Bund Schweizer Architekten BSA

Generalversammlung des Bundes Schweizer Architekten

Brienz Ballenberg (ots) - Haus Landschaft Schweiz / Bund Schweizer Architekten tritt für Tradition und Innovation ein Der Bund Schweizer Architekten BSA trifft sich anlässlich seiner 103. Generalversammlung im Freilichtmuseum Ballenberg in Brienz. Über 200 Fachleute aus der Architektur setzen sich mit ländlicher Baukultur auseinander. Identität hat mit starken Orten zu tun, in denen wir uns verwurzelt fühlen. Die Hauslandschaft Schweiz stellt eine derartige Ressource dar. Sie wurde von der Bauernhausforschung untersucht und vom Freilichtmuseum Ballenberg gesammelt. Heute in der globalisierten Konsumwelt ist die Kultur der Bauern eine andere. Geblieben ist ein Rest der traditionellen Hauslandschaft. Von den Einen verkannt, schaffen Andere in diesem Kontext und nutzen das Potential dieser Räume und Orte. Traditionsbewusstsein gehört heute ganz selbstverständlich zum architektonischen Schaffen in der Schweiz. Aus aktuellem Anlass ruft der Bund Schweizer Architekten BSA den Kanton Solothurn auf, die Bauernhausforschung in seinem Kantonsgebiet an die Hand zu nehmen. In Solothurn ist das Potential der ländlichen Architektur noch nicht erforscht. In allen andern Kantonen kommt diese Arbeit in den nächsten Jahren zum Abschluss. Der BSA engagiert sich auf vielfältige Weise für Baukultur in der Schweiz, sei es durch die Mitwirkung am Tag des Denkmals oder mit einem Schulprojekt, mit dem die Aufmerksamkeit junger Menschen für Fragen der Gestaltung geweckt wird. Im Rahmen der Generalversammlung wurde Heinrich Christoph Affolter, Berner Bauernhausforscher, mit dem BSA Preis 2010 ausgezeichnet. Der BSA ehrt damit Affolters langjährige Arbeit, mit der er wertvolles Wissen über die architektonische Tradition der ländlichen Baukultur sichtbar gemacht hat. ots Originaltext: Bund Schweizer Architekten BSA Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Patrick Thurston Tel.: +41/31/318'20'30 Mobile: +41/79/616'17'39

Das könnte Sie auch interessieren: