Dongfeng Aeolus

Dongfeng Aeolus drängt aus China vor, um die Welt zu erkunden

    Huoerguosikouan, China, June 11, 2010 (ots/PRNewswire) - Nachdem er auf seiner Expedition in acht Tage eine Strecke von 5000 km zurückgelegt hatte, beendete der Dongfeng Aeolus am 22. Mai nachmittags seine Reise durch China, aber seine Mission der "Erkundung der Welt" geht weiter. Nachdem er Horgos Port an der Grenze zwischen China und Kasachstan erreichte hat, dringt er nun stolz nach Kasachstan vor.

      (Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20100611/CNF001)
      (Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20100611/CNF001)

    Die Expedition des Dongfeng Aeolus zur "Erkundung der Welt" nahm am 15. Mai in Shanghai, Gastgeberstadt der Expo 2010, ihren Anfang. Seine Reise führte ihn durch die Seidenhauptstadt Suzhou, vorbei am Perle von Taihu-See Wuxi, weiter durch die Drachenstadt Changzhou und durch Nanjing, der alten Hauptstadt von sechs chinesischen Dynastien, durch Hefei, der Heimatstadt von Baozheng, einem gerechten und edlem Richter aus der Song- Dynastie, durch Nanyang, einer Stadt mit vielen Talenten, weiter nach Xi'an, der bedeutendsten alten Hauptstadt in China, dann Lanzhou, einer wichtige Stadt an der Seidenstrasse, Jiayuguan und die Grosse Mauer, die zur "bedeutendsten Verteidigungsmauer der Welt" gekrönt wurde, weiter durch Hami, einer Schlüsselstadt in den West-Regionen, Urumchi, Chinas westlicher Brückenkopf der neuen eurasischen Kontinentalbrücke, dann der landschaftlich reizvolle Sailimu-See, das Tal der Früchte, der "Eisenpass" von China, und dann Horgo, die neue nördliche Seidenstrasse.

    Während der 5.000 km langen Reise durch China haben die Unterstützungsfahrzeuge der "Erkundung der Welt"-Expedition, der Dongfeng Aeolus S30 und der Dongfeng Aeolus H30, sich den harten Herausforderungen durch Extremtemperaturen und den Betrieb in grosse Höhen gestellt und diese überwunden. Sie haben es auch geschafft, den 3.500 km hohen Qilian-Berg zu überwinden, die blendende Sandlandschaft des Xingxing-Tales zu durchdringen, die turbulente Winde von Daban City zu durchschneiden und das "Tote Meer" von China, den Xinjiang-Salzsee und Turpan, zu durchqueren, die heisseste Gegend Chinas. Sie waren sogar heftigen Schnee- und Sandstürmen ausgesetzt und stellten dabei die Verlässlichkeit und Robustheit des Fahrzeugs insgesamt und seiner Teile uneingeschränkt unter Beweis.

    Während der feierlichen Verabschiedung in Horgos Port ermunterte Li Chunrong, Vizepräsident der Dongfeng Passenger Vehicle Company, das Team der Forschungsreisenden, ohne Furcht ihre Reise fortzusetzen. Dem Team sei mit Dongfeng und dem Qualitätsversprechen des Unternehmens als Stütze der triumphale Erfolg ihres Unterfangens sicher.

    Während der gesamten "Erkundung der Welt"-Expedition wurde das Team an viele Orten von Unterstützern herzlich willkommen geheissen, darunter 9 Dongfeng Aeolus-Autohäuser, 160 Medienvertriebsstellen, 177 Journalisten, Autobesitzer, zukünftige Kunden und Autofans. Das Team nimmt in Xinjiang Abschied von China und setzt seine Reise durch 23 Ländern und Regionen in Europa, Afrika, Ozeanien und Süd- und Nordamerika fort, wobei die gesamte Route über 50.000 km lang sein wird.

    Vor ihrer Markteinführung bestanden der Dongfeng Aeolus S30 und H30 bereits die Prüfung einer 3,12 Mio. Kilometer langen Testfahrt. Das Team trägt auf seinen Schultern die Träume von 1,3 Mrd. Chinesen und 130.000 Mitarbeitern von Dongfeng und ist dabei, einen Heldenepos zu verfassen, der bezeugt, wie weit es die chinesische Automobilindustrie gebracht hat, und der die hervorragende Qualität der chinesischen Fahrzeuge unter Beweis stellt.

ots Originaltext: Dongfeng Aeolus
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Ren Xiaojiang, Tel: +86-10-6566-1919 Durchwahl
293,+86-139-1066-5715, E-Mail: jerryren@dsconsulting.com.cn



Das könnte Sie auch interessieren: