter Kontrolle zu bringen und genügend Zugang für Sonnen- und kosmische Strahlen in diese Zonen herzustellen.

    Der Wissenschaftler weist darauf hin, dass der Prozess der Abschwächung und der Veränderung des magnetischen Feldes der Erde auf Kosten der Inbetriebsetzung  neuer Fernmeldeanlagen, der Radare und Satelliten weiterbesteht. Die globale Katastrophe ist nach wie vor nicht auszuschließen.

    Mehr Information hierzu finden Sie auf der Site www.stop-gw.com

    Rückfragehinweis:      Nikolai Reka, Der Direktor des
Forschungszentrums      Tel. +380993834119      Wissenschaftlicher Film
über das Projekt : http://www.vimeo.com/12550860
http://www.youtube.com/view_play_list?p=E01488AD0D6C0176      E-mail:
nikolai.reka@mail.ru

    Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/11407/aom



Das könnte Sie auch interessieren: