World Islamic Economic Forum

Die islamische Welt kommt zusammen, um beim weltweiten Wirtschaftsaufschwung für stärkeres Wachstum zu sorgen

    Kuala Lumpur, Malaysia, May 18, 2010 (ots/PRNewswire) - Nach der Rezession verzeichnen jetzt zahlreiche islamische Schwellenländer einen kräftigen wirtschaftlichen Aufschwung. Das diesjährige Weltforum für Islamische Wirtschaft wird daher von den Beobachtern aus aller Welt aufmerksam verfolgt.

    Die Konferenz bringt die Führer und Vertreter der weltweit 1,6 Milliarden Muslims zusammen, von denen ca. 20 Prozent aus der arabischen Welt stammen, wohingegen die Mehrheit in Süd- und Ostasien lebt. Auch die Führung kleinerer Länder und anderer Regionen, z. B. aus dem Kosovo, werden an der Konferenz teilnehmen.

    Der Handel innerhalb der islamischen Welt wird in diesem Jahr nahezu 17 Prozent des Welthandels ausmachen, doch wird auf der Konferenz auch die sich verstärkenden Anbindungen an die nicht islamische Welt thematisiert.

    Die sechste Jahreskonferenz des WIEF steht unter dem Motto "Gearing for Economic Resurgence" (Vorbereitung auf den Wirtschaftsaufschwung) und findet am 19. und 20. Mai in Kuala Lumpur, Malaysia, statt. Sie will den Teilnehmern helfen, Brücken zu bauen und in der sich schnell verändernden Welt erfolgreich zu sein.

    Auf der Plenarsitzung werden Führungsprobleme, die Notwendigkeit laufender Innovation und neue Geschäfts- bzw. Investitionsmöglichkeiten erörtert.

    Weitere aufzugreifende Themen sind der Klimawandel und die Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise auf die bereits knappen Wasserressourcen.

    Zum Thema islamisches Branding - Mythos oder Realität gehört auch eine Diskussion darüber, wie westliche Unternehmen ihre Produkte für die islamische Welt interessanter und erfolgreicher machen könnten.

    In der Sitzung zum Potenzial des islamischen Bankwesens bei der Suche nach einem neuen Währungssystem für die Zeit nach der Finanzkrise wird erörtert werden, wie die Geschäftstätigkeit in diesem Bereich jährlich um 15 Prozent hat wachsen und inzwischen ein Volumen von 1 Billion USD, d. h. das Fünffache des Jahres 2003, hat erreichen können.

    Der aus Malaysia stammende Vorsitzende der WIEF-Stiftung Tun Musa Hitam wird die Eröffnungsansprache halten. Es folgt anschliessend die offizielle Eröffnung mit einer Grundsatzrede des Premierministers von Malaysia Tun Abdul Razak. Zu den weiteren hochkarätigen Persönlichkeiten, die vor dem Plenum vortragen werden, gehören Sultan Hassanal Bolkiah vom Sultanat Brunei, Abdoulaye Wade, Präsident des Senegal, Susilo Bambang Yudhoyono, Präsident von Indonesien, Fatmir Sejdiu, Präsident des Kosovo, Mohamed Nasheed, Präsident der Malediven, Sheikh Hasina, Ministerpräsidentin von Bangladesch, Sharif Ahmed, Präsident von Somalia und Mohamed Ould Abdel Aziz, Präsident von Mauretanien.

    In Anbetracht der Tatsache, dass 65 Prozent der Muslims jünger als 30 Jahre sind, findet vor der zweitägigen Konferenz ein Forum für junge Führungskräfte mit dem Titel "Defining the Muslim youth in the 21st century" (Wie definiert sich die islamische Jugend im 21. Jahrhundert) statt. Ebenfalls vor der Hauptkonferenz findet auch das Forum für Geschäftsfrauen des WIEF statt.

ots Originaltext: World Islamic Economic Forum
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte
an:Colleen Baldwinvon FBC Media, London, Direktwahl:
+44-207-038-0969, E-Mail:cbaldwin@fbcmedia.com, Claire Gleeson-Landry
von FBC Media, Kuala Lumpur,Mobiltel.: +44-7775-676-169, E-Mail:
cgleesonlandry@fbcmedia.com



Weitere Meldungen: World Islamic Economic Forum

Das könnte Sie auch interessieren: